Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Die neuesten Themen
» Night Internat
So Aug 07, 2016 1:53 pm von UltimateAvenger

» Anfrage vom "Vampire in temptation of love "
Do Jul 28, 2016 8:05 pm von UltimateAvenger

» A new Christmas Time...
Sa Jul 16, 2016 9:26 pm von Eve Angel

» Postpartnersuche
Sa Jul 02, 2016 11:10 am von Gast

» Engelskuss - Neuer Style
Do Jun 30, 2016 3:38 pm von UltimateAvenger

» Inplayeröffnung
Sa Jun 25, 2016 9:57 pm von Steven Rogers

» Die Person über mir...
So Mai 29, 2016 2:02 pm von Gast

» Fenris Greywind
So Mai 22, 2016 2:00 pm von Bruce Banner

» Engelskuss
Di Mai 17, 2016 9:42 pm von UltimateAvenger

Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 13 Benutzern am Di Jan 19, 2016 8:54 pm

Happy Merry Christmas?

 :: Outplay

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Happy Merry Christmas?

Beitrag von Rosalee Johnson am Di Okt 27, 2015 9:54 pm

"Kommt schon!" Die Stimme eines kleine 4 jährigen Mädchens schallte über den halben Platz. Rosalee war schon mächtig aufgeregt. Heute sollte sie mit anderen Kindern ihres Chores vor ganz vielen Leuten singen. Es war der 24. Dezember und morgen würde es Geschenke geben, doch dass war ihr nicht das Wichtigste. Für sie zählte heute das Singen. Lange hatten sie alle geübt und heute sollten sie dafür belohnt werden. In ihrem Leichtsinn rannte sie schon einmal vor und schlängelte sich durch die Menschenmenge. Unbedacht ob ihr etwas passieren konnte. Sie freute sich und stürmte Peter, einen Sandkastenfreund von ihr, der beinahe noch umfiel. "Hallo Rosalee. Bist du auch so aufgeregt wie ich?" fragte er und die Tochter von Banner nickte eifrig. Dann hielt sie nach ihrer Familie Ausschau. Entweder war sie zu klein und die Menschen zu groß oder sie hatte sie aus den Augen verloren und fand sie nicht wieder. Beides konnte man nicht ausschließen. Ihr Lehrer kam auf sie zu. "Hallo Peter. Hallo Rosalee. Seid ihr bereit?" Beide nickten und wurden dann schon einmal in das Gebäude gebracht. Dort stellten sie sich hinter die Bühne und wurden von ihrem zweiten Lehrer betreut.

In der Zwischenzeit bahnte sich Herr Miller einen Weg zu den Banners. "Herzlich Willkommen. Ich freue mich sie hier zu sehen. Um ihre Tochter müssen sie sich keine Sorgen machen. Sie befindet sich im Gebäude und bekommt ihre Einweisung!" Er wandte sch extra allen Angehörigen der Kinder zu, damit sich niemand sorgen musste. So etwas kam ja auch vor. "Wenn sie noch etwas brauchen oder irgendwelche Fragen haben, dann scheuen sie sich nicht davor sie mir zu stellen!" Damit verschwand er wieder und alle Zuschauer wurden herein gelassen, damit sie sich setzen konnten. Herr Miller trat auf die Bühne und organisierte noch einiges. Nach etwa 5 Minuten ging es los und die Lichter wurden gelöscht. Dann wandte er sich an das Publikum. "Liebe Eltern und Großeltern, Liebe Geschwister, Verwandte und liebe Gäste. Ich freue mich sie dieses Jahr so zahlreich sehen zu können. Unsere lieben Kleinen haben dieses Jahr ein kleines Programm vorbereitet und wir hoffen alle, dass sie damit zufrieden sein werden! Jetzt wünschen wir ihnen viel Spaß und eines sollten wir die ganze Zeit über nicht vergessen. Es ist Weihnachten. Das Fest der Liebe!"

Dann verschwand er von der Bühne und die Musik fing an. Nach und nach stellten sich die Kinder auf ihren Platz und dann fingen sie als erstes an das Lied 'Morgen Kinder wirds was geben' zu singen. Jedes Kind hatte einen Kleinen Vers zum singen. Als Rosalee an der Reihe war, trat sie vor und fing an zu singen. " Welch ein schöner Tag ist Morgen? Viele Freuden hoffen wir. Unsre lieben Eltern sorgen lange lange schon dafür. Oh gewiss wer sie nicht ehrt, ist der ganzen Lust nicht wert!" Nach ihrer Strophe trat sie wieder in die Reihe und lächelte in die Runde. Nach dem Lied ging es weiter mit 'Fröhliche Weihnacht überall' was alle Kinder zusammen singen. Außerdem folgten 'Schneeflöckchen Weißröcken', 'Leise rieselt der Schnee', 'Oh du fröhliche' und 'Oh Tannenbaum'.

Allerdings war dies noch nicht das Ende. Nein Es ging weiter mit 'Kling,Glöckchen' und das sollte Rosalee alleine sein. Sie blieb aber in der Reihe weil Herr Miller der Ansicht war es wäre besser wenn sie nicht extra auf einem Platz stünde und alle sie anstarrten. Innerlich hoffte Rose dass ihr keine Fehler passierten und sie sich nicht versang. Dann würden alle lachen oder? Davor hatte sie Angst. Scheinbar merkte das der Lehrer und ordnete an, dass sich alle in drei Reihen hinter einandern stellen sollten, damit sie alle nah bei ihr waren. Dann sang sie und der ganze Raum schwieg. Scheinbar machte sie ihre Arbeit gut und am Ende klatschten alle. Sie grinste und dann formatierten sich die Kinder wieder zurück. Danach sangen alle Kinder noch 'Still, still, Still weils Kindlein schlafen will!' Den Abschluss gaben sie mit dem Lied 'lasst uns froh und munter sein' wo Rosalee auch wieder eine Stelle hatte. "Steht der Teller auf dem Tisch, sing ich nochmals froh und frisch!"

Als alles vorbei war und der Applaus sich ein wenig gelichtet hatte, ergriff Herr Miller noch einmal das Wort. "Das war unser kleines Weihnachtssingen. Wir hoffen sehr ihnen hat es gefallen und von meiner Seite gibt es dann nur noch zu sagen. Frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr!" Die Kinder verbeugten sich und verließen dann die Bühne. Sie wurden in einen extra Raum gebracht wo sie von allen Seiten noch einmal gelobt wurden und die Eltern konnten sie dann abholen. In aller Ruhe wartete Rosalee auf einem Stuhl und schaukelte mit den Beinen hin und her. Kurz sprach sie dann noch mit Peter und Susann. Die beiden haben auch sehr schön gesungen und das hatte Rosalee ganz besonders gut gefallen. Hoffentlich mochte es ihre Familie und sie freuten sich darüber. Was wäre wenn sie traurig wären weil sie es nicht richtig gesungen hat? Konnte ihre Familie das überhaupt sein? Sicher war sie sich da nicht, aber sie ließ sich ihre Gute Laune auch nicht verderben.

Rosalee Johnson

Anzahl der Beiträge : 103
Anmeldedatum : 29.09.15
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Happy Merry Christmas?

Beitrag von Bruce Banner am Di Okt 27, 2015 10:43 pm

Caitlyn hatte wirklich versucht das Bruce's Weihnachten dieses Jahr nicht so stressig wurde und zwar auf die Hardcore Art: sie hatte ihm die stärksten Beruhigungsmittel verschrieben die sie verschreiben durfte und jene hatten auch recht gut funktioniert, bis jetzt. Denn jetzt ging es um das Vorsingen seiner Tochter und Bruce wusste selbst nicht ob er aufgeregter war oder Rosalee. Während sich alle schon anzogen und Ginger mit Rose schon mal rausging in den Schnee um etwas zu spielen checkte Bruce nochmal alle Fenster und Türen, sowie Kerzen und Lichterketten. Aber alle Fenster waren zu und die wichtigste Tür - die in Caitlyns Arbeitszimmer in dem sie alle Geschenke für Rose versteckt hatten - war abgeschlossen. Alle Kerzen waren aus und die Lichterketten ausgesteckt. Außer natürlich die außen am Haus. Es ging Bruce nicht um die Energiekosten, sondern darum das er nichts riskieren wollte. Er ging als letzter raus und zog sich beim Treppen hinunter gehen noch seinen Schal an. Es war kalt. Aber gleichzeitig toll. Winter war toll. Kalt, aber toll. Und der Geruch von Schnee... überall warme Lichter... ja er mochte den Winter. Und erst recht Weihnachten. So sehr, dass er sich entschied den Weg zur Halle zu laufen. Er würde eh nichts mit den anderen Menschen dort anfangen können und außerdem wollte er wirklich nicht zwischen seinen Schwiegereltern auf der Rückbank sitzen, da ihm eine gewisse Caity Banner Fahrverbot verpasst hatte.

"Du regst dich immer zu sehr auf wenn du fährst!", hatte sie gesagt gehabt.
"Ich fahre schon seit über 40 Jahren Auto, ich glaube kaum das es jetzt noch einen Unterschied macht.", hatte er geantwortet und wurde mit einem ihrer bekannten Blicke gestraft, die einen ansahen und sagten: Du glaubst doch jetzt nicht wirklich, dass dich das retten kann, oder? Also fuhr er wirklich nur noch mit dem Auto wenn es sein musste. Herr je, er hatte ja nicht mal mehr ein Auto! Das hatte er vor einem halben Jahr verkauft und dafür hatte er ein Jahresticket für die öffentlichen Verkehsmittel, die selbstverständlich weniger stressig waren. Caitlyn Logik, selbstredend.

Er war sogar zeitgleich mit dem Rest seiner Familie da und sah grade so wie seine Tochter in der Halle verschwand, während seine Frau ziemlich verwirrt zu seien schien wo das kleine Mädchen denn jetzt hingegangen sei. Bruce ging zu seiner Frau und begrüßte sie mit den Worten: "Sie ist reingegangen, Schatz." Caity schien beruhigt und als wenige Minuten später Herr Miller zu ihnen kam lächelte Bruce, während seine Frau ihn grüßte. Sie wurden willkommen geheißen und dann wurde ihnen erklärt, das Rose grade eingewiesen wurde. Als es endlich losging musste Bruce ein Piep seines neuen Armbands ignorieren, ebenso wie einen besorgten Blick seiner Frau, welche sich jedoch wieder nach vorne wandte als Bruce den Arm um sie legte. Ihre Eltern saßen neben ihr und Bruce saß am Gang. Ein guter Platz. Mr Miller begrüßte das Publikum und dann begann die Musik und die Kinder gingen nach und nach auf die Bühne und Bruce lächelte breit, obwohl er wusste, dass Rose ihn nicht sehen konnte, bei den Scheinwerfern. Jedes der Kinder trat einzelnd nach vorne und sang einen kleinen Vers und nach Rose's Vers pfiff Bruce und klatschte energisch. Caitlyn tat sich sichtlich schwer daran nicht zu lachen. Bruce fand seine Reaktion angemessen, immer hin war das seine Rose davorne. Er verstand nicht wie die anderen Eltern das nicht machen konnten und warum Timothy ihn so verurteilend ansah.

Folgend kamen noch andere große Klassiker der Weihnachtmusik bis dann Rose's Einzellied kam. Bruce wusste das sie hart dafür geübt hatte und er war gespannt. Es war wundervoll. Wunderschön. Das schönste Lied das er je gehört hatte. Okay... das könnte daran liegen das es sich um seine Tochter handelte, aber für Bruce war es das absolut schönste Lied überhaupt und er hätte es am liebsten nochmal gehört. Das weinen übernahm dann aber Caity für ihn, während Timothy filmte. Mit einem... sehr altem Videorekorder. Sehr. Alt. Aber wenigstens etwas. Am Ende stand Bruce sogar auf während er klatschte, was sie wahrscheinlich auch nicht sehen würde, aber er war grade unendlich stolz auf sein Mädchen. Es kamen noch weitere Weihnachtslieder und Bruce wusste nicht wann er das letzte Mal so begeistert war wegen Weihnachtsliedern. Am Ende war Bruce einer der letzten die aufhörten zu klatschten, nämlich erst nachdem die Kinder gegangen waren und dann noch etwa 10 Sekunden lang. Er wusste, dass sie die Kinder jetzt abholen mussten und er wollte am liebsten sofort zu Rose und sie ganz fest umarmen aber der Raum war mehr als nur voll und somit blieben sie noch einen Moment draußen stehen. "Das war ein wundervolles Vorsingen!", meinte Ginger und Bruce nickte. "Ihr habt wirklich eine tolle Tochter! So hübsch wie ihre Mutter und talentiert-" "-Wie ihre Großmutter.", unterbrach Caitlyn ihre Mutter und Ginger lachte. "Bring mich nicht zum erröten, Kind!", sagte die rothaarige Frau lachend und Caitlyn stimmte mit ein, Timothy und Bruce ebenso. "Sowas sagt sie bei mir nie, von mir bekommt sie nie genug Komplimente!", sagte Tim und Ginger sah ihn gespielt böse an, bevor sie sich lachend bei ihm einhakte und sich an ihn schmiegte. "Du machst mir ja auch kaum welche! Bruce eins leg ich ihnen ans Herz: egal was sie denken, Komplimente kann man niemals zuviel geben!", wandte sie sich dann an Bruce und Bruce grinste. "Mach dir keine Sorgen, Mama, Bruce sagt mir wirklich oft genug, dass ich und Rose das beste sind was ihm im Leben passiert ist und dass er keine schönere, schlauere und lustigere Frau als mich kennt.", sagte Caitlyn und musste kichern. "Du hast gutmütig, mutig, hilfsbereit und anmütig vergessen, Schatz.", sagte Bruce und Caitlyn lachte. "Wie konnte ich nur? Los geh und hol unsere Tochter, du Charmeur.", grinste sie und gab ihm einen kurzen Kuss auf die Lippen.

Bruce lächelte und stürzte sich dann in das Gewusel der Menschen und suchte nach seiner Tochter, die er wenige Momente später auch fand und wie folgt begrüßte: Er ging auf sie zu, hob sie auf seinen Arm, drückte sie an sich und setzte sie dann wieder ab. "Rose du warst fantastisch!", sagte er stolz grinsend und sah seine Tochter an. Sie war wirklich so hübsch wie ihre Mutter. Und wahrscheinlich noch talentierter als ihre Großmutter, obwohl Bruce das wohl nicht bewerten konnte.

Bruce Banner

Anzahl der Beiträge : 134
Anmeldedatum : 28.09.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Happy Merry Christmas?

Beitrag von Rosalee Johnson am Do Okt 29, 2015 8:07 pm

Rosalee unterhielt sich weiter mit Peter und erzählte im, dass ihre Großeltern zu Besuch waren. Natürlich ließ sie dabei nicht aus, dass sie die Beiden richtig lieb hatte. Sie hoffte dass ihrer Familie das Programm gefallen hatte und sie stolz auf ihre kleine Prinzessin waren. Vorhin, wo sie auf der Bühne stand, konnte sie einen kurzen Blick auf ihren Dad erhaschen. Er klatschte und lächelte. Hieß das er freute sich? Sicher war sich die Tochter von Bruce Banner in dieser Sache nämlich nicht. Ihr gefiel das Singen vor ganz vielen Leuten. Vielleicht würde sie später mal Sängerin werden oder irgendetwas anderes? Sie war sich nicht sicher, wusste aber dass sie schon irgendetwas werden würde. Natürlich stand auf ihrer Wunschliste der Beruf der Wissenschaftlerin an oberster Stelle. Wie ihre Eltern wollte sie experimentieren und sich mit allerlei Dingen beschäftigen. Vielleicht konnte sie so ja auch Menschen retten und ihnen helfen? So genau hatte sie sich damit nämlich noch nicht befasst, was vielleicht gar nicht so schlecht war.

Es dauerte keine 5 Minuten mehr, da tauchte ihr Dad auf und drückte sie an sich. Als sie hörte was er zu sagen hatte, fing sie an zu lächeln. Wenn man es denn so sagen konnte. Sie strahlte übers ganze Gesicht sollte es wohl eher heißen. "Danke Daddy. Komm lass uns Mama, Oma und Opa suchen!" erklärte sie dann, nahm die Hand von Bruce und zog ihn mit sich. "Damit du keine Angst hast!" erklärte sie dann, warum sie ihn an der Hand hielt. Sie wollte eben, dass es allen gut ging. Dann bahnte sie sich einen Weg durch die Masse und hatte keine Ahnung an wem sie vorbei lief. Die waren alle größer als sie, aber sie wusste ja was ihre Mummy trug. Als sie ihre Verwandten erkannte, sah sie zu ihrem Dad. "Darf ich zu Mummy laufen?" Noch ehe Bruce überhaupt richtig reagieren konnte, hatte sie sich schon von seiner Hand gelöst und war in die Arme ihrer Mutter gerannt. "Mummy. Hast du mich gesehen gehabt? Ich war ganz alleine vorne bei einem Lied und das war wirklich schwer. Unser Lehrer sagt immer wir sollen uns die Leute in Unterwäsche vorstellen, aber wenn ich das mache, dann muss ich doch lachen!" erklärte sie dann und in dem Augenblick wo sie mit reden geendet hatte, wurde sie von zwei Kindern fast umgerannt. Diese drückten sich an sie.

