Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Die neuesten Themen
» Night Internat
So Aug 07, 2016 1:53 pm von UltimateAvenger

» Anfrage vom "Vampire in temptation of love "
Do Jul 28, 2016 8:05 pm von UltimateAvenger

» A new Christmas Time...
Sa Jul 16, 2016 9:26 pm von Eve Angel

» Postpartnersuche
Sa Jul 02, 2016 11:10 am von Gast

» Engelskuss - Neuer Style
Do Jun 30, 2016 3:38 pm von UltimateAvenger

» Inplayeröffnung
Sa Jun 25, 2016 9:57 pm von Steven Rogers

» Die Person über mir...
So Mai 29, 2016 2:02 pm von Gast

» Fenris Greywind
So Mai 22, 2016 2:00 pm von Bruce Banner

» Engelskuss
Di Mai 17, 2016 9:42 pm von UltimateAvenger

Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 14 Benutzern am Do März 23, 2017 8:47 am

AU//Out of line

 :: Outplay

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: AU//Out of line

Beitrag von Eric Layton am Do Jan 07, 2016 7:16 pm

" Ich will nicht auf irgendjemanden angewiesen sein Benji. So etwas ätzt und doch befürchte ich dass ich nicht darum herum kommen werde, dass du mir eine Job besorgst oder? natürlich wäre ich dir dankbar dafür, auch wenn ich es aus eigener Kraft schaffen würde...." fing er dann an. "....aber dennoch würde ich mich bei dir dafür bedanken!" So war er ja nun auch wieder nicht. Scheinbar hatte Eric den Vorschlag von Benjamin missverstanden aber gut. Es war nun einmal so wie es war und groß etwas daran ändern konnte er dann nun auch nicht mehr. Wie es den anderen wohl ging? Sie waren immer noch unter der Brücke und er fuhr in Richtung seines alten Lebens. War das gerecht? Nein. Es war ungerecht und gerne hätte er mit einen von ihnen getauscht, damit dieser es besser haben würde und nicht in solchen Zuständen leben musste. Zumal es schon Herbst war und der Winter nahen würde. Kurz musste er seufzen. Benjamin hatte Recht und nur ungern gab Eric dies zu. "Es stimmt was du sagst Benji. Noch nie, aber ich wiederhole noch nie, habe ich mich für jemanden so eingesetzt wie für die drei!"

Sollte man ihn ruhig dafür verurteilen. Es war ihm egal. Die ganze Zeit dachte er wieder an die Sache mit dem Job. Konnte er wirklich wieder in seinen Alten einsteigen? Müsste er sich nach etwas Neuem umsehen? Würde er in einem anderen Job dann auch wirklich zurecht kommen? So viele Fragen schossen ihm durch den Kopf über die er sich wahrscheinlich eh erst später Gedanken machen sollte. Benjamin erzählte ihm, dass er ihn lieben würde. Eric wusste es. Ja er wusste es und auch wenn er es nicht zugab so liebte er ihn auch. Auch wenn er Benjamin dies nie oder eher selten gezeigt hatte. " Ich...ähm.....dich.... auch......" brachte er recht selbstsicher, wenn auch stockend, hervor. Als er hörte dass Benjamin zur Apotheke fuhr musste er grinsen. "Danke!" meinte er dann und nickte. Seltene Worte aus seinem Mund. Vielleicht ist er ja anständig geworden? Naja. Was heißt geworden? Er war es schon all die Jahre nur hatte er es bis jetzt nie wirklich gezeigt.

Er sah ihn verwirrt an und schüttelte den Kopf. " Nein ich bin nicht krank!" Egal wie er war, so hatte er den Eindruck, dass es falsch war. Er konnte es Benjamin scheinbar nicht recht machen und irgendwie störte ihn das. Nun ließ sich Eric Benjamins Worte im Kopf durchgehen. Irgendwo hatte er schon recht. Ach was machte er sich denn Vor? Benjamin hatte mehr als nur Recht. Wahrscheinlich jeder von ihnen würde die Gelegenheit nutzen und etwas aus seinem Leben machen und besser zu leben und anderen vielleicht zu helfen. Seine innere Angst war immer noch die, dass seine Familie ihn eines Tages hassen könnte, dafür dass er sich für ein anderes Leben entschieden hatte. Für ein besseres. An Benjis Seite? Wer weiß denn schon was die Zeit mit sich bringen würde? Vielleicht klappte es wieder zwischen ihnen oder Eric fiel in sein altes Schema zurück. was man nicht hoffen wollte, aber auszuschließen war es ja leider auch nicht oder? Immerhin gab es überall Gelegenheiten um zurück zu fallen. " Du hast Recht. Jeder würde sicherlich die Chance ergreifen!" Damit beließ er das Thema.

_________________
avatar
Eric Layton

Anzahl der Beiträge : 179
Anmeldedatum : 30.03.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: AU//Out of line

Beitrag von Benjamin Angel am Do Jan 07, 2016 9:33 pm

Benjamin schmunzelte bei Erics Erklärung. "Nein, du kommst da wirklich nicht mehr drum herum. Keine Chance.", kicherte er. Es war ja so, Benjamin würde definitiv nicht locker geben. Er wollte Eric helfen und genau das würde er tun. Er konnte ziemlich stur sein wenn es darum ging Leuten zu helfen, die er mochte. Oder generell wenn er etwas wollte. Das kam mit dem Job irgendwie mit. Denn ein 'Geht nicht' gab es bei ihm nicht mehr. Wenn er Aktien für einen bestimmten Preis kaufen wollte, würde er das tun, wenn er welche verkaufen wollte, würde er das tun. Wie wenn er jeden letzten Samstag des Monats ins Kasino ging. Da ging es auch so ähnlich zu. Denn Benji konnte Karten zählen. Das war immer ziemlich lustig, auch wenn er da manchmal aufpassen musste, naja, wir schweifen vom Thema ab. Eric stimmte ihm zu, zu der Sache, dass Eric sich noch nie so für jemanden so eingesetzt hätte wie für seine drei Freunde. Benjamin war irgendwie froh, dass Eric für jemanden so ein Verantwortungsgefühl entwickelt hatte. Vor einem Jahr hätte er das noch für unmöglich gehalten, es hätte für ihn einfach keinen Sinn gemacht. Eric und Verantwortung. Das