"Tschüssi Rosi. Wir sehen uns bald!" Nachdem sie von Rosalee abließen, stemmte diese die Hände in die Hüften. "Ich heiße nicht Rosie sonder Rosalee oder Rose wie die Blume!" Was das anging war sie sehr eigen. Warum musste jemanden ihren Namen nur so verniedlichen? Das verstand sie nicht. "Daddy, Mummy. Habt ihr gehört was die beiden gesagt haben?" Peter und Susann entschuldigen sich, bevor sie von ihren Eltern aufgesammelt wurden. Jetzt war Rosalee nicht mehr froh, sondern traurig. Warum musste jemand sie Rosie nennen? War ihr Name denn nicht schön? Kurz seufzte sie und nahm dann wieder die Hand und Bruce und diesmal auch die Hand von Caitlyn. Gemeinsam mit den Beiden lief sie dann Hand in Hand zum Auto. Dann setzte sie sich auf den Kindersitz und wartete bis es los ging. In der Sitztasche hatte sie ein Buch welches sie herauszog. Dort waren Bilder von Tieren enthalten und auch ein wenig Text den sie aber noch nicht lesen konnte. Stattdessen zählte sie die ganze Autofahrt über die Tiere auf jeder Seite.

"Seite 1. 3 Schafe, 5 Kükchen, 3 Enteriche und 2 Kühe!" Dann blätterte sie um. "Seite 2. 1...2....3....4....5...6....7 Fische, 3 Katze und 1 Hund!" Sie blätterte durch das Buch und kam dann zu einer Erkenntnis. "Da fehlen die Menschen die auf die Tiere aufpassen. was ist denn nun wenn den Tieren etwas passiert und keiner da ist der ihnen helfen kann? Sie können dass doch nicht alleine. Dafür sind ein paar noch zu klein!" Jetzt machte sie sich so große Sorgen um die Tiere, dass sie nicht mitbekam wie sie anhielten. Menschen waren in dem Buch natürlich auch abgebildet, aber sie hatte diese übersehen. Ihre einzige Sorge momentan war es, dass es den Tieren gut ging. Dann gurtete sie sich ab und stieg langsam aus dem Auto. Das Buch legte sie wieder zurück und sah zu ihren Eltern auf. "Mummy?Daddy? Kann ich ein kleines Haustier haben?" Sie formte ihre Hände zu einer Schüssel und zeigte ihnen so, wie klein das Tier sein sollte.

Rosalee Johnson

Anzahl der Beiträge : 103
Anmeldedatum : 29.09.15
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Happy Merry Christmas?

Beitrag von Bruce Banner am Do Okt 29, 2015 9:08 pm

Als Bruce Rose sagte das sie fantastisch gewesen war strahlte Rose übers ganze Gesicht und Bruce grinste ebenfalls. Seine Kleine war einfach perfekt und niemand könnte ihm jemals etwas anderes weis machen. Rose bedankte sich und meinte sie sollten den Rest der Familie suchen. "Was immer du willst, Chefin.", scherzte Bruce und ließ sich dann von Rose richtung Tür ziehen. Auf die Erklärung, dass sie ihn bei der Hand nahm, damit er ja keine Angst bekam musste Bruce lächeln, nickte aber. Der Gedankengang war toll. Immer hin war Rose erst vier und dachte trotzdem schon so gut nach, etwas das wirklich selten war. Während es für Rose einfach war durch die Menschen hindurch zu laufen musste Bruce sich eher schlecht als recht hindurch schlängeln und sagte eigentlich dauernd nur: "Entschldigung!" "Verzeihen Sie..." "Könnte ich mal... Danke." Als sie den Raum endlich verlassen hatten fragte Rose ob sie zu Caitlyn laufen dürft und noch bevor Bruce wirklich antworten konnte lief die kleine schon los und Bruce konnte nicht anders als zu Lachen. Er hätte sich nie vorgestellt das er irgendwann so leben würde. Er hatte Natasha aufgegeben weil er nicht gedacht hatte das er es hinbekommen würde, aber das war gut gewesen. Denn nur so hatte er Caitlyn gefunden. Und genau diese Frau die jetzt grade damit beschäftigt war sich um ihre gemeinsame Tochter zu kümmern machte sein Leben perfekt.

Caitlyn lächelte bei den Worten ihrer Tochter und erwiderte dann grinsend: "Ja natürlich hab ich dich gesehen, Herzchen. Du warst großartig. Wir sind sooooooo stolz auf dich.", sagte Caitlyn und strich Rose über das dunkle Haar. "Das stimmt. Hast du sehr gut gemacht.", sagte Timothy ebenfalls, bevor die zwei ihm unbekannten Kinder hinzukamen und sich scheinbar von Rose verabschiedeten und sie dabei Rosi nannten, wobei es nicht so aussah als ob das Rosalee sonderlich gefallen würde. Rose wandte sich sogar an Caitlyn und Bruce und Bruce sah sie fürsorglich an, während Caitlyn seufzte. Als die beiden Kinder dann von ihren Eltern aufgelesen wurden nahm Rose Bruce's Hand und Bruce warf seiner Frau einen hilfesuchenden Blick zu. Caitlyn nickte und kniete sich dann vor Rose hin um mit ihr auf gleicher Höhe zu sein. "Manche Leute geben einem Spitznamen, ich weiß das dass furchtbar sein kann, aber du musst den Leuten nur freundlich und mit einem Lächeln sagen, dass dir der Name nicht gefällt und, dass sie dich entweder Rosalee oder Rose nennen sollen. Mich haben sie früher immer Cat genannt was ich ganz schlimm fand, aber wenn du es klar machst das du es nicht magst wird sich das wieder legen.", sagte sie ruhig und legte Rose dann eine Hand auf die Schulter.

Als sie zum Auto gingen schnallte Bruce Rose an, entschied sich aber wieder dafür zu laufen. Bruce war kurz nach dem Auto da diesmal und sah Rose wie sie grade aus dem Auto hüpfte und Timothy der grade in die Wohnung ging um seinen Hund rauszulassen. Caitlyn wollte ihm scheinbar grade etwas sagen, als Rose dazwischen kam und fragte ob sie ein kleines Haustier haben könnte. Einen hektischen Blickwechsel zwischen dem Ehepaar später sahen sie wieder zu Rose. Caitlyn fing an: "Ein Haustier?" Bruce setzte fort: "Warum willst du ein Haustier?" "Das ist sehr viel Arbeit!" "Außerdem ist das Risiko für allergische Reaktionen ziemlich hoch." "Mit einem Hund müsste man jeden Tag raus gehen." "Und Katzen sind böse." "Sind sie nicht, aber eine Katze in so einer großen Stadt ist definitiv keine gute Idee." Nein sie hatten sich auf dieses Gespräch nicht vorbereitet. Wie kam man nur darauf?

Bruce Banner

Anzahl der Beiträge : 134
Anmeldedatum : 28.09.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Happy Merry Christmas?

Beitrag von Rosalee Johnson am Do Okt 29, 2015 9:43 pm

Allen waren stolz auf Rosalee und dass machte sie dann schon ein klein wenig verlegen. Sie legte den Kopf schief und grinste alle an. Eine Prinzessin wie in einem Bilderbuch. Schön, gebildet und klug. Naja. Zumindest ein paar Prinzessinnen waren klug. Dornröschen zum Beispiel nicht. Die stach sich mit der Spindel in den Finger und passte nicht auf. Dies war eines der wenigen Märchen welches Rosalee nicht nachempfinden konnte. Sie verstand nicht wie man nur so einen Fehler machen konnte. Hatten ihre Eltern ihr nicht gesagt, dass sie aufpassen sollte? Diese Fragen stellte sie immer wenn sie das Buch vorgelesen bekam und so dauerte es auch dementsprechend lange bis man durch war. Allerdings waren wenig Kindern in ihrem Alter so wissbegierig wie sie,was man ihr zugute halten konnte oder nicht? "Ich habe auch ganz viel geübt und ich ganz sehr aufgeregt. Wenn ich mich versungen hätte, dann hätten bestimmt alle gelacht und ich hätte euch bestimmt traurig gemacht!" erklärte die Kleine dann. Ob die Großen wussten was sie meinte? Manchmal sprach sie ein klein wenig kompliziert.

Deshalb. Dann sah Rosalee ihre Mutter an. "Cat? Das klingt doch total doof. Wie eine Katze und ich heiße Rose wie ein Blume Die Blumen sind schön und riechen tun sie auch gut. Rosie klingt so als wäre ich klein, aber dabei bin ich doch schon groß!" erklärte sie dann ihrer Mum und drückte sie kurz. " Gut dann nenne ich die Beiden Pety und Nady. Dann schieß ich zurück und dann rappelts im Karton. Spitznamen kann ich nämlich auch geben!" Sie war der festen Überzeugung, dass sie mit Kontern weiterkommen würde. Also zumindest was die Sache mit den Spitznamen anging, aber trotzdem lag Caitlyn schon richtig mit ihrer Aussage. "Du hast recht Mummy!" erklärte sie dann und drückte kurz ihre Großeltern.Nicht dass diese sich dann benachteiligt fühlten. Dann hätte se nämlich wieder jemanden enttäuscht und das wollte sie nicht. Manchmal könnte man meinen sie macht sich viel zu viele Sorgen und Gedanken. Mehr als gut für ein Kind in ihrem Alter wäre.

Dann wechselte sie Blicke mit ihrem Eltern und sah abwechseln von Bruce zu Caitlyn und wieder zurück. "Aber......ein kleines Haustier wäre doch schön. Oma und Opa haben auch einen Hund. Außerdem will ich kein so großes Tier. Vielleicht ein kleines Häschen zum Kuscheln und lieb haben. Kann ich mir das zu Weihnachten wünschen?" Warum sie gerade ein Haustier wollte, wusste sie auch nicht. " Die Kleinen sind gaaaaaaaanz süß Mummy und lieb sind sie auch. Sie brauchen Futter und Liebe. Man muss nur den Stall immer wieder neu sauber machen und sie zum spielen herausnehmen!" Es war wirklich schwieriger als es sich anhörte, aber sie konnte ja trotzdem nachfragen oder? Auch wenn sie sich so gerne einen kleinen Freund wünschte. "Ich hätte auch schon einen Namen und würde mich jeden Tag um es kümmern. Bitteeeee Mummy! Bitteeee Daddy!" Sie hatte die Finger zusammen gefalten und sah sie bittend uns hoffnungsvoll an. "Ich werde nicht krank. Meine Freunde haben auch Haustiere und die werden auch nicht krank oder haben eine Allegrie!" Gut. Sie konnte viele Worte aussprechen aber bei Allergie hatte sie so ihre Probleme.

Sie gab es dann aber irgendwann auf und rannte auf den Hund ihrer Großeltern zu. Ihr Name war Lisa. Sie war ganz lieb und Rosalee versteckte sie Abends heimlich in ihrem Zimmer. Sie durfte dort schlafen. Jetzt schlapperte Lisa die kleine Rosalee ab und ließ sich von ihr drücken. "Du bist so flauschig und ich hab dich so lieb. Kann er uns auch mal besuchen kommen? er darf dann auch in meinen Zimmer schlafen. Mit mir im Bett!" erklärte Rosalee dann und war schneller im Erzählen, als wie sie nachgedacht hatte. Ein Hund konnte nicht mit in ihrem Bett schlafen. Sie lachte weil sie gerade Freude hatte. "Guckt mal Mummy und Daddy. Lisa hat mich richtig dolle lieb und ich habe sie richtig dolle lieb!" Erneut knuddelte sie den kleinen Hund durch und suchte dann nach einem Knochen. Sie wandte sich an ihre Großeltern. "Habt auch Futter mitgebracht für Lisa? Nicht dass sie Hunger hat!" Das könnte sie mit sich selbst nicht vereinbaren, wenn dem Hund etwas passierte.

Rosalee Johnson

Anzahl der Beiträge : 103
Anmeldedatum : 29.09.15
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Happy Merry Christmas?

Beitrag von Bruce Banner am Fr Nov 06, 2015 10:29 pm

"Uns traurig gemacht? Wie kommst du denn darauf?", fragte Caityn ihre Tochter mit einem kaum hörbaren Flug von Besorgnis. Bruce war der einzigste der es bemerkte und trat einen Schritt näher an seine Frau. Er wusste nicht warum, aber der Gedanke dass seine Tochter sich nicht nur Gedanken darüber sich zu blamieren machte sondern auch darüber die Mitglieder ihrer Familie traurig zu machen beunruhigte ihn. Hatten sie irgendetwas in die Richtung gesagt? Oder Rosalee das Gefühl gegeben, dass sie traurig wären wenn Rose nicht perfekt singen würde. Allein das sie singen konnte war etwas tolles, dann würden sie sicherlich nicht auch noch verlangen das ihre vier Jahre alte Tochter trotz Lampenfieber noch 100% geben würden. Obwohl es für Bruce wirklich noch nie besser geklungen hatte, aber das lag wahrscheinlich einfach an ihm und der Tatsache, dass es um seine Tochter ging, die ihm so viel bedeutete.

Als Caitlyn und Rose sprachen beobachtete Bruce es. Rose meinte Cat würde doof klingen und argumentierte dann damit, dass sie Rose wie die Blume heißen würde und das Rosen gut riechen und Rosie so klingen würde als wäre sie klein und das obwohl sie doch schon groß wäre. Ein amüsiertes Lächeln huschte kurz über Bruces Gesicht und er wusste das Caitlyn wirklich versuchte nicht amüsiert zu wirken. Rose umarmte Caitlyn und sagte dass sie einfach die beiden Pety und Nady nennen würde und Caitlyn sah sie mahnend an. "Rosalee! Sowas machen wir nicht, Schatz. Das ist nicht nett.", sagte sie ehrlich aber es klang nicht mahnend, eher ernst, als würde sie mit einem gleichaltrigen reden und ihm einen Ratschlag geben. Bruce bewunderte es immer wieder das diese wundervolle Frau so mit ihrer Tochter umgehen konnte. Was sagte er da? Bruce bewunderte Caitlyn für alles was sie tat. Angefangen bei der Art und Weise wie sie morgens in der Küche Tee machte und dabei zu den Liedern im Radio tanzte bis hin zu der ruhigen und gelassenen Athmosphäre, die sie überall dort verbreitete wo sie sich aufhielt. Was würde er nur ohne sie tun?

Rose sah beide abwechselnd an und meinte dann, dass ein kleines Haustier schön wäre und das Oma und Opa auch einen Hund hätten und das sie gar kein großes Tier haben wollen würde, sondern eher ein kleines wie einen Hasen. Sie fragte ob sie sich das zu Weihnachten wünschen könnte und Bruce und Caitlyn wechselten einen Blick. Verdammt. Bruce wusste was das hieß. Jetzt durfte er heute nacht nach einem Hasen suchen. Wo sollte er bitte einen Hasen finden, der nicht zum braten bereit war? Rose meinte das sie kleinen ganz süß wären und das man nur den Stall sauber machen müsste und sie zum Spielen rausnehmen müsste. Caitlyn schmunzelte als Rose bettelte. "Dann musst du wohl noch einen schnellen Brief an den Weihnachtsmann schreiben, meinst du nicht? Vielleicht bringt er dir dann noch ein Häschen mit, aber wenn er es nicht schafft denke ich das wir dir eins zum Geburtstag kaufen könnten, was meinst du, Bruce?", fragte Caitlyn und sah Bruce erwartungsvoll an. "Erm... ja, natürlich. Warum nicht? Hasen sind schön... denk ich."", sagte Bruce. Okay, ja. Er mochte Hasen nicht sonderlich, aber das lag daran dass er zuhause seine Ruhe brauchte.

Rose ging zu Lisa und Bruce und Caitlyn sahen ihr nach. Der Golden Retriever leckte Rose ab und Caitlyn lachte. "Ist es okay für dich... ein Haustier, meine ich?", fragte Caitlyn leise und Bruce sah zu ihr, bevor er den Arm um seine Frau legte. "Solang ich es nicht anfassen muss, habe ich kein Problem.", antwortete er lächelnd. "Aber ich muss es nicht noch heute kaufen, oder?", fragte er nach und Caitlyn schüttelte lächelnd den Kopf. "Wir legen ihr einen Brief hin, in dem der Weihnachtsmann sagt das es ihm leid tut, aber das er den Brief zuspät bekommen hat. Sie kriegt es zum Geburtstag.", sagte sie und lehnte sich leicht an ihn. Rose lachte laut und rief nach ihren Eltern und sagte dass Lisa sie richtig dolle lieb hätte und Bruce und Caitlyn lachten. Timothy und Ginger standen an der Treppe und als sich Rose an sie wandte und fragte ob sie auch Futter für Lisa hätten lächelte Ginger. "Natürlich haben wir das! Wir lassen doch unser Baby nicht verhungern! Komm mit rein und wir machen es ihr zusammen fertig, ja?", fragte Ginger und hielt Rose ihre Hand hin, während Lisa zu ihrem Besitzer lief und aufgeregt mit dem Schwanz wedelte. Bruce sah zu Caitlyn, die ihn schon länger angesehen hatte. "Ich liebe es wenn du lächelst.", sagte sie leise und Bruce sah sie leicht perplex an, dann jedoch eher etwas verlegen, bevor er sagte: "Danke. Lass uns reingehen, es ist kalt." Er gab ihr einen kurzen Kuss und nahm dann ihre Hand und ging Richtung Haus. Das Caitlyn die war die ihm beigebracht hatte wieder zu Lächeln ließ er ungesagt. Das er nur glücklich war weil ihm diese Frau gerettet hatte.

Bruce Banner

Anzahl der Beiträge : 134
Anmeldedatum : 28.09.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Happy Merry Christmas?

Beitrag von Rosalee Johnson am Fr Nov 06, 2015 10:58 pm

Rosalee überlegte kurz. "Naja. Wenn man etwas falsch macht, dann ist der andere doch traurig oder? Wenn ich mich versungen hätte, dann wärt ihr traurig gewesen, dass ich es nicht richtig gemacht habe. Ich hab doch so viel geübt und war ganz fleißig und dann hattet ihr bestimmt vorausgesetzt, das ich es richtig mache!" versuchte die kleine Rose jetzt zu erklären, aber das war gar nicht so einfach bemerkte sie. Sie wollte nur dass ihre Familie stolz auf sie war. Nicht wie andere Familie wo die Kinder nicht singen konnten und sich alle versangen. "Die Kinder aus meinem Kindergarten haben gesagt, wenn man etwas falsch macht dann enttäuscht man alle und sie sind traurig. Das wollte ich nicht und deshalb habe ich so viel geübt, aber dann hatte ich Angst etwas falsch zu machen und hätte fast meinen Text vergessen. Dadurch hatte ich noch mehr Angst!" Sie versuchte den Erwachsenen ihr Problem zu schildern und hoffte, dass sie nicht auf taube Ohren stieß. Vielleicht konnten sie ihr ja helfen. Auch wenn sie nicht wirklich darauf hoffte, aber sie hatte den Auftritt ja gut überstanden also von daher. "Entschuldige bitte Mammy!" sagte Rosalee dann noch auf die Sache mit den Spitznamen hin.


"Was? Noch einen Brief an den Weihnachtsmann? Aber was ist wenn er den nicht rechtzeitig bekommt? Dass muss er aber einfach. Immerhin ist er doch der Weihnachtsmann oder? Man schickt ihm einen Brief und dann bringt er die Geschenke, aber nur den Kindern die das ganze Jahr über lieb waren und ich war super lieb!" Daher ging sie auch davon aus, dass sie ein kleines Häschen bekommen würde. Sie war das ganze Jahr extra lieb gewesen, damit sie Geschenke bekommen konnte. "Aber zu meinem Geburtstag ist es zu spät. Glaubt mir der Weihnachtsmann bringt jedem Kind das lieb ist seine Geschenke und mir auch. Dann muss ich noch schnell einen Brief schreiben!" Naja. Bei ihr war es dann wohl eher malen. Sie zeichnete einen kleinen Hasen und einen mensch mit dickem Bauch und roten Sachen. Dann rannte sie zu ihrem Dad. "Daddy? Kannst du noch meinen Namen drauf schreiben?" Den konnte sie nämlich nicht. "Mammy wir müssen dann noch zum Postkasten!" Der Brief musste heute unbedingt noch raus.

Rosalee freute sich über Lisa und kraulte sie am Nacken. Das mochte sie bestimmt oder? Manchmal hatte sie aber Angst, dass sie ihr weh tun würde. Dann sah sie zu ihren Großeltern auf. "Baby? Aber das ist doch kein Baby mehr. Außerdem können nur Menschen Babys bekommen bei den Hunden heißt das Welpen und Welpen sind kleiner und süßer!" erklärte sie dann. Auch wenn sie es völlig falsch deutet, so fühlte sie sich im recht. " Au ja. Ich darf Lisa füttern. Komm mit Lisa!" Sie stand auf und der Hund sah sie an. Er wollte sich nicht rühren. Deshalb versuchte sie ihn von Ort und Stelle wegzuschieben, aber auch das gelang ihr überhaupt nicht. Irgendwann stand der Hund von alleine auf und lief hinein. Rose sah alle an. "Dieser Hund ist komisch!" Damit ließ sie alle stehen und verschwand im Haus. Sie freute sich sehr darauf den Hund, also Lisa, füttern zu dürfen. So etwas hatte sie bis jetzt eher selten gemacht.

Rosalee Johnson

Anzahl der Beiträge : 103
Anmeldedatum : 29.09.15
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Happy Merry Christmas?

Beitrag von Bruce Banner am Fr Nov 13, 2015 9:28 pm

Rosalee meinte, dass wenn man etwas falsch macht, andere traurig wären. Also wenn sie es nicht richtig gemacht hätte, wäre ihre Familie traurig. Sie meinte sie hätte so viel geübt, weil die Kinder in ihrem Kindergarten gemeint hätten, dass sie sonst ihre Familie enttäuschte und sie Angst gehabt hätte und Bruce und Caitlyn tauschten einen kurzen Blick aus und Bruce wollte eigentlich etwas sagen, als Ginger das übernahm. "Och, Schätzchen! Selbst wenn du dich versungen hättest - was du nicht hast. ganz und gar nicht - wären wir stolz auf dich, alleine weil du den Mut hattest alleine auf der Bühne so stehen! So was kann nicht jeder!", sagte sie und Bruce schenkte ihr ein Lächeln.

Zuhause fragte Rose ob sie wirklich noch einen Brief an den Weihnachtsmann schreiben müsste und Bruce schmunzelte. Er merkte jedoch das Caitlyn auf die Worte hin nachgedacht hatte. "Sie war wirklich das ganze Jahr lang lieb...", sagte sie leise und Bruce sah sie alamiert an. "Oh nein, ich weiß was dieser Blick heißt. Caity, nein!", sagte Bruce aber es klang eher wie ein Flehen als eine wirkliche Verneinung. "...bitte?", fragte sie und Bruce seufzte. Aber natürlich würde er den Hasen besorgen. Zumindest würde er es versuchen. Man musste doch irgendwo einen Hasen finden, oder? Irgendwo in New York! Das war immer hin eine sehr große Stadt! Rose war in der Zeit schon ins Haus gestürzt und die Tatsache, dass sie ihre Schuhe nicht ausgezogen hatte gefiel Bruce nicht, aber er konnte es ja jetzt auch nicht ändern. Denn da kam Rose auch schon wieder raus. Mit einem Brief und einem Umschlag und sie fragte ihn ob er ihren Namen drauf schreiben könnte. Bruce nahm den Stift den sie ihr hinhielt und schrieb alles drauf, während Rose Caitlyn sagte, dass sie noch zum Postkasten müssten. "Natürlich müssen wir das! Aber wir können vorher noch essen, meinst du nicht? Es ist ja noch nicht so spät und Oma und ich haben etwas ganz besonderes vorbereitet!", meinte Caitlyn lächelnd.

Rose streichelte Lisa und während Bruce und Caitlyn leise miteinander redeten lachte Ginger auf den Kommentar ihrer Enkelin. "Natürlich ist sie nicht unser Kind, aber wir haben sie so dolle lieb wie einen Teil unserer Familie.", erklärte Ginger und Timothy schmunzelte. "Aber es stimmt, dass Welpen süßer sind.", zwinkerte er der kleinen Rosalee dann zu und als Rose versuchte Lisa zu ermuntern in das Haus zu laufen sah Lisa sie nur an und bewegte sie nicht, selbst nicht als Rose versuchte sie wegzuschieben. Die Erwachsenen beobachteten das Mädchen, wobei sie versuchten nicht zu Lachen, was sich aber gar nicht als so leicht herrausstellte, wie gedacht. Nach gut einer Minute jedoch sprang Lisa auf und rannte in das Haus und Rose meinte der Hund wäre komisch, woraufhin die Älteren der Familie lachten. Ginger folgte Rose lachend in das Haus und die anderen drei blieben noch einen Moment draußen stehen. Timothy sah jedoch nach einer Zeit recht ernst zu Bruce. "Könnte ich kurz mit dir reden, Bruce?", fragte der Veteran und Bruce zwang sich dazu seiner Frau keinen verwirrten Blick zu zuwerfen und nickte. "Natürlich, Sir.", sagte er und sah dann erst zu Caitlyn, die noch kurz seine Hand nahm, ihm ein Lächeln schenkte und dann sagte. "Entschuldigt mich." Bruce wusste immer noch nicht warum sie immer so optimistisch über die Beziehung zwischen Bruce und Timothy war. Bruce war der Meinung das dieser Mann manchmal plante ihn umzubringen. Aber nur... 70% der Fälle.

Bruce Banner

Anzahl der Beiträge : 134
Anmeldedatum : 28.09.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Happy Merry Christmas?

Beitrag von Rosalee Johnson am Fr Nov 13, 2015 10:23 pm

Rosalee sah zu ihrer Großmutter auf. Dann dachte sie über die Worte nach "Bestimmt hatten die anderen Kinder auch Angst!" nuschelte sie dann. Ihre Familie hielt sie für mutig? Das freute sie so sehr und sorgte dafür, dass sie vor Verlegenheit rot wurde. Sie stand im Mittelpunkt und da konnte man auch mal verlegen werden oder? Rose war wirklich aufgeregt. Ob der Weihnachtsmann ihren Brief noch bekommen würde? Bestimmt oder? Was war wenn nicht? Dann könnte sie kein Häschen bekommen, weil der Weihnachtsmann den Brief nicht gelesen hat. Irgendwie stimmte sie dieser Gedanke traurig und sie rannte auf ihre Mum zu, bevor sie sie fest an sich drückte. "Mammy was ist wenn der Weihnachtsmann den Brief nicht bekommt? Ich hab mich doch so angestrengt lieb zu sein!" Sie verstand es nicht und wischte sich über die Augen, damit sie nicht weinte.

Was war wenn der Weihnachtsmann sie vergaß? Doch als sie Lisa sah, da war diese Sache vergessen und sie sah sich den Futternapf an. "Ein bisschen klein für einen so großen Hund oder?" Naja groß. Für Rosalee musste er aber wirklich groß sein. Sie streichelte Lisa. " Was? Welpen sind süßer als Mammy gewesen?" Einmal durfte sie sich Bilder angucken wo Caitlyn als kleines Kind darauf zu sehen war. Für sie war ihre Mum die hübscheste Mammy der ganzen Welt. "Haben Mammy und Daddy früher auch immer zusammen im Sandkasten gespielt?" Das diese Sache eher unwahrscheinlich war wusste das kleine Mädchen doch nicht oder? Immerhin ging sie davon aus dass ihre Eltern sich schon ewig kannten. Dann sah sie kurz auf den Boden und spielte mit ihrerer Jacke herum, welche sie immer noch an hatte und nicht auszog. "Mammy ich muss dir was sagen...." fing sie dann an. "....ich war vielleicht doch nicht das ganze Jahr lieb!" Sie wusste nicht wie sie das erklären sollte und schluckte. Mit dieser Sache hatte sie schon die ganze Zeit zu kämpfen. Sie kam damit einfach nicht zurecht und hatte ein schlechtes Gewissen. Schon die ganze Zeit seit sie den Brief für den Weihnachtsmann geschrieben und abgeschickt hatte. "Wenn ich lieb wäre, dann hätte ich doch auch für euch Geschenke gewünscht oder?"

Machten dass nicht liebe Kinder? Sie war zumindest der Auffassung. Nun überlegte sie warum sie im Haus waren und dann strahlte sie ihre Großmutter und ihre Mutter an. "Was habt ihr besonderes vorbereitet? Kann ich helfen?" Sie strahlte übers ganze Gesicht. Vielleicht erfuhr sie ja bald das Geheimnis und dann wusste sie etwas, dass die Jungs nicht wussten. "Soll es eine Überraschung für Daddy und Opi sein?" Bestimmt. Nur so konnte es sein. Erneut sah sie ihre Mutter an. "Mammy hab ich bald Geburtstag? Dann bekomme ich nämlich mein Häschen!" Sie freute sich schon sehr darauf und hoffte aber nicht es morgen noch zu bekommen. War vielleicht wirklich noch etwas zeitig für den Weihnachtsmann das Geschenk zu bringen oder? Vielleicht hatte er auch gerade keine Häschen da? Peter hatte ein Häschen. Ein schönes Häschen. Fight hieß das und hatte ganz lange Ohren. Bei Peters Namen wurde sie ganz rot und sah zu Lisa hinter. Dann sah sie zur Tür. "Wo ist Daddy?" Sie machte sich Sorgen. Nicht dass ihm etwas passiert war und sie erzählten hier.

Rosalee Johnson

Anzahl der Beiträge : 103
Anmeldedatum : 29.09.15
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Happy Merry Christmas?

Beitrag von Bruce Banner am Sa Nov 14, 2015 11:09 pm

Als Rose sich an Caitlyn klammerte, aus der Angst hinaus, dass der Weihnachtsmann ihr vielleicht kein Häschen bringen würde, weil sie zu spät wären sah Caitlyn bittend zu Bruce und Bruce seufzte leise, nickte ihr aber zu. Caitlyn strich ihrer Tochter über den Kopf und sagte in einem beruhigendem Tonfall: "Keine Angst, Schatz! Der Weihnachtsmann weiß wie lieb du gewesen bist, da bin ich mir ganz sicher und er wird gewiss alles geben was er kann um dir diesen Hasen zu bringen." Es klang so sicher und optimistisch und Bruce würde am liebsten ihr die Aufgabe geben einen Hasen kaufen zu gehen, aber natürlich würde er das nicht. Er liebte Rose und er liebte Caitlyn und er hoffte einfach das er einen verdammten Hasen finden würde. Er sah auch die Tränen in den Augen seiner Tochter und von dem Moment an war es klar, dass er definitiv einen Hasen finden müsste. Denn er wusste wie es enden würde, wenn er keinen Hasen finden würde und das wollte er wirklich nicht verantworten.

Als sie im Haus waren und Rosalee fragte ob der Napf nicht zu klein wäre für einen so großen Hund und Ginger lachte, während Caitlyn schmunzelte. Ginger nahm das Futter aus dem Schrank, wo sie es momentan aufbewahrten und gab es anschließend in den Napf, bis jener komplett voll war. Lisa stürzte sofort auf den Napf zu und begann laut zu fressen. Caitlyn mochte den Hund wirklich gerne. Ihre Eltern hatten auch früher schon Hunde gehabt. Der erste war ein Schäferhund gewesen, der noch alt gewesen war als Caitlyn geboren worden war. Es war ein total ruhiges und nettes Tier gewesen und als es gestorben war war Caitlyn ewig traurig gewesen und als sie den nächsten Hund bekommen hatten - einen braunen Labrador - konnte sie ihn zuerst gar nicht ausstehen, doch nach einiger Zeit wurde er ihr bester Freund. Als Rose fragte ob sie und Bruce früher auch schon immer im Sandkasten zusammen gespielt hätten lächelte sie, während Ginger schon einmal zum Kühlschrank ging und begann einige Zutaten heraus zu suchen. "Dein Dad und ich haben uns erst was später kennen gelernt, Schatz. In Indien bei der Arbeit.", erklärte Caitlyn ruhig und war amüsiert bei dem Gedanken daran. Sie hatte Bruce am Anfang verdammt schlecht behandelt, einfach weil ihr so viele Kollegen gestorben waren und sie keine Lust auf Freundschaften gehabt hatte aber nach einer Zeit... hatte sich alles verändert. Mit Bruce hatte sie soviel erreicht. Mit Bruce hatte sie so viel geredet... ihm so viel erzählt und er hatte ihr so viel anvertraut. Sie wusste bis heute nicht genau warum, aber es war so gekommen.

Als Rose dann so an ihrer Jacke spielte fiel Caitlyn erst auf das jene diese ja noch anhatte! Und auch die Schuhe- Oh Bruce hätte das gar nicht gefallen. Als Rose dann meinte, dass sie vielleicht doch nicht das ganze Jahr lieb gewesen war, weil sie sich nichts für die anderen gewünscht hätte kicherte Caitlyn. "Ich glaube weniger das der Weihnachtsmann dir deswegen sauer ist, als dafür, dass du deine Schuhe noch an hast! Daddy würde jetzt ein Theater machen, also was machen wir jetzt?", fragte Caitlyn und wartete darauf, dass Rose sagen würde 'Schuhe ausziehen', doch sie fügte noch hinzu: "Mach dir wirklich keine Gedanken deswegen, okay? Du musst dir keine Geschenke für uns mit wünschen, denn es geht Weihnachten doch gar nicht wirklich um die Geschenke, oder? Sondern worum geht es?", fragte sie und erwartete ebenfalls darauf eine Antwort. Als Rose danach fragte ob sie beim Essen mithelfen könnte nickte Caitlyn. "Jap. Ich denke, das wird möglich sein. Wir machen einen besonderen Weihnachtspudding für morgen. Den hat meine Oma immer gemacht und letztens hat meine Mum das Rezept wieder gefunden und jetzt wollen wir Opa damit überraschen.", lächelte Caitlyn. Es war eine tolle Idee von ihrer Mutter gewesen und obwohl sie wusste, dass ihre Eltern sich oft stritten bewunderte sie es, dass sie immer noch verheiratet waren. Das wünschte sie sich auch irgendwann und sie glaubte, dass sie es mit Bruce auch wirklich bekommen könnte.

Rose fragte ob sie bald Geburtstag hätte und Caitlyn nickte. "Du hast in zwei Monaten Geburtstag, das ist gar nicht mehr lange hin.", sagte sie lächelnd und bei dem Gedanken daran freute sich Caitlyn schon. Bruce und sie planten eigentlich eine Reise zusammen mit Rose zum Grand Canyon, dennoch wussten sie noch nicht ganz wie und ob und so weiter. Als Rose jetzt fragte wo Bruce wäre wurde Caitlyn wieder etwas ernster. "Er redet draußen noch etwas mit Opa. Mach dir keine Sorgen um ihn.", sagte sie und warf einen kurzen Blick zum Fenster.

Draußen war Bruce und als sich die Tür schloss stellte er sich etwas grader auf. Timothy deutete auf den Gehweg und die Straße hinunter. Bruce nickte und zusammen gingen beide noch etwas durch die Straße. "Eure Tochter ist wirklich wundervoll.", sagte Timothy und Bruce nickte. "Das ist sie. Sie hat so viel von ihrer Mutter...", sagte Bruce mit einem leichten Lächeln. Timothy nickte nur. Bruce gefiel die plötzliche Stille nicht. "Worüber wolltest du wirklich reden?", fragte Bruce und die nachfolgende Stille gefiel ihm noch weniger. "Eigentlich wollte ich dich nur noch um einen Gefallen bitten...", sagte Timothy und bei den Worten war sich Bruce nicht wirklich sicher was er jetzt erwarten sollte, aber es gab definitiv keinen Weg mehr hierraus also... weiter gehen und ruhig bleiben.

Bruce Banner

Anzahl der Beiträge : 134
Anmeldedatum : 28.09.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Happy Merry Christmas?

Beitrag von Rosalee Johnson am Sa Nov 14, 2015 11:41 pm

Einen Moment lang sah Rosalee auf den Boden und dann wieder zu ihrer Mum. " Ja. Er hat ein großes Buch wo alle artigen und unartigen Kinder verzeichnet sind und die bösen Kinder bekommen nur eine Rute und Kohle geschenkt!" erklärte die Kleine dann felsenfest davon überzeugt. Irgendetwas musste der Weihnachtsmann ihnen ja schenken oder? Sie war aber lieb, also bekam sie bestimmt auch ihre Wünsche erfüllt. Es war wirklich nicht viel was auf ihrem Wunschzettel stand. Ein Kuscheltier und eine Tafel Schokolade. Mehr war es nicht. Sie stellte keine Ansprüche oder wollte irgendetwas haben. Rosalee hatte doch schon alles was wichtig war. Liebe, Wärme und Geborgenheit dank ihrer Eltern. Was wollte ein Kind wie sie denn mehr? Na gut Geschenke und ein kleines Häschen, aber ansonsten war alles gut. Kurz sah sie zu Lisa und überprüfte ob das Essen in den Napf auch wirklich für den großen Hund genug war oder ob sie noch Hunger hatte. Jetzt wusste sie ja wo das Futter stand und konnte Lisa noch einmal etwas einschenken, wenn diese wollte.

Währenddessen hörte sie Caitlyn zu. "Was? Ihr habt nicht im Sandkasten gespielt?" Sie verstand das nicht und blickte auch ebenso verwirrt drein. In Indien haben sie sich kennengelernt? Auf der Arbeit? "Ist Indien ein Land Mammy?" Sicher war sie sich da nicht. James hätte bestimmt eine Antwort darauf gewusst oder? Jetzt dachte sie an ihren besten Freund und wurde bei dem Gedanken an ihn rot. "James hätte es bestimmt gewusst!" Nun lief sie schon fast knallrot an und sah verlegen zur Seite. Sie hatte den kleinen Rogers wirklich sehr gerne. Vielleicht ein bisschen zu gerne? Sie kannte das Gefühl noch gar nicht, aber irgendwie war sie ein kleines bisschen verliebt in ihn und er war so lieb zu ihr. Ob sich ihre Eltern verstehen würden? Irgendwie hatte sie das Gefühl, dass es ihrem Daddy nicht gefallen würde und deshalb vertraute sie es erst einmal nur den weiblichen Teilen der Familie an, weil sie auch nicht wusste was Timothy dazu sagen und wie er reagieren würde.

Als Caitlyn erwähnte, dass Rosalee noch ihre Schuhe und ihre Jacke trug, presste sie die Hände vor den Mund. " Oh nein. Jetzt war ich doch nicht das ganze Jahr lang lieb und ich bekomme keine Geschenken!" Sie rannte auf ihre Mutter zu und drückte sie an sich. "Oh nein Mammy. Ich bekomme keine Geschenke!" Sie weinte kurz und wischte sich dann irgendwann übers Gesicht. Vielleicht wurde es ja doch noch etwas wenn sie das Problem beseitigte? Caitlyn fragte sie etwas und Rosalee sah auf. "Was wir jetzt machen? Ich ziehe meine Schuhe aus und dann mache ich alles sauber was dreckig geworden ist!" wies sie hin und zottelte schon an ihrem Schuhe herum. Dabei stand sie auf einem Bein und sie verlor das Gleichgewicht, sodass sie hinfiel. Doch sie zog ganz schnell die Schuhe aus und stellte sie raus. Dann folgte die Jacke und sie kam zu den Damen zurück. Erneut wurde sie von Caitlyn etwas gefragt und die kleine Rosalee antwortete brav. " Um die Liebe und das Zusammensitzen mit der Familie. Dass sie sich mal trifft und man sich über viele Dinge unterhalten kann!" War das zu lang gewesen? Sie war sich da nicht wirklich sicher.

Rosalee Johnson

Anzahl der Beiträge : 103
Anmeldedatum : 29.09.15
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Happy Merry Christmas?

Beitrag von Bruce Banner am So Nov 15, 2015 2:48 pm

"Ich weiß, dass du es jetzt schon tust, aber... pass auf sie auf, okay?", sagte Timothy und Bruce war kurz sprachlos. Was war hier los? Es gefiel ihm nicht, es gefiel ihm rein gar nicht. "Natürlich, Sir. Ich... kann ich fragen warum-", wollte er sagen, würde jedoch unterbrochen. "Nein, kannst du nicht. Aber ich werde es dir trotzdem sagen. Und wenn du es ihr sagst bring ich dich persönlich um. ... bei mir wurde letztens ein Tumor diagnostiziert. Es ist noch nicht klar ob er gutartig oder bösartig ist oder ob er sich ausbreitet, nur... ich werde nicht mehr lange leben.", sagte Timothy und es war still. "Das tut mir-" "Das will ich nicht hören, Banner. Ich bin alt genug geworden. Virginia wird damit klar kommen, aber... ich will nur wissen, dass Caity in Sicherheit ist.", sagte er und Bruce sah auf den Schnee, der unter seinen Füßen zerdrückt wurde. Anderenfalls hätte er Timothy vielleicht verärgert und das wollte er nicht. "Ich würde für sie und Rosalee alles tun. Versprochen.", versicherte Bruce und hoffte das er Timothy damit zufrieden stellen würde. Der Vater seiner Frau blieb stehen und sah Bruce in die Augen. Der Blick wurde erwidert. Timothys Hand legte sich auf Bruces Schulter und nach einem Moment unangenehmer Stiller drehte sich Timothy weg und ging in Richtung des Hauses zurück. Bruce folgte nachdem er einmal erleichtert durchgeatmet hatte. Obwohl er jetzt ein Geheimnis vor Caitlyn haben musste. Ein nicht einmal sonderlich kleines... aber Timothy hatte es ihm anvertraut und Bruce war niemand der anvertrautes Vertrauen missbrauchte.

Caitlyn hörte sich an, was Rose zu sagen hatte von dem Weihnachtsmann und seinem Buch und Caitlyn nickte. Das was sie sagte war ja schon richtig. Auch wenn Caitlyn sich insgeheim fragte woher Rose das eigentlich wusste. Brachte man ihr das im Kindergarten bei? Als Rose fragte ob Indien ein Land sei und ob Caitlyn und Bruce wirklich nicht im Sandkasten zusammen gespielt hätten musste sie lächeln. Und sie musste kichern als Rose von James schwärmte. War Rose verliebt in den kleinen Rogers? Natürlich kannte Caitlyn den Jungen und auch seine Eltern und sie wusste das Bruce versuchte keinerlei Kontakt zu den beiden zu haben. "Ja Indien ist ein Land, das ist aber weit weg und damals ware es noch etwas anders da als hier, aber ich erzähl dir das in ein paar Jahren nochmal alles, okay? Dein Daddy würde nur alles verdrehen.", sagte Caitlyn. Ginger drehte sich jetzt zu ihrer Tochter und ihrer Enkelin. "Wer ist denn James?", fragte die ältere Frau interessiert und beobachtete ihre kichernde Tochter und ihre peinlich berührte Enkelin.

Rose meinte sofort, dass sie doch jetzt nicht das ganze Jahr lieb gewesen wäre, als Caitlyn sie auf die Schuhe aufmerksam gemacht hatte. Rose drückte sich an Caitlyn und die Blonde legte die Arme um ihr Mädchen. "Oh Rose, Schatz, natürlich bekommst du Geschenke! Natürlich bekommst du dir. Keine Angst.", flüsterte Caitlyn leise und strich Rose über das dunkle Haar. Rose meinte danach, dass sie sofort ihre Schuhe ausziehen würde und das sie dann alles sauber machen würde was dreckig geworden wäre und Caitlyn lächelte und beobachtete ihre Tochter, während sie einen amüsierten Blick mit ihrer Mutter tauschte. Rose brachte die Schuhe und die Jacke weg und Caitlyn sah sich kurz um. Zum Glück hatte Rose keinen Dreck gemacht. Sie wusste wie Bruce dann reagierte. Es war nicht so, dass er sauer wurde, das konnte er mittlerweile perfekt unterdrücken, aber er hatte diesen Blick der aus einer Mischung von enttäuscht und verraten bestand und sie wusste nicht mal ob ihm das bewusst war, dass er das jedes Mal machte, aber sie wusste es und es machte sie wirklich traurig diesen Blick zu sehen. Rose sagte was sie von Weihnachtens wahren Sinn dachte und Caitlyn lächelte. "Genau darum geht es. Und weißt du auch warum die Christen es ursprünglich feiern? Also auch meine Eltern und Daddys?", fragte Caitlyn und sie war wirklich gespannt ob Rose die Geschichte noch zusammen bekam. Aber natürlich war der Grund warum Bruce, sie und Rose Weihnachten feiern nicht der religöse. Sie feierten es erstens um Rose die Freude nicht zu nehmen und zweitens um den Familienzusammenhalt zu stärken. Aber natürlich hatte die religiöse Seite auch etwas ansprechendes, aber da Bruce Teil des Buddismus war und sie selbst für ihn konvertiert war hatten sie auf dem Gebiet eigentlich grade keinen Grund zum feiern.

Bruce Banner

Anzahl der Beiträge : 134
Anmeldedatum : 28.09.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Happy Merry Christmas?

Beitrag von Rosalee Johnson am Di Nov 17, 2015 11:12 pm

Naja. So ausführlich ging man das Thema im Kindergarten nicht durch, aber sie unterhielt sich viel mit den anderen Kindern und ein paar, darunter auch James, meinten dass der Weihnachtsmann ein großes Buch hatte, wo alle lieben und bösen Kinder drin standen. Natürlich war es für sie alle logisch. Sonst wüsste er doch nicht wem er die Geschenke bringen sollte oder? Es konnte ja niemand ahnen, dass es den Weihnachtsmann nicht gab. Kurz musterte die Kleine Rosalee ihre Mutter. "Daddy würde alles verdrehen? Weiß er denn nicht mehr was da war? Hat er es vergessen?" Nun dachte sie weiter. "Oh nein Mammy. Nur alte Leute vergessen Dinge und die sterben dann bald!" schlussfolgerte sie, auch wenn es nicht wirklich logisch war und keinen Sinn ergab. Für sie war es so. "Aber Daddy ist doch gesund oder?Dann kann ihm doch nichts passieren oder Mammy?" Ja, dass musste es sein. Wenn niemand krank war, dann konnte auch keiner sterben oder? Worüber sich so ein kleines Mädchen alles Gedanken machen konnte war wirklich erstaunlich oder?

Als ihre Großmutter fragte wer denn, James sei, wurde Rosalee erneut rot und sah zu Boden. "Einer aus meiner Kindergartengruppe. Er heißt James. Ich mag ihn. Mit ihm spiele ich gerne. Er ist mein bester Freund!" Es war wirklich so und sie empfand es auch so. Dass dahinter mehr stecken konnte, war Rosalee doch gar nicht bewusst. Dank der nächsten Worte ihrer Mum beruhigte sie sich schnell wieder und lächelte sogar etwas. "Ich bekomme Geschenke? Wenn nicht, dann wäre ich die Einzige im Kindergarten die keine bekommen hat weil sie nicht lieb war. Dann lachen mich alle aus!" Nun stellte Caitlyn eine weitere Frage und Rosalee überlegte kurz. "Ähm......ich glaube da war was mit einem Baby und Königen. Maria und Josef?..." Nun nahm sie die Finger und zählte auf wen sie schon alles hatte. " Ein Schafhüter ist auch dabei und ein Stern. Ich glaube das Baby ist geboren!" War das richtig? Bestimmt oder? "Oder war das falsch?" Konnte ja auch sein. So langsam machte sie sich sorgen um ihren Dad, aber er war bei Opa und die würden beiden aufeinander aufpassen. Nun bereitete Rosalee mit ihrer Mutter und ihrer Großmutter die Überraschung vor. Darüber freute sie sich sehr. Hin und Wieder streichelte sie Lisa übers Köpfchen.

Rosalee Johnson

Anzahl der Beiträge : 103
Anmeldedatum : 29.09.15
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Happy Merry Christmas?

Beitrag von Bruce Banner am Do Nov 26, 2015 8:18 pm

Caitlyn musste schwer daran arbeiten nicht zu Lachen bei Rosalees Worten. Oh, ja, dass würde sie Bruce später erzählen! Das seine eigene Tochter dachte, dass er alt wurde. "Daddy ist so gesund wie eh und je, keine Sorge, Rose. Aber er würde nicht alles verdrehen, weil er alt ist, sondern, weil er Menschen gerne besser schildert als sie sind nur um einen besseren Eindruck von ihnen zu erwecken. Und ich will nicht das Leute falsche Dinge von mir sagen, weißt du? Dein Dad würde nämlich wahrscheinlich sagen, dass er mich von Anfang an geliebt hat und das er mich für die netteste Frau überhaupt hielt, aber in echt war ich sein Boss, weißt du? Und ich war nicht wirklich sehr lieb zu ihm.", sagte Caitlyn und musste bei der Erinnerung dann doch grinsen. Bruce war so lustig gewesen als sie ihn kennengelernt hatte. Er hatte sich benommen wie ein verängstigter Hund. Er war ihr oft aus dem Weg gegangen und hatte sie immer mit 'Ma'am' angesprochen, während er mit allen anderen Ärzten innerhalb von Stunden auf 'du' gewesen war. Aber sie hatte damals einfach eine furchtbare Woche gehabt und dauernd waren ihr Ärzte und Patienten weggestorben und es war einfach grauenvoll gewesen. Sie hatte versucht sich nicht zu eng an die Ärzte zu binden aber in dem Moment in dem Bruce sie heimlich fotografiert hatte und sie ihn erwischt hatte... war dieser Vorsatz irgendwie egal gewesen. Sie waren so lange nur Freunde gewesen, obwohl sie sich beide geliebt hatten und dann... naja dann kamen sie zusammen und lebten jetzt ein Leben das besser nicht sein könnte, zumindest für Caitlyn.

Rose sah zu Boden als es um James ging und wurde rot und Caitlyn grinste. Das war ja so süß... Auch ihre Erklärung. Ginger und Caitlyn wechselten noch einen langen Blick, bevor Ginger einfach aus dem nichts heraus meinte: "Vielleicht kannst du ihn ja in den nächsten Tagen mal anrufen um ihm frohe Weihnachten zu wünschen. Du könntest ihm auch eine schöne Weihnachtskarte basteln, meinst du nicht, dass ihm das gefallen würde?", fragte Ginger und Caitlyn freute sich, dass ihre Mutter ihre Enkeltochter unterstützte. Caitlyn selbst griff jetzt nach dem Rezept, dass auf der Theke lag und las es sich kurz durch. Oh Gott. Das würde definitiv viel Arbeit werden. Aber da sie schon einiges der Vorarbeit gemacht hatten würde es doch keine Ewigkeiten mehr dauern, zumindest hoffte sie das jetzt einfach mal spontan. Die 5 Stunden 'unter leichter Hitze köcheln lassen' konnte Ginger aber getrost selbst übernehmen. Rose redete wieder von den Geschenken und Caitlyn schmunzelte. "Rose, mach dir keine Sorgen. Du bist so brav, der Weihnachtsmann kann dich gar nicht vergessen. Ich wette du stehst sogar auf seiner Premium-Liste.", sagte sie und als Rose die Frage mit dem religiösen Aspekt von Weihnachten beantwortete war Caitlyn amüsiert. Ginger hingegen schien das strenger zu sehen. "Es geht um die Geburt von Jesus! Dem Retter der Menschheit! Er wurde in Bethlehem in einer Scheune geboren, weil Maria und Josef in die Heimatstadt von Josef mussten wegen einer Volkszählung! Aber in Bethlehem waren so viele Leute, dass da kein Platz mehr war und deswegen mussten sie in einer Scheune schlafen mit Eseln und Kühen und Schafen. Das ist der einzig wahre Grund von Wei-" "Nah! Stop. Wir erziehen hier religions-offen. Jesus kann der Grund sein, aber ebenso kann der Grund reichen, dass es ein tolles Fest ist, an dem die Familie zusammen kommt und den Winter feiert.", unterbrach Caitlyn ihre Mutter.

Während sie an dem Pudding arbeiteten und daran Nüsse abzuwiegen und Trockenfrüchte und frische Früchte und alles andere hörte Caitlyn wie ihr Mann und ihr Vater wieder hinein kamen. Bruce erinnerte Timothy daran seine Schuhe auszuziehen und jener (denn, natürlich war Timothy schon ins Wohnzimmer gelatscht und musste jetzt wieder zurück in den Flur) seufzte genervt und ging dann wieder in den Flur um seine Schuhe auszuziehen. Seine Jacke drückte er Bruce in die Hand, welcher einmal die Augen verdrehte und die Jacke seines Schwiegervaters dann aufhing. Immer noch besser als sein eigener Dad, also... Bruce zog auch seine eigenen Schuhe und seine Jacke aus und ging dann ins Wohnzimmer. Sein Sessel war natürlich schon besetzt, aber er hatte eh erst vor in die Küche zu gehen. "Du bringst mir ein Bier mit, ja?", fragte Timothy und Bruce rief, schon auf dem halbe Weg zur Küche: "Es gibt hier keinen Alkohol, was du eigentlich wissen müsstest." Als Antwort kam nur ein Gegrummel aus dem Bruce nur das Wort "Tee" und "dumm" entnahm. Er entschied sich gar nicht genauer zuzuhören. Also ging er in die leicht überfüllte Küche und grüßte mit einem Lächeln und einem: "Guten Abend, die Damen." Bevor er den Wasserkocher anschaltete.

Bruce Banner

Anzahl der Beiträge : 134
Anmeldedatum : 28.09.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Happy Merry Christmas?

Beitrag von Rosalee Johnson am Sa Nov 28, 2015 11:37 am

Naja. Die kleine Rosalee fand es nicht wirklich lustig, da sie Angst um ihren Dad hatte. Nun lauschte sie den Worten von Caitlyn und atmete erleichtert Luft aus. "Du warst sein Boss? Warum warst du nicht lieb zu ihm? Sind Bosses böse?" Gut das Wort gab es noch nicht, aber sie war erst 4 Jahre alt. Da konnte sie mal noch ein paar Wörter falsch aussprechen. Wenn alle Bosse böse waren, dann wollte sie später mal keiner werden. Naja. Später wollte sie mal Wissenschaftlerin werden. Nur wusste sie noch nicht in welcher Richtung. "Mammy? Ich darf doch jeden Beruf machen den ich möchte oder? Wenn ja, darf ich da auch Wissenschaftler werden? Ist das schwer?" Sie hatte ja keine Vorstellung von dem Berufsbild. Immerhin hatte sie sich damit ja auch nicht wirklich beschäftigt. Warum auch? "Ja ich will Wissenschaftler werden oder Arzt um Menschen zu helfen!" Ihr Entschluss stand fest. Irgend so etwas wollte sie machen. Es war ihr Wunsch Menschen zu helfen und davon ließ sie sich auch nicht abbringen. Egal was alle sagen würden.

Als sie weiter über James sprachen sah Rosalee zu ihrer Großmutter. Dann lächelte sie. "Ja, das ist eine gute Idee. Ob es James gefallen würde, wenn ich eine Karte für ihn bastel? Könnt ihr mir dabei helfen?" Weil sie wusste doch gar nicht wie das ging und was sie machen musste. Zwar hatten sie im Kindergarten schon solche Dinge gebastelt, aber das ging schwer und sie war eine der wenigen die dafür Hilfe benötigten. Naja. Rosalee konnte ja auch nicht alles. Die Keine machte sich zu viele Gedanken, so auch darüber wie es mit den Geschenken werden würde. Ihr Mutter beruhigte sie und dennoch kam Rose eine Frage auf. "Mammy was ist Premium? Ist das etwas Gutes?" Was war Premium? Erwachsene wussten es sicher, aber kein kleines vierjähriges Mädchen oder? Außerdem fiel es ihr schwer dieses Wort auszusprechen. Es war von der Aussprache her für sie kompliziert. Dann sah sie ihre Mutter und ihre Großmutter an. Caitlyn war amüsiert und Ginger wieder rum setzte einen strengen Blick auf und erzählte dann etwas über Weihnachten.

Also war es doch falsch was Rosalee gesagt hatte? Sie hatte sich etwas Falsches gemerkt? Für die Kleinen fingen ihre Verwandten ans ich zu streiten. So kam es zumindest für sie rüber. Jetzt senkte die den Blick und rieb sich über die Augen. "Entschuldigung, dass ich es falsch gesagt habe. Ich weiß es doch auch nicht mehr. Bitte streitet euch nicht wegen mir!" Sie fühlte sich schuldig und war gerade sehr traurig. Als sie wieder nach oben sah, standen ihr Tränen in den Augen, das hatte sie doch nicht gewollt. Sie war jetzt auch total verwirrt. Warum fragte man sie solche Sachen? Was war denn jetzt der richtige Grund von Weihnachten? Jeder sagte ihr etwas anderes und jeder wollte auch etwas anderes hören und das machte sie ganz verrückt. Dann hörte sie die Stimme von Bruce. Schnell rannte sie zu ihm und klammerte sich an ihn. "Daddy. Mammy und Oma streiten sich wegen mir. Ich wusste nicht was der wahre Grund von weihnachten ist und jetzt sind alle böse auf mich!" meinte sie schluchzend und weinte dann. Sie meinte es doch nicht böse.

Rosalee Johnson

Anzahl der Beiträge : 103
Anmeldedatum : 29.09.15
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Happy Merry Christmas?

Beitrag von Bruce Banner am Di Dez 01, 2015 12:06 am

Als Rose fragte ob 'Bosses' böse wären schmunzelte Caitlyn. "Nein, Schätzchen, Bosse sind eigentlich lieb, immer hin soll man ja immer lieb sein, da hat dein Job ja nichts mit zu tun. Aber ich hatte damals ganz viel Stress und ich wusste ja nicht was für ein toller Mensch dein Dad ist.", sagte Caitlyn dann. Natürlich wusste sie, dass Bruce ihr das immer noch nicht glaubte, aber für sie war er einer der besten Menschen die jemals da gewesen waren. Er war großartig und Caitlyn liebte ihn wie sie noch nie geliebt hatte. Natürlich hatten sie auch ihre Tiefen, aber die hatten sie doch immer überstanden. Sie wusste nicht, was sie tun würde, wenn sie jemals ohne ihn leben müsste. Sie hoffte, dass es niemals dazu kommen würde. Als Rose fragte ob sie jeden Beruf machen dürfte den sie möchte und ob sie Wissenschaftlerin werden durfte lächelte Caitlyn breit. Rose meinte, dass sie Wissenschaftlerin oder Ärztin werden will um Menschen zu helfen lachte Caity. "Natürlich darfst du alles werden was du willst! Und Menschen zu helfen ist ein tolles Ziel für dein Leben! Es ist schon etwas schwer den Weg dahin zu finden und die Ausbildung zu machen, aber sobald du in dem Job drin bist und er dir wirklich liegt, dann wird er dein Leben jeden Tag mit Freude füllen.", sagte sie und kam sich dabei etwas kitschig vor, aber das war bei ihr so und hoffentlich würde es das auch für immer bleiben. Immer hin war sie früher schon bereit gewesen für ihren Job zu sterben. Wie oft war sie in Quarantäne gewesen, weil sie immer dorthin geflogen war, wo die Zustände am schlimmsten waren? Nach dem zehnten Mal hatte sie aufgehört zu zählen. Bruce würde es wahrscheinlich noch wissen. Immer hin hatten sie sich ihre Lebensgeschichte so oft erzählt... manchmal hatte sie das Gefühl, sie kannten sich Gegenseitig besser als sich selbst.

Rose fragte ob Caity und Ginger ihr helfen könnten eine Karte zu basteln. Caitlyn nickte. "Natürlich können wir das machen, aber heute haben wir da nicht wirklich genug Zeit für. Morgen geht doch bestimmt auch noch in Ordnung, oder?", fragte sie. Auf die Nachfrage was Premium bedeuten würde dachte Caitlyn kurz nach bevor sie die Antwort gab: "Premium kommt von lateinischen Wort praemium und bedeutet so viel wie Belohnung oder wichtiger als andere." Das traf es ganz gut. Als die beiden Frauen dann über Weihnachten sprachen schien Rosalee das falsch zu deuten und dachte die beiden würden streiten. Caitlyn sah sie erst einen Moment verwirrt an und hörte ihr zu, bevor sie sagen wollte, dass es ihr leid tat, aber in dem Moment kam Bruce in die Küche und hatte grade genug Zeit um den Kessel anzustellen, bevor ihm Rose um den Hals fiel. Bruce sah seine Tochter ruhig und mitfühlend an, als sie meinte dass sich Caitlyn und Ginger streiten würde. Bruce nahm seine Tochter auf den Arm und Caitlyn wollte etwas sagen, aber Bruce schüttelte nur leicht den Kopf und ging mit Rose dann ein paar Schritte zur Seite. "Hey... alles ist gut, Rose. Ich glaube nicht das Mum und Oma dir böse sind, ich glaube das es ihnen leid tut, aber weißt du... Menschen können verschiedene Meinungen haben warum man Weihnachten feiert. Für sehr viele Leute ist der Grund nämlich, der, dass Jesus Christus geboren wurde, der Sohn Gottes, aber das ist nur der Grund für die Christen, also die Protestanten, Katholiken, Baptisten, Methodisten und so weiter. Aber viele Menschen feiern Weihnachten heutzutage auch aus anderen Gründen, wie zum Beispiel den Zusammenhalt innerhalb der Familie. Das ist eine Glaubenssache, denn nicht jeder ist christlich. Deine Mum und ich zum Beispiel nicht, aber dein Opa und deine Oma sind christlich und deswegen kann sowas passieren. Hast du irgendwelche Fragen, dazu?", erklärte Bruce mit beruhigender und leiser Stimme, während er seine Tochter vorsichtig im Arm hielt. Er wusste nicht genau was passiert war, aber anhand von Rosalees Worten nahm er einfach mal an, dass es zu einem kleinen Konflikt zwischen seiner Frau und seiner Schwiegermutter gekommen war, was ja auch nicht unbedingt was falsches war. Er wusste ja wie engstirnig Ginger bei solchen Angelegenheiten war und wie verteidigend und schützend Caitlyn desbezüglich war.

Bruce Banner

Anzahl der Beiträge : 134
Anmeldedatum : 28.09.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Happy Merry Christmas?

Beitrag von Rosalee Johnson am Di Dez 01, 2015 9:12 pm

Jetzt überlegte die kleine Rosalee. Ihr brannte eine Frage auf der Zunge die sie unbedingt loswerden wollte. " Hast du vom Weihnachtsmann da Geschenke bekommen? Weil du warst ja nicht lieb und da gibt es nur eine Rute oder Bauklötze zum spielen!" erklärte sie dann. Ja sie wusste dass. Hatte ihr mal jemand von den Großen erzählt. Sie ging einfach mal davon aus, dass Erwachsene auch Geschenke bekamen. "Aber man soll nicht nur lieb sein wegen den Geschenken stimmts Mammy? Wenn man lieb ist, dann haben einen andere auch lieb und man muss nicht schimpfen!" Sie wollte wenigstens eine Sache richtig haben. Irgendwie konnte sie sich nicht vorstellen, dass ihre Mammy einmal böse zu ihrem Daddy gewesen sein soll. Was ja wahrscheinlich auch verständlich war oder? Immerhin war sie noch klein und es waren ihre Eltern. Von denen konnte man nur gut reden. Als Caitlyn meinte dass ihre Tochter durchaus Wissenschaftlerin werden könnte, strahlte Rosalee übers ganze Gesicht und drückte ihre Mammy. Sie wollte Menschen unbedingt helfen.

Dann wurde gefragt ob sie die Karten morgen machen konnten und Rosalee stellte sich vor ihre Mutter, die Hände in die Hüften gestemmt. "Es war ein anstrengender Tag und das basteln ist auch anstrengend. Wir machen die Überraschung fertig und dann reden wir weiter. Jetzt los ihr Plaudertanten! Die Überraschung muss fertig werden." tadelte und wies sie an. Dann jedoch lachte sie weil es ihr gerade Spaß machte. Dadurch schaltete sie auch ab, als Caitlyn ihr versuchte zu erklären was Premium bedeutete. "Mammy Latinaisch ist zu schwer für mich!" erklärte sie dann nur und als sie in den Armen von ihrem Dad war, hörte sie ihm zu und nickte dann. "Also war meine Antwort nicht falsch?" Bruce wusste zwar nicht was sie denn genau gesagt hatte, aber daran dachte die Kleine momentan nicht. "Christlich? Was ist denn das? Ist das was schwieriges? Bin ich noch zu klein dafür?" Dieses Wort klang nämlich sehr erwachsen und sie war sich nicht sicher ob sie damit wirklich etwas anfangen konnte. "War es das mit dem Baby und dem Schafhüter und den Königinnen?"

Rosalee Johnson

Anzahl der Beiträge : 103
Anmeldedatum : 29.09.15
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Happy Merry Christmas?

Beitrag von Bruce Banner am Mo Jan 04, 2016 9:03 pm

Bruce sprach noch etwas mit Rose und antwortete auf all ihre Fragen, wobei er versuchte so kindgerecht wie möglich zu erklären. Es dauerte noch eine Weile, doch danach ließ er Rose noch mit ihrer Mutter und ihrer Großmutter in der Küche 'arbeiten' während er zurück zu Timothy ging und mit ihm redete. Es war ein ruhiges Gespräch, keins über irgendetwas wirklich privates oder sonst etwas, hauptsächlich Timothy der Bruce's Entscheidung kritisierte zuhause zu bleiben und sich um Rose zu kümmern anstatt zu arbeiten. Wirklich, sie lebten doch wohl in Zeiten wo so etwas egal war, oder? Ob der Mann oder die Frau zuhause blieb... Bruce verstand Timothy zwar auch irgendwie, aber zeitgleich bereute er seine Entscheidung nicht, würde er niemals. Denn er sah wie glücklich es seine Frau machte und wenn Caitlyn glücklich war... dann konnte es ihm gar nicht anders gehen. Eine halbe Stunde später kamen die Frauen dann wieder zurück ins Wohnzimmer und Rose durfte noch etwas wach bleiben, weil es Weihnachten war. Caitlyn machte einen Weihnachtsfilm an, den sie Rose letztes Jahr schon gekauft hatten. Es war ein Zeichentrickfilm über einen Affen und den Mann bei dem er lebte und wie sie verschiedener Meinung darüber waren was man sich an Weihnachten schenken sollte. Die Lektion dahinter war jedoch, dass die beiden herausfinden, dass es eigentlich gar nicht darum geht, sondern darum wie viel sie sich bedeuten und wie wert sie die Zeit miteinander schätzen sollten. Er ging eine halbe Stunde und Rose war danach... sagen wir ziemlich müde.

Caitlyn und Bruce brachten sie gemeinsam ins Bett. Bruce las ihr noch eine Geschichte vor und Caitlyn sang ihr ruhig ein Lied vor, wobei Rose schon fast eingeschlafen war als ihre Mutter damit begann. Beide blieben noch einen Moment neben Rose's Bett sitzen und standen auf als Rose sicher tief geschlafen hatte. Caitlyn schloss leise die Tür und da kamen grade Caitlyns Eltern die Treppe hoch und meinten leise, dass sie jetzt schlafen würden. Sie sagten den beiden noch gute Nacht und gingen dann ins Wohnzimmer runter, wo Bruce die Tür schloss, während sich Caitlyn erschöpft auf die Couch fallen ließ. Bruce lachte. "Lach ruhig... ich bin so fertig.", beschwerte sich Caitlyn und Bruce ging zur Couch und setzte sich neben sie und breitete dann willkommen seinen Arm aus. Caitlyn ließ sich das nicht entgegen und kuschelte sich an ihren Mann. Er legte den Arm um sie und gab ihr einen Kuss auf den Scheitel. "Wie geht es dir?", fragte er leise und sie kicherte. "Ich bin fertig, das hab ich doch grade gesagt!", sagte sie und er schmunzelte. "Nein, ich meine abgesehen davon.", sagte er und sie seufzte und schien nachzudenken. "Gut um ehrlich zu sein. Gestresst, ja. Aber mir geht es gut.", sagte sie und gab die Frage dann an ihn zurück. "Dein Vater macht mir zu schaffen...", sagte Bruce. Das konnte er ruhig sagen ohne das Versprechen, dass er Timothy gemacht hatte zu brechen. "Das tut mir leid." "Es ist nicht deine Schuld." "Es tut mir trotzdem leid." "Ich weiß.", sagte er lächelnd und sie sah zu ihm auf. Einen Moment lang sahen sie sich einfach nur in die Augen, bis Caitlyn sich an etwas erinnern zu schien und aufstand. "Wir hatten heute was in der Post... moment!", sagte sie und ging dann in den Flur.

Post? Erwarteten sie irgendwas? Caitlyn kam zurück mit vier Briefen in der Hand, die an ihn addressiert waren. Sie hatten schon von Anfang an gesagt, dass niemand die Post des anderen öffnete. Das war mit den Jobs die sie hatten einfach nicht möglich, obwohl es in vielen Ehen anders gehandhabt wurde. Bruce nahm ihr die Briefe ab und setzte sich ordentlich hin. Er sah sich den ersten an und zwei Sekunden später wurde ihm seine Brille und ein Brieföffner entgegen gehalten. "Danke.", lächelte er und Caitlyn wank nur ab und setzte sich dann auf den Sessel um Bruce beim lesen zu beobachten. Ah! Mit der Brille machte das hier mehr Sinn. Shield. Schickte Shield ihm Weihnachtsgrüße? Das wäre zu schön. Er öffnete den Brief mit schlechten Erwartungen. Aha. Fury wollte ihm frohe Weihnachten wünschen und ein frohes neues Jahr und wissen wie es seiner Familie ging, bla bla bla... ah! Da war es: "Wir haben momentan ein kleines Problem in der Entwicklungsabteilung und würden uns sehr darüber freuen wenn sie vielleicht vorbeikommen könnten um sich das anzusehen." Erm... Nein. Das würde Bruce definitiv nicht. Er schüttelte den Kopf und legte den Brief weg. "Shield?", fragte Caitlyn und Bruce nickte. "Wenn ich Fury jemals treffe... der sollte Angst vor mir haben, ehrlich. Dich nicht einmal Weihnachten in Ruhe zu lassen...", sagte Caitlyn wütend und Bruce lächelte. "Ich liebe es wenn du für mich wütend wirst.", sagte er und Caitlyn lachte und forderte ihn auf den nächsten zu öffnen. Das tat Bruce auch. Weihnachtswünsche von Pepper und Tony, wobei es wohl Pepper war, die ihm die Karte geschickt hatte. Bruce lächelte und stellte die Karte auf den Tisch.

Das dritte war schon etwas größeres. Ein DIN-A4 Umschlag... Bruce öffnete ihn und las die ersten paar Zeilen des Schreibens, das einigen Bögen beigelegt war. "Was ist das?", fragte Caitlyn neugierig und Bruce begann vorzulesen: "...freuen wir uns Ihnen mitzuteilen, dass ihr Antrag auf Adoption angenommen wurde und Sie und Ihre Frau sogleich am zweiten Januar zu einem zweiten Beratungsgespräch vorbeikommen können. Bringen Sie dazu bitte die ausgefüllten beiliegenden Unterlagen aus und alle benötigten Dokumente mit. Eine Checkliste wird ebenfalls beiliegen." Sein Lächeln hatte sich beim Vorlesen immer weiter verbreitert und plötzlich saß Caitlyn neben ihm und riss ihm den Brief aus der Hand. "Oh mein Gott!", sagte sie und las noch mal alles nach. "Wir dürfen-" "- adoptieren. Oh mein Gott." "Das war meine Reaktion, du Dieb.", lachte Caitlyn und Bruce fiel in ihr Lachen ein. Sie hatten schon seit Ewigkeiten vor gehabt zu adoptieren, sogar noch bevor sie Rose bekommen hatten, sie hatten das ja beide nicht wirklich für möglich gehalten. Vor einem halben Jahr hatten sie den Gedanken dann jedoch doch wiederbelebt und sich an die Behörde gewandt und die meinten, die würden sich mit ihnen in Verbindung setzten was sie jetzt getan hatten. Caitlyn blätterte durch die Fragen und meinte dann: "Lass uns das gleich morgen ausfüllen. Die Unterlagen müssten wir eigentlich alle da haben... ansonsten müssten wir am ersten Januar noch zum Rathaus...", sagte sie dabei und fuhr sich dabei durch ihre blonden Haare. Bruce nickte. Für ihn ging das klar.

Der letzte Umschlag hatte keinen Absender. Caitlyn blieb einfach neben Bruce sitzen während er ihn öffnete und als Bruce die Karte öffnete ballte sich seine Hand zu einer Faust. Er las nicht einmal mehr, als den ersten Satz: "Frohe Weihnachten Robert & Caitlyn," Mehr musste er nicht lesen um zu wissen, dass die Karte von seinen Eltern war. Er sah zu Caitlyn, die ihn unsicher an sah. "Du hast Ihnen eine Karte geschrieben? Schon wieder?", fragte er, wobei seine Stimme lauter wurde. "Es sind deine Eltern!", sagte sie und da er aufstand tat sie es ihm gleich. "Du weißt, dass mir das nicht egaler sein könnte! Ich will nicht dass sie meine Adresse haben!", sagte er und stampfte rüber zum Kamin, wo er die Karte verbrannte. "Bruce-" "Nein! Du weißt warum ich keinen Kontakt will!" "Ja, das weiß ich, aber sie sind immer noch deine Eltern! Weißt du eigentlich, dass dein Vater todeskrank ist? Deine Mutter meinte, dass er Neujahr wahrscheinlich nicht mehr leben wird!" "Freut mich." "Bruce?!" "Nein! Genau das hat er verdient! Hätte er schon viel früher verdient! Und hast du mit meiner Mutter telefoniert?!", fragte er und Caitlyn hatte Probleme sich zu erklären. "Warum bitte telefonierst du mit meiner-" Piep Bruce hielt inne und brach den Blickkontakt ab. Caitlyn seuftzte, bevor sie auf ihn zu ging und seine Hände in ihre nahm und ihn liebevoll ansah, Bruce's Herzschlag beruhigte sich etwas.

"Es tut mir leid, wirklich. Ich dachte... vielleicht wäre es gut für dich, dich zumindest mit deiner Mutter auszusprechen.", sagte Caitlyn leise und Bruce nickte. "Ich hätte dich nicht ansch-" "Oh doch, das musstest du. Das war eine komplett verständliche Reaktion.", unterbrach sie ihn und Bruce nickte erneut. "Wir müssen die Geschenke raufholen.", sagte Bruce und Caitlyn nickte, zufrieden mit dem Themenwechsel. Sie gingen zusammen in den Keller und holten die Geschenke hoch. Sie liefen insgesamt dreimal, wobei Caitlyn einmal in ihr Schlafzimmer ging um Bruce's Geschenk zu holen. Und er ging ins zweite Gästezimmer um Caitlyns zu holen. Irgenwie war dieses ganze Verstecken total unnötig, da er sich ziemlich sicher war das so oder so keiner von ihnen das Geschenk das der andere öffnen würde, aber es hatte schon etwas lustig. Bruce hatte seiner Frau noch nicht dafür vergeben, dass sie Kontakt mit seinen Eltern hatte, aber... er konnte ihr auch nicht wirklich sauer sein. Er wusste nicht warum, aber das konnte er einfach nicht. Er war als letzter im Wohnzimmer und legte sein hauptsächliches Geschenk für sie unter den Baum, während er ihr ein anderes entgegenstreckte. Sie sah ihn überrascht an. "Hatten wir nicht letztes Jahr gesagt, dass wir das nicht mehr machen?" "Hatten wir nicht letztes Jahr gesagt, dass wir meinen Eltern keine Karten mehr schicken?", fragte Bruce als Gegenfrage und Caitlyn nahm schweigend ihr Geschenk entgegen und öffnete es behutsam. Es war in einer Schachtel verpackt, da sie es sonst sofort erkannt hätte. Denn es war etwas, dass er wirklich nie verschenkte.

Es war Champagner. Rosé. Ihr Lieblingsgetränk mit Alkohol. Von Laurent-Pierre.  Der seit 20 Jahren nicht mehr gemacht wurde. Caitlyn schien zu verwirrt und überrascht um Worte zu finden. "Du schenkst mir Champagner?", fragte sie mit schiefgelegtem Kopf. Bruce schmunzelte. "Ja.", sagte er einfach und sie sah ihn ungläubig an. "Du redest so oft davon wie gerne du ihn trinken würdest, ich dachte... du würdest dich freuen." "Ich freue mich! Danke, Schatz!", saget sie und umarmte ihn dann, wobei sie die Flasche in ihrer Hand hielt, dann ging sie Gläser holen und öffnete die Flasche. Sie füllte ein und stieß dann mit ihm an. Bruce nahm einen Schluck und stellte das Glas dann ab. Das schmeckte grauenvoll. Absolut grauenvoll. Caitlyn schien angestrengt zu versuchen zu schlucken vor Lachen. Als sie es dann geschafft hatte prustete sie los. "Ja ja, ich weiß...", sagte er und sie beruhigte sich langsam. "Tut mir leid, ich liebe dich!", sagte sie und er schmunzelte und erwiderte es, selbstverständlich. Während sie schön genüsslich ihr Glas leer trank deckte er den Esstisch für's Frühstück und richtete unter dem Baum noch mal alles her. Caitlyn stellte die Flasche in das Kabinett in der Küche und Bruce schüttelte nur den Kopf. Wie konnte man das freiwillig trinken? Bruce hatte sich noch nie betrunken und um ehrlich zu sein war er froh dass das jetzt auch gar nicht mehr ging. Er hatte einfach Angst so zu werden wie sein Vater.

Anschließend gingen sie ins Bett. Das dieses Bett für Bruce irgendwann mal nur noch eine grauenvolle Leere bieten würde und das Gefühl von ewiger Einsamkeit ahnte momentan keiner.

Bruce Banner

Anzahl der Beiträge : 134
Anmeldedatum : 28.09.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Happy Merry Christmas?

Beitrag von Rosalee Johnson am Mo Jan 04, 2016 10:29 pm

Rosalee war wirklich sehr stolz, dass sie ihrer Mutter und ihrer Großmutter helfen durfte und freute sich dann riesig darüber, dass die Überraschung scheinbar gelungen war. Vor dem Essen lief sie ins Badezimmer und wusch sich die Hände. Schön ordentlich. Währenddessen dachte sie an eine Probe die sie mit dem Chor hatte. Die Probe für das Weihnachtssingen.

" Ihr macht das ganz klasse!" meinte die Betreuerin und klatschte lächelnd in die Hände. Ihr gefiel es, dass die Kinder so gut waren und das Weihnachtssingen würde auch ein voller Erfolg werden. Immer wieder hatte sie sich alle angehört und stelle eine Auswahl zusammen die vielleicht ein Solo bekommen konnten. "Rosalee? Kann ich dich mal bitte kurz sprechen?" fragte sie die Kleine dann liebevoll und schnell kam Rose zu ihr. "Ja Tante Carmen. Hab ich etwas falsch gemacht oder kann ich etwas besser machen?" Sie hatte sich schon wieder Gedanken darüber gemacht. Wenn sie schon gerufen wurde, dann war es bestimmt auch etwas Negatives oder? Die Kollegin von Carmen probte mit den anderen Kindern weiter und Rosalee begleitete Carmen in einen anderen Raum. Dann setzte sich die Kleine und die Erzieherin kniete sich vor sie. Sie sah in ein ehrfürchtiges und ängstliches Gesicht. sanft lächelte sie und strich Rosalee durchs Haar. " Ich hab dich ja schon ein paar Mal singen gehört, dass weißt du bestimmt noch und Weihnachten ist auch bald. Da habe ich mir etwas ganz tolles überlegt, was deinen Eltern sehr gefallen könnte!" Rosalees Gesichtausdruck änderte sich schlagartig und sie strahlte Carmen an. "Wirklich? Was ist es denn?" Sie stoppte kurz. "Entschuldigung. Wenn ich es wissen darf?" fügte sie noch an.  Carmen lächelte und gab ihr einen Zettel in die Hand. "Hier. Du darfst "Klingglöckchen" singen. Der Text steht auf diesem Blatt. Du kannst ihn noch nicht lesen. Deshalb gib ihm deiner Mummy und deinem Daddy!" Carmen lächelte und Rosalee sah sie an. "Aber wenn ich es ihnen gebe dann wissen sie es schon und es ist keine Überraschung mehr!" erklärte die Kleine dann.

Carmen musste grinsen. Das Mädchen war pfiffig und war sehr intelligent. "Ja da hast du Recht, aber sie wissen ja nicht wie du es singst und wir werden es hier richtig doll üben Rosalee. Dann kannst du es richtig gut vorsingen und ich weiß dass du ein bisschen aufgeregt bist. Die anderen Kinder sind auch mit auf der Bühne. Du brauchst also keine Angst zu haben." Rosalee überlegte kurz und nickte dann. Sie konnte es noch nicht lesen. Ob das schlimm war? Aber was war wenn ihre Eltern dann die Überraschung nicht hatten? Carmen bemerkte durchaus das Rosalee mit sich zu Kämpfen schien. Aus diesem Grund schlug sie der kleinen Banner etwas anderes vor. "Und wenn wir es deinen Eltern nicht verraten und du es hier übst? Dann wissen sie es nicht und du kannst sie überraschen?" Diese Idee gefiel Rosalee wirklich viel viel besser. Immerhin würde sie dadurch die Überraschung nicht kaputt machen. Sie drückte ihre Erzieherin, bedankte sich bei ihr und dann wurde sie auch schon abgeholt!


So in Gedanken versunken, vergaß Rosalee völlig die Zeit. Sie stand gut und gerne 5 Minuten träumend im Bad. Zwar konnte sie die Uhr noch nicht sonderlich gut, aber sie wusste, dass sie sich ein bisschen beeilen musste. Nicht dass sich ihre Mummy und ihr Daddy noch sorgen machten. Sie lief die Treppe herunter und setze sich an den Tisch. Nach dem Essen durfte Rosalee noch etwas wach bleiben. Sie war müde was wirklich mehr als nur verständlich war. Immerhin konnte so ein Tag sehr anstrengend für ein kleines Mädchen sein, was auch noch einen großen Auftritt hatte. Trotzdem ließ es sich nicht nehmen und sah sich den Film an, welchen ihre Mummy für sie einlegte. Ganz gespannt lauschte sie den Erzählungen und den Songs aus dem Film. Dabei kam ihr in den Sinn, dass sie genau den selben auch mal bei den Rogers angesehen hatte.

Eigentlich fand es ihr Daddy nicht so toll, dass sie die Rogers besuchte und mit James spielen wollte, aber Caitlyn erlaubte es und Rosalee hüpfte vergnügt umher, als sie mit ihrer Mutter vor der Haustür der Rogers stand. Sie durfte klingeln und keine 2 Minuten später öffnete Steven die Tür. "Guten Tag!" Er lächelte beide an. Man merkte ihm aber an, dass er noch immer Schwierigkeiten hatte mit Frauen umzugehen. " Einen schönen Guten Tag Mr. Rogers. Ist James da?" fragte sie höflich und gut erzogen. Dann beugte er sich leicht zu Rosalee vor. "James ist oben in seinem Zimmer und hat eine Überraschung für dich. Ich denke die wird dir gefallen!" Rosalee drückte ihre Mutter und rannte dann die Treppe hinauf zu James. Steven versprach dass er gut auf Bruces Tochter Acht geben würde und verabschiedete sich dann von Caitlyn. In der Zwischenzeit wurde der Rogersproß freudig vom Bannersproß begrüßt und sogar zu Boden geworfen. "Hallo Rosalee. Ich freue mich auch dich zu sehen!" sagte James nur verlegen und wurde sogar etwas rot. Die Beiden hatten sich wirklich sehr gerne. Ja. Man konnte sagen sie hatten sich ineinander verliebt. Allerdings waren sie mit ihren 4 Jahren noch viel zu jung um überhaupt den Begriff Liebe definieren richtig definieren zu können.

Jedenfalls sahen sich die Beiden dann genau denselben Film wie Rosalee gerade. Sie waren beide so fasziniert von ihm und James hatte ihn schon lange vor Rosalee gesehen und bekommen gehabt. Nach dem Film spielten sie dann immer ein paar Szenen nach und Steven war wirklich froh, dass sich die Beiden so gut verstanden. James mochte es mit Rosalee zu spielen, aber hatte sehr großen Respekt vor ihrem Dad. Er wusste auch nicht so recht, aber aus irgendeinem Grund bereitete Bruce ihm Angst. Jedoch sagte dies weder dem Dad von Rosalee noch seinem eigenen Dad. Steven dachte sich die ganze Zeit schon so etwas. James erinnerte sich daran wie sein Dad und Roses Dad mal miteinander geredet hatten. Da ging es irgendwie um seine Mum. Doch eigentlich durfte er es gar nicht wissen, da er gelauscht hatte. Anschließend hatte er sich dann auch bei seinem Dad entschuldigt. Da war es Abend und er konnte nicht schlafen wenn ihm etwas auf der Seele brannte. Dieser Weihnachtsfilm verband Rosalee und James sozusagen.

Sie wollte immer den Affen spielen, weil sie den besonders gerne mochte. Er war knuffig und so lieb und durch den Film lernten sie Beide auch eine Menge. An diesem Tag gaben sie sich das Indianerehrenwort, dass sie nicht darüber sprechen würden was sie sich schenken sondern viel mehr, dass sie sich freuten wenn sie ein Geschenk von dem jeweils anderen bekamen. Dabei war es vollkommen etwas was es war. So wie im Film. Sie waren Freunde und Rosalee wollte auch dass es so blieb. Natürlich konnte Steven als Erwachsener nicht zulassen, dass die Kinder stundenlang in dem Zimmer saßen und irgendetwas ansahen. Aus diesem Grund durften sie in den eingezäunten Garten. Er verrichtete Gärtnerarbeiten und hatte sie somit immer im Blick. Rosalee durfte bei ihnen sogar mit Essen weil es sowohl Steven als auch Natasha wichtig war, dass die Kinder etwas im Magen hatte und sie kochten eh immer für ein paar Personen mehr. Da fiel die Portion für Rosalee mit ab.


Je länger der Film lief, umso müder wurde Rosalee und sie bekam nur noch ganz schwach mit wie sie ins Bett gebracht wurde. Ihre Decke war schön kuschelig und mollig warm. Ihr gefiel ihr Bett gut. Anders als bei anderen Mädchen war ihr Zimmer nicht das einer Prinzessin in der Farbe rosa. Das wollte sie nicht. Stattdessen wurde das Zimmer mit mehreren Grüntönen durchflossen die wirklich sehr gut miteinander harmonierten. Auch ihr Bettbezug war grün. Neben ihr lag ihr Kuscheltier. Ein kleiner Affe den sie nach dem Affen im Film benannt hatte. Noch bevor Bruce ihr etwas vorlesen konnte, war sie schon halb im Reich der Träume versunken und spätestens als Caitlyn anfing ihr noch ein Gute-Nacht-Lied vorzusingen, schlief sie tief und fest. Warum war singen und eine Überraschung für ihren Dad und ihren Großvater machen nur so anstrengend? Sie freute sich über ihr Häschen was sie vielleicht bekam und träumte sogar von ihm. Es war ein Wunder dass sie überhaupt schlafen konnte, so war sie doch sehr aufgeregt und aufgedreht wegen Weihnachten und den Geschenken und alle dem. Ob sie welche bekommen würde und ob ihr die Geschenke dann auch gefallen würden? Nein. Im Schlaf rief sie sich zur Ordnung. Es ging nicht darum ob ihr sie gefallen würden, sondern darum dass sie von Menschen sind die ihr etwas bedeuten. Manchmal war es aber auch besser man sagte dass einem das Geschenk gefiel, auch wenn es einem nicht zusagte um die anderen Person nicht traurig zu machen oder sie zu verletzen. Immerhin hatte sich diese ja viel Mühe mit der Liste für den Weihnachtsmann gemacht und sie dann sogar zum Nordpol gebracht. Es war ein weiter und kalter Weg bis dahin. Nicht dass der Weihnachtsmann dann traurig war weil sie sein Geschenk ablehnte oder es ihr nicht gefiel. Ob das schon einmal Kinder gemacht haben? Bekamen die dann ein Jahr später keine Geschenke mehr oder Kohle und Rute? Irgendwie interessierte es sie jetzt schon.

Im Traum malte sie sich aus wie der Weihnachtsmann sie in seinem Buch auf die Liste der unartigen Kinder schrieb. Darauf wollte sie nicht landen. Deshalb würde sie zu allen Geschenken sagen, dass sie ihr gefallen. Ob James ihr auch etwas schenkte? plötzlich wachte sie auf und saß im Bett. Ihre kleine Lampe machte sie an und krabbelte dann aus dem Bett. Sie hatte völlig vergessen für ihn noch ein Geschenk zu machen. Nur was? Lange überlegte sie bis sie sich dann dazu entschied ein Bild für ihn zu malen. Sie öffnete eine Schublade an ihrer Kommode und holte leise Papier und Stift heraus. Dann setzte sie sich auf den Boden neben ihrer Lampe damit sie ein bisschen Licht hatte. Gerade als sie einen Strich auf ihr Blatt Papier gemalt hatte, hörte sie Geräusche. Zwar ganz leise aber sie hörte jemanden. Ob das der Weihnachtsmann war? Sie machte große Augen. Oh nein. Was war wenn er in ihr Zimmer kommen würde um zu schauen ob sie schlief und stattdessen malte sie? Schnell legte sie den Stift beiseite und legte sich ins Bett.

Ihr Lampe hatte sie sicherheitshalber einmal angelassen. Immerhin war das ja nicht schlimm. Nach etwa 5 Minuten kroch sie wieder aus ihrem Bett. Sie hörte keine Geräusche mehr und befasste sich dann weiter mit ihrem Bild. Sie malte sich und James. Dann noch von ihnen allen Beiden die Mamas und die Papas. Auf einer schönen Wiese saßen sie auf einer Decke und machten ein Picknick. Naja zumindest sollte es auf diesem Bild dargestellt werden. Als sie es fertig hatte, fiel ihr ein dass sie doch auch noch kein Geschenk für ihre Eltern hatte. Deshalb malte sie weiter anstatt zu schlafen. Sie war aber momentan auch nicht müde. Nun überlegte sie was sie für ihre Eltern malen konnte. Dann kam ihr eine Idee und sie malte ein rotes Herz in die Mitte. Links war Bruce und Rechts war Caitlyn. Im Herzen befand sich Rosalee und um sie herum waren lauter kleine Herzen die sie malte. Genau dasselbe Bild malte sie noch einmal nur diesmal mit Blumen. Immerhin wollte sie jeden von ihnen ein Geschenk machen.

Als das alles erledigt war, legte sie die Blätter und die Stifte auf ihren Nachtschrank und legte sich dann wieder in ihr Bett. Die Decke zog sie eng an sich und schlief auch recht schnell ein. Zu dieser Zeit zeigte die Uhr im Wohnzimmer 4 Uhr an. Die restliche Nacht verlief bei ihr ohne Zwischenfälle und sie träume viel von James und ihren Eltern und ihrem kleinen Häschen was sie bald bekommen würde. Etwa um 7 Uhr wachte sie auf weil es mehrmals an der Tür klingelte. Nanu wer war dass denn und warum machten ihre Mummy und ihr Daddy nicht die Tür auf? Ein wenig verschlafen rieb sie sich die Augen und stand dann auf. Sie kroch in ihre Hausschuhe und öffnete ihre Zimmertür. Dann lief sie die Treppe hinunter und zur Tür. Vor dieser blieb sie stehen. Eigentlich durfte sie die Tür nicht auf machen, aber ihre Eltern gingen ja nicht ran. Deshalb machte sie einfach mal auf. Vor ihr standen zwei Menschen. Eine Frau und ein Mann. Rosalee sah sie verwirrt an. "Wer sind sie?" fragte die Kleine dann nur. Waren die lieb oder nicht?

Rosalee Johnson

Anzahl der Beiträge : 103
Anmeldedatum : 29.09.15
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Happy Merry Christmas?

Beitrag von Bruce Banner am Mo Jan 04, 2016 11:27 pm

Bruce und Caitlyn lagen beide im Bett, eng aneinander geschmiegt. Es war friedlich. Ruhig. Weihnachten... zwar hatte es nicht weiter geschneit, aber es lag immer noch Schnee draußen, was einfach fantastisch war. Als es am Morgen klingelte wachte Bruce erst beim zweiten Mal auf und öffnete verwirrt die Augen. Caitlyn murrte, als er versuchte sich wegzubewegen. "Lass es klingeln...", sagte sie und er lächelte. "Caity... es hört sich an als ob es wichtig ist.", sagte er leise und entzog seinen Arm dann den Halt seiner Frau. Er ging die Treppe hinab, als er sah wie Rose die Tür öffnete. "Rose!", rief er, aber da hatte Rose die Tür schon geöffnet. Wenige Sekunden später hörte er wie seine Frau aus dem Schlafzimmer kam. Ihre Haare waren wild durcheinander und der rote Bademantel den sie sich umgeworfen hatte war noch nicht einmal ganz geschlossen. Bruce kam zuerst an der Tür an, und legte vorsichtig die Hand auf Roses Schulter. Noch hatte er die Leute auf der anderen Seite der Tür noch nicht angesehen. "Du sollst doch nicht die Tür aufmachen, Darling...", sagte Bruce lächelnd. "Wie kann ich Ihnen hel-", begann Bruce, während er zum ersten Mal wirklich durch die Tür saß. Doch das Wort kam nicht mehr über seine Lippen. In dem Moment blieb es einfach alles für ihn stehen. Was zur Hölle suchten seine Eltern hier?

Rebecca, seine Mutter, lächelte liebevoll und mit Tränen in den Augen und kam dann einfach in sein Haus um Bruce fest zu umarmen. Bruce war eingefroren. Das war falsch. Das hier war falsch. Das sollte nicht so laufen. Nein, nein, nein. Was tat sein Vater überhaupt hier? Warum war der noch nicht tot?! Er legte dann jedoch doch die Arme um seine Mutter, wobei er seinen Vater keine Sekunde aus den Augen ließ. Wenn er auch nur einen Schritt in sein Haus setzten würde... Caitlyn hatte in der Zeit Rose ein Stück nach hinten gezogen und beobachtete die Situation überrascht und angespannt. Bruce's gestrige Reaktion war schon äußerst radikal gewesen, sie war sich nicht sicher, ob sie ihm das hier zumuten konnte, aber sie hatte selber keine Ahnung davon gehabt! Zwar hatte Rebecca gesagt, dass sie doch eventuell Weihnachten vorbei kommen könnten, aber Caitlyn hatte es nicht für möglich gehalten. Seine Mutter löste sich jedoch recht bald von Bruce und obwohl er sie vermisst hatte, war er nicht in der Lage ihr das zu sagen. "Oh Robert, ich habe dich so vermisst... ich habe dich so vermisst...", sagte sie jedoch und Bruce war grade recht hilflos. Seine Mutter weinte wirklich. Was... was sollte er jetzt tun?! Zum Glück musste er nichts tun, weil Caitlyn zu ihm trat und Rebecca vorsichtig ins Wohnzimmer führte.

Das hieß also das Bruce, Brian Banner und Rose noch übrig waren. Bruce stand in der Tür, vor seiner Tochter und das war wirklich keineswegs eine Situation die sich so zutragen sollte. Bruce fiel auf, dass sein Vater keineswegs krank aussah. Hatte Gott wirklich ein Wunder an ihn verschwendet? Es gab so viele Menschen die das mehr gebraucht hätten... "Robert-", begann Brian und wollte das Haus betreten, aber Bruce stellte sich dem eiskalt in den Weg. "Wag es dich mein Haus zu betreten.", knurrte er und fragte sich warum er so ruhig blieb, aber scheinbar brachte sein Training noch etwas. "Was hast du grade gesagt?!" "Du hast mich sehr gut verstanden.", sagte Bruce ruhig, aber mit Kraft in der Stimme. Seinen Vater schien das keines Wegs zu beeindrucken, er schob Bruce einfach ins Haus, welcher seine Hand sofort wegschlug, aber nicht schnell genug war um zu verhindern, dass sein Vater zumindest durch die Tür trat. "Ist das deine Tochter?", fragte Brian und deutete auf Rose. Bruce spannte sich an. "Du lässt sie in Ruhe und verpisst dich sofort aus meinem Haus.", sagte Bruce, bekam jedoch nur ein Lachen seines Vaters und ein schnippisches: "Nein." zu hören. Okay, spätestens jetzt schaltete sein Gehirn aus. Er schlug einmal auf Brian ein. Nichts was großen Effekt auf den anderen Mann haben würde, aber auf jeden Fall würde er erst Mal keine Gefahr für seine Tochter darstellen. Caitlyn war jedoch grade aus dem Wohnzimmer getreten und sah Bruce verständnislos und empört an. "Bruce!", rief sie verurteilend und er drehte sich zu ihr um und fuhr sich überfordert durch die Haare. Er kam grade einfach nicht klar. Er nahm seine Jacke und zog seine Schuhe an und war in wenigen Sekunden durch die Haustür hinaus. Er stieg in seinen Wagen und blieb erst einmal da sitzen. Hatte Caitlyn das gewusst? Hatte sie gewusst, dass seine Eltern kommen würden? Nein, das hätte sie ihm doch wohl gesagt, oder? Was machten die überhaupt hier? Erhofften sie sich, dass Bruce einfach alles vergeben könnte? All die Jahre... dachten sie, dass ihn das einfach kalt lassen würde? Bruce hatte keine Ahnung.

Caitlyn sah Bruce hinterher. Aber sie konnte jetzt auch nichts machen. Sie hatte schon Bruce's Mutter beruhigt und jetzt war sie hin und her gerissen dazwischen, zu ihrer Tochter zu gehen oder ihrem Mann hinterherzurennen. Bruce's Vater kam da nicht einmal in die engere Wahl. Der konnte schon damit zurecht kommen. Bei dem was ihr Bruce erzählt hatte, war Bruce's Reaktion eigentlich nachvollziebar gewesen aber... Rose war doch hier.

Bruce Banner

Anzahl der Beiträge : 134
Anmeldedatum : 28.09.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Happy Merry Christmas?

Beitrag von Rosalee Johnson am Mo Jan 04, 2016 11:45 pm

Noch ehe Rosalee überhaupt darüber nachdenken konnte was sie getan hatte, kam Bruce auch schon die Treppe herunter. "Entschuldigung Daddy!" meinte sie dann betrübt und als er mitten im Satz aufhörte zu sprechen sah sie hoch. Warum sprach ihr Dad nicht weiter? Dann ging alles schnell. Zu schnell für Rosalee als dass sie hätte alles realisieren können. Was wollten die Beiden und wer waren sie überhaupt? "Dad wer...." Weite kam sie nicht, als sie von Caitlyn ein Stück zur Seite genommen wurde. Sie sah ihre Mutter an und dann wieder zu der anderen Frau die ihren Dad umarmte. Sie wusste gar nicht was los war und wollte doch eigentlich nur Weihnachten feiern. Sie hatte ihre Bilder auch noch oben und war noch im Schlafanzug. Ob ihr Dad böse auf sie war? Dann weinte die Frau und Caitlyn brachte sie ins Wohnzimmer. Die kleine Rosalee sah den Beiden nach und dann wieder zu ihren Dad. Noch immer stand sie da und wusste nicht was sie machen sollte. Irgendwie hatte sie Angst, aber sie wollte es sich nicht anmerken lassen.

Nun betrat der Mann das Haus und Rosalee trat einen Schritt zurück. Als er auf sie zeigte, klammerte sie sich an die Beine von Bruce. "Daddy ich hab Angst!" meinte sie dann ängstlich. Warum hatte sie die Tür aufgemacht? Es war ihre Schuld richtig? Eigentlich hatte sie jetzt vor gehabt sich zu entschuldigen, aber da schlug ihr Dad schon auf den Mann einmal ein. Ihre Augen weiteten sich und sie hielt sich die Hand vor den Mund. Ehe sie richtig darauf reagieren konnte kam ihre Mutter und rief ihren Dad. Augenblicklich rannte er raus und Rosalee sah ihm nach. Ihre Augen füllten sich mit Tränen und sie rannte auf Caitlyn zu, welche sie fest umklammerte. "Mammy Daddy ist weggegangen wegen mir. Weil ich die Tür aufgemacht habe. Ich weiß nicht wer die sind und ich hab Angst. Vor den menschen und davor dass Daddy nicht wiederkommt!" schluchzte sie und dachte es war ihre Schuld das Bruce das Haus verlassen hatte. Das Caitlyn nicht wusste wem sie zuerst helfen sollte, tat Rosalee Leid. " Geh zu Daddy!" meinte sie dann plötzlich und wischte sich die Tränen weg. Sie wollte nicht, dass ihr Daddy alleine war. Auch wenn sie nicht wusste wo er war.

Rosalee Johnson

Anzahl der Beiträge : 103
Anmeldedatum : 29.09.15
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Happy Merry Christmas?

Beitrag von Bruce Banner am Di Jan 05, 2016 12:11 am

Ob Bruce irgendwas bemerkt hatte von Rose als sie im Flur gestanden hatten? Nein. Es war zu viel gewesen. Viel zu viel. Unvorbereitet. Jetzt tat seine Hand weh und sein Karma hatte sich verschlechtert nur wegen diesem verdammten Mann, der sich sein Vater nennen konnte. Bruce klammerte sich an dem Lenkrad fest. Das war das erste Mal in Jahren, dass er so die Kontrolle verloren hatte, ohne sie an Hulk abzugeben. Aber sein Vater war ein Arschloch und zwar keins das man grade noch so tolerieren konnte, eins das er am liebsten umbringen würde. Aber zeitgleich war dieser Mann das einfach nicht wert. Er war eigentlich nicht einmal Bruce's Hass wert, aber Bruce konnte momentan nicht anders reagieren als genau so, weil es zu unvorbereitet war. Er hatte einfach keine Ahnung gehabt, er war nur aufgestanden und dann... und Rose war da gewesen. Oh Gott Rose... er hatte Rose alleine gelassen. Und seine Frau. Die zwei wichtigsten Menschen die er hatte, hatte er einfach so alleine gelassen. Aber er konnte jetzt grade nicht zurück gehen... er musste sich erst einmal beruhigen. Naja, zumindest hatte er sich genug beruhigt um zu merken, dass sein Armband schon recht lange piepen musste. Er war auf 176 rauf. Okay, das musste sofort enden. Sofort. Er atmete tief durch. Er nahm sich Zeit. Als er das nächste Mal schaute waren es 160. Okay. Okay. Keine rote Zone mehr. Alles gut.

Caitlyn stand mitten im Flur und legte die Arme um ihre Tochter. Sie dachte, dass Bruce wegen ihr gegangen wäre. "Dein Vater würde uns niemals alleine lassen, Rosalee. Niemals. Das darfst du nie denken. Und es war nicht deine Schuld. Wirklich nicht. Hättest du die Tür nicht aufgemacht, hätte er es getan. Er war doch nur ein paar Sekunden hinter dir... es ist nicht deine Schuld.", sagte Caitlyn und versuchte beruhigend zu klingen, obwohl sie sich grade wirklich Sorgen machte. Zum Glück kamen ihre Eltern grade die Treppe hinunter. Rosalee meinte Caitlyn solle zu Bruce gehen und Caitlyn war kurz sprachlos, nickte dann aber. "Bleib bei Oma, ja?", sagte sie leise und wandte sich dann an ihre Eltern, die grade die Treppe runter kamen. "Mum, pass bitte auf Rosalee auf. Dad, sorg dafür das der im Flur bleibt.", sagte sie und deutete beim letzten Satz auf Bruce's Vater. Ihre Eltern verstanden den Ernst der Situation und nickten. Zum Glück spielten sie mit. Ginger nahm Rose bei der Hand und führte sie sanft in die Küche, während Timothy die Arme vor der Brust verschränkte und Brian musterte. Caitlyn zog sich Schuhe an und ging dann hinaus um ihren Mann zu suchen.

Sie fand Bruce im Auto und stieg auf der anderen Seite ein. Es war kurz still. "Wusstest du es?" "Nein. Das würde ich dir nie antun.", sagte Caitlyn und Bruce nickte, bevor ihm etwas aufzufallen schien. "Rose?" "Bei meiner Mutter, mach dir keine Sorgen.", sagte sie und er atmete erleichtert aus. Sie legte ihm die Hand auf den Oberarm und er schien damit zu kämpfen ob er jetzt weinen oder vor Wut irgendwas zerstören sollte. Sie verstand das. Sie verstand das wirklich, aber gleichzeitig wollte sie auch, dass er wieder rein kam und das mit Rose und seinen Eltern klärte. Denn sie wusste dass sie da nicht sonderlich viel machen könnte. "Wir sollten wieder reingehen.", schien er dann auch festzustellen und Caitlyn nickte. Sie stiegen beide aus und gingen wieder ins Haus, wobei Bruce sich im Flur zur vollen Größe aufrichtete und seinem Vater einen dunklen Blick zuwarf, der an einer Wand lehnte und ihn ignorierte. Caitlyn nahm seine Hand einfach fester und führte ihn in die Küche zu Rose. Sie nahm ihre Mutter wieder mit und ging zu Rebecca. Die könnte Unterstützung jetzt auch gebrauchen.

Als Bruce jetzt also in der Küche stand sah er Rose sanft an. "Rose... ich... du hättest das nicht mitbekommen sollen.", sagte er fuhr sich verzweifelt durchs Gesicht. "Es tut mir wirklich leid. Das... das sind meine Eltern.", erklärte er dann, wusste aber nicht wie er fortfahren sollte. Es war einfach zu viel.

Bruce Banner

Anzahl der Beiträge : 134
Anmeldedatum : 28.09.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Happy Merry Christmas?

Beitrag von Rosalee Johnson am Di Jan 05, 2016 12:26 am

Rosalee klammerte sich immer noch an ihre Mum und hörte ihr aufmerksam zu. " Ich glaube dir, aber warum ist Daddy dann weggegangen? Hat er mich vergessen? Ich verstehe das alles doch nicht!" Sie war dafür zu klein und das wahrscheinlich alles zu viel für so ein kleines Mädchen. Dennoch glaubte sie Caitlyn dass sie keine Schuld trug. Wenn ihr Mammy das sagte, dann stimmte es. Oder? Doch. Mammys hatten immer Recht und Daddys konnten sich auch mal irren, aber auch immer meistens recht. Dann kamen ihre Großeltern nach unten und Rose nickte als Caitlyn sie bat, dass sie Ginger gehen sollte. Mit dieser lief sie dann auch in die Küche, nachdem sie ihrer Muter nachgesehen hatte. "Oma Ginger? Weißt du was da los ist? Daddy ist weggegangen und hier sind zwei Menschen die mag ich nicht. Die machen mir Angst. Daddy beschützt Mammy aber oder?" nicht dass noch jemandem irgendetwas passiert. Es war ihre größte Angst einen von ihnen Vieren zu verlieren. Damit würde sie ganz sicher nicht klar kommen. "Oh nein..." Ihr kam etwas in, was ihr erneut die Tränen in die Augen schoss.

Langsam senkte sie den Blick. "Entschuldigung!" meinte sie dann und wischte sich schnell die neuen Tränen weg. "Ich hab für euch doch gar kein Geschenk. Dabei habe ich euch doch auch lieb und wenn ich keines hab dann denkt ihr bestimmt, dass ich euch nicht lieb habe, aber das habe ich!" Der Film prägte sie immer noch. Nachdem sie sich wieder beruhigt hatte, kamen auch sogleich Caitlyn und Bruce herein und sie verschwand dann mit Ginger wieder. Also waren nur noch Bruce und Rose in der Küche. Als sie ihren Daddy sah, rannte sie auf ihn zu und warf sich ihm um die Beine. "Daddy. Ich hab dich ganz doll schrecklich vermisst. Geht es dir gut? Ist Mammy in Sicherheit und Oma Ginger? Ich hab gar kein Geschenk für sie und Opa Timo!" erklärte sie dann gekränkt. Für alle hatte sie etwas nur für die zwei nicht. Als Bruce sagte es sind seine Eltern sah sie zu ihm auf und legte dann eine Hand an seine Wange. "Ich hab dich lieb Daddy und deine Eltern? Meine Großeltern?" erkundigte sie sich dann? " Ich mag sie nicht!" gab sie dann ganz offen kund. " Bist du da böse auf mich? Ich war doch an der Tür und mag sie nicht und hab noch meinen Schlafanzug an!" erklärte sie dann mit schluchzte.

Rosalee Johnson

Anzahl der Beiträge : 103
Anmeldedatum : 29.09.15
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Happy Merry Christmas?

Beitrag von Bruce Banner am Di Jan 05, 2016 1:24 am

Caitlyn sah ihre Tochter mitfühlend an, als sie fragte ob ihr Vater sie vergessen hätte. "Nein, Schätzchen, er hat dich nicht vergessen. Dein Dad ist nur grade ganz dolle überfordert. Aber ich glaube, dass sollte er dir selber erklären.", sagte Caitlyn und hoffte das dass Rose erst einmal reichen würde. Sie wollte, dass Rose etwas wusste und sich keine Sorgen machte, aber gleichzeitig wollte sie ihr nichts sagen, was Bruce nicht wollte. Als Rose bereitwillig nickte mit ihrer Oma mitzugehen lächelte Caitlyn sie kurz zuversichtlich an, bevor sie hinaus ging. Ginger hörte ihrer Enkelin zu, während sie sie in die Küche brachte. Das war wohl die beste Lösung. Zumindest bis ihre Tochter wieder käme und ihr diesen ganzen Tumult erklärte. "Natürlich passt dein Dad auf deine Mum auf! Das hat dein Dad immer schon getan. Aber ich habe leider auch keine Ahnung was los ist, mein Herz. Ich weiß nicht mehr als du.", sagte Ginger mit einem leichten Lächeln. Das Bruce Caitlyn beschützte wusste Ginger und deswegen war sie ihm ja auch so dankbar. Sie war sich sicher, dass Bruce der Grund war, warum sie aus so vielen Situationen gekommen war ohne bleibende Schäden. All die Zeit die Caitlyn als Ärztin in Kriesengebieten gearbeitet hatte... Jedesmal hatte Ginger Angst gehabt Caitlyn zu verlieren, nicht nur wegen den Krankheiten, sondern auch weil sie eine Frau war in einem Job den nicht viele Frauen so machten wie sie. Als Rose jetzt meinte sie hätte gar kein Geschenk für sie und Timothy nahm Ginger ihre Enkelin einfach in die Arme. "Du brauchst uns doch gar nichts zu schenken, Kleine... Wir wissen doch wie sehr du uns lieb hast.", sagte Ginger ruhig und wartete bis sich das Kind beruhigt hatte.

Bruce war also mit Rose alleine in der Küche. Sie war auf ihn zu gerannt und hatte sich an seine Beine geklammert. Bruce nahm seine Tochter auf seinen Arm und setzte sie dann auf eine der Arbeitsplatten der Küche, damit er ihr in die Augen sehen konnte oder zumindest so gut wie. Rose meinte sie hätte ihn vermisst und fragte ob es ihm gut ginge und ob Caitlyn und Ginger in Sicherheit wären. Sie meinte auch das sie kein Geschenk für Ginger und Timothy hätte, was Bruce dann doch zum Schmunzeln brachte. "Ich hätte nicht weglaufen sollen, dass war ganz falsch. Tut mir leid. Deine Mummy und deine Oma sind sicher, das verspreche ich dir. Und ich glaube nicht, dass es deinen Großeltern etwas ausmacht, dass du du kein Geschenk für sie hast." Hier nach erklärte er dann, dass die beiden Menschen seine Eltern waren und Rose legte ihm eine Hand an die Wange. Das war so unglaublich süß von ihr...Sie sagte ihm, dass sie ihn lieb haben würde und sagte dann, dass sie seine Eltern nicht mögen würde, woraufhin Bruce leicht schmunzelte. Er liebte die Ehrlichkeit von Kindern. Sie fragte ob er böse auf sie wäre, weil sie die Tür aufgemacht hatte und seine Eltern nicht mögen würde und ihren Schlafanzug anhätte. Bruce lächelte sanft. "Nein, ich bin dir nicht böse. Du hast keinen Grund meine Eltern zu mögen. Das du die Tür aufgemacht hast, war zwar nicht sonderlich toll, aber du wolltest ja nichts böses tun. Und das mit dem Schlafanzug...", sagte er und sah dann an sich hinab. Er hatte ebenfalls seinen Schlafanzug an. Er sah wieder auf und lächelte etwas breiter, bevor er seine Tochter fest in die Arme schloss.

Er blieb ein paar Sekunden so, bevor er sich wieder von ihr löste, jedoch immer noch nah bei ihr stehen blieb und ihre Hand nahm. "Ich will dir jetzt etwas erklären, weil ich glaube, dass du reif genug bist um es zu verstehen.", sagte er leise und sah Rose ruhig an. "Meine Mum heißt Rebecca und sie ist ein ganz toller Mensch. Sie ist ganz lieb und hat ein ganz großes Herz. Vor ihr brauchst du dich wirklich nicht zu fürchten. Sie ist wundervoll.", sagte er, wobei er das Gefühl von Verrat in sich spürte. Immer hin hatte er seine Mutter verlassen und bei diesem Mann zurück gelassen. Aber er hatte sie nicht rausholen können. Denn sie hatte nicht weggewollt. "Mein Dad, Brian, war aber nie nett. Er war böse zu mir und meiner Mum und das ist der Grund warum ich nicht wollte dass er hier rein kommt, weil ich nicht wollte, dass er irgend jemandem weh tut.", sagte Bruce und hoffte das dass für Rose klar war, falls nicht würde er ihr alle Fragen beantworten, die sie hatte. Das unterschied ihm doch von seinem Dad, oder? Wenigstens das! Er war geduldig, er hörte sich alles an. Aber er kam nicht daran vorbei Gemeinsamkeiten zu sehen, wo eigentlich kaum welche waren. Er wollte Rose nicht das antun, was er jeden Tag hatte durch leben müssen. Er wollte besser sein. Er wollte seine Tochter nicht traumatisieren. Er wollte nicht, dass sie ihn eines Tages hasste. Er riss sich hier grade für Rose zusammen, obwohl er in seinem Inneren total aufgewühlt war. Viel zu aufgewühlt um irgendeinen wirklich klaren Gedanken zu fassen wie er mit seinen Eltern gleich umgehen sollte.

Timothy stand im Flur und lieferte sich jetzt schon seit ein paar Minuten ein Wett-Starren mit dem fremden Mann, der scheinbar irgendwas mit Bruce zu tun hatte. Und obwohl Timothy es sich nicht eingestehen wollte, so bedeutete Bruce ihm etwas. Immer hin hatte er sein Mädchen geheiratet und machte sie glücklich. So glücklich, wie er sie noch nie mit jemand anderem gesehen hatte. "Okay, wer zur Hölle sind Sie?", fragte Timothy jetzt, als ihm die Geduld ausging. "Dr. Brian Banner! Ich bin leider der Vater von dem Bastard der mich grade geschlagen hat.", sagte der andere und Timothy zog die Augenbrauen hoch. "Sie sollten sich glücklich schätzen so einen Sohn zu haben. Er ist unglaublich toller Vater und Ehemann. Augenscheinlich besser als Sie es jemals waren.", sagte Timothy. "Was wollen Sie damit jetzt andeuten?! Ich habe einen Doktortitel, sie kommen wahrscheinlich aus ner Vorstadt!", sagte Brian und Timothy schnaubte. "Ich komme aus Alaska. Ich habe mit 12 meinen ersten Bären erlegt. Und ich hab auch einen Doktortitel. Stanford." "Harvard." "Achja, in was? Lassen Sie mich raten... Biologie?" "Physik. Ich bin kein Idiot." "Das sieht man. ... nicht. Sorry. Nein, nicht sorry. Sie sind ein Idiot, wenn sie nicht einsehen, dass sie hier grade eine komplett perfekte Familie aus dem Gleichgewicht bringen. Sie hätten niemals herkommen sollen.", knurrte Timothy und wunderte sich selbst kaum darüber warum er Bruce so in Schutz nahm. Es war für ihn einfach selbstverständlich.

Caitlyn saß also mit den anderen Frauen im Wohnzimmer. Rebecca hatte den Kopf auf die Hände gestützt und Ginger schloss die Tür und blieb dann direkt daneben stehen und sah Caitlyn erwartungsvoll an. Woher sollte sie denn jetzt wissen was sie tun sollte. Konnte Mum das nicht selber regeln? Okay, es war nicht ihre Schwiegermutter... verdammt. Caitlyn legte unsicher den Arm um Rebecca. "Warum habt ihr uns denn nicht bescheid gegeben, dass ihr kommen würdet?", fragte sie sanft und Rebecca seufzte und sah Caitlyn dann an. Erst jetzt fiel ihr auf, dass Rebecca genau die gleichen Augen hatte wie Bruce. Das war seltsam. Aber sie ließ sich nicht aus dem Konzept bringen. "Wir hatten es in die Karte geschrieben und ich wollte dich eigentlich noch anrufen, weil ihr euch nicht gemeldet hattet, aber... Brian wollte das nicht.", sagte Rebecca und seufzte dann. "Ich habe ihn so vermisst. Und Robert redet nicht einmal mit mir.", sagte sie verzweifelt und sie tat Caitlyn wirklich leid. "Er ist überfordert. Wir wussten nämlich nicht, dass ihr kommen würdet. Bruce... Robert... hat die Karte verbrannt sobald er gemerkt hatte, dass sie von euch war. Es tut mir so leid... aber ich glaube nicht, dass es eine gute Entscheidung war her zu kommen. Ihr hättet erst versuchen müssen so mit ihm Kontakt aufzunehmen. Mit ihm schreiben, telefonieren, vielleicht an einem öffentlichen Ort treffen und Rose kennen lernen... so dass er keine Angst haben muss, dass-" "Er braucht keine Angst mehr zu haben! Brian ist anders geworden! Er trink nicht mehr so viel und er ist viel erträglicher geworden!", verteidigte Rebecca ihren Mann aber Caitlyn war sich sicher, dass sie trotzdem nicht wollte, dass ihre Tochter mit diesem Mann alleine war, nicht nachdem was sie von Bruce gehört hatte.

Bruce Banner

Anzahl der Beiträge : 134
Anmeldedatum : 28.09.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Happy Merry Christmas?

Beitrag von Rosalee Johnson am Di Jan 05, 2016 11:34 pm

Caitlyn sah ihre Mutter ernst an. "Ja. Das habe ich gesehen. Irgendwie mache ich mir Sorgen um Daddy! Dann frage ich ihn nachher wenn er wiederkommt" meinte sie dann nur und drückte sich an Caitlyn. Sie war froh, dass jemand da war und sie in den Arm nahm. Rosalee wollte versuchen zu verstehen was gerade los war und wer oder was Auslöser dafür war. Mit Ginger sprach sie dann auch weiter. Dadurch dass sie in der Küche war, bekam sie die Konfrontationen nicht so mit und war sozusagen in Sicherheit. Auch wenn sie nicht wusste wovor und immer noch Angst hatte, dass man ihr etwas böses tun würde. "Ja weißt du, denn ich will nicht dass den beiden etwas passiert oder sie ein Aua haben und dann traurig sind. Ich habe sie doch lieb und möchte sie knuddeln!" erklärte sie dann und versuchte zu wirken als wäre sie ruhig und wüsste was in dieser Situation zu tun ist. Auch wenn es bei einem kleinen 4 Jahre alten Mädchen sehr unglaubhaft herüberkommt. Sie hatte sowohl Timothy wie auch Ginger lieb, aber wenn sie keine Geschenke hatten, dann wussten sie das doch nicht.

" Ich hab euch lieb. Ganz sehr, aber es ist nicht schön wenn alle ein Geschenk bekommen nur ein paar Menschen nicht. Das macht mich traurig und ich versuche aber nicht zu weinen. Dann kann niemand traurig sein wegen mir!" Wie auch immer sie jetzt darauf kam. Ihr war danach. Irgendwie sah sie es als Verrat gegenüber ihren Großeltern an weil sie nichts hatten. Auch wenn sie wahrscheinlich nicht wirklich etwas mit dem Begriff des Verrates anfangen konnte. Nun überlegte sie zwanghaft, was sie den beiden schenken konnte, aber ihr fiel nichts ein. Naja bis jetzt noch nicht. Sie könnten ihnen ja ihre Puppen schenken, aber die hatte sie richtig lieb und wollte sie ungerne abgeben. Aber war Weihnachten nicht das fest der Liebe und da teilte man doch auch dass was man selber hatte mit anderen? Dann würde sie Timothy ihren Teddy und Ginger eine Puppe von ihr schenken. Dann würden sie sich freuen und niemand wäre traurig. Auch wenn sie noch keine genaue Auswahl getroffen hat welchen Teddy und welche Puppe.

Irgendwann kam Bruce dann auch wieder in die Küche herein und kaum sah Rosalee ihren Dad strahlte sie ihn auch schon an. Als sie auf der Arbeitsplatte saß, hörte sie Bruce ganz genau zu. Irgendwie hatte sie es im Gefühl, dass er jemandem zum zuhören brauchte. Auch wenn sie erst 4 Jahre war, so hatte sie doch ein sehr hohes Einfühlungsvermögen. " Du kannst ja weglaufen. Wenn man Angst hat, dann läuft man manchmal weg. Ich hab mich im Kindergarten auch einmal unter der Rutsche versteckt weil ich vor jemandem Angst hatte und dann ist James gekommen und hat mich beschützt!" schweifte sie dann ab, ehe sie weiter aufmerksam zuhörte. " Entschuldigung. Ich hab es nicht böse gemeint!" Dann sah sie auf ihren Daddy und hielt ihre Hände vor den Mund bevor sie kicherte. "Daddy. Du hast auch noch den Schlafanzug an!" Irgendwie fand sie das amüsant und als Bruce sie in die Arme schloss, drückte sie sich an ihn heran und kuschelte kurz mit ihm.

Scheinbar hatten es beide einmal nötig, dass zu tun und sich zu umarmen. Kurz nickte die Kleine. "Rebecca. Sie ist lieb und hat ein großes Herz. Vor ihr brauche ich keine Angst zu haben" wiederholte sie dann die Worte von ihrem Dad. Ob es richtig war? "Dein Daddy heißt Bra....Bri....Brian und war nicht lieb zu dir und deiner Mama. Warum nicht? Ihr seid doch auch lieb zueinander und ich habe euch beide ganz sehr lieb. Er tut Menschen weh?" Beinahe schockiert legte sie die Hand vor den Mund. "Wo ist er denn hin? Nicht dass Mammy bei ihm ist. Da habe ich Angst. Tut er mir auch weh?" Jetzt fühlte sie sich unsicher. Auch wenn sie sehr versuchte zu verstehen was Bruce genau von ihr wollte. Kurz sah sie ihn an und lächelte dann. "Ich hab dich sooooo dolle lieb Daddy!" erklärte sie dann und streckte ihre Arme aus um zu zeigen wie er sie ihn lieb hatte. Dann schunkelte sie etwas mit den Beinen. "Warst du gerade draußen im Garten? Im Schlafanzug? War es kalt?" Ob andere ihn gesehen hatten und bei Bruce Schlafanzugsache auch lachen mussten? Rosalee hoffte es.

Rosalee Johnson

Anzahl der Beiträge : 103
Anmeldedatum : 29.09.15
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Happy Merry Christmas?

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 :: Outplay

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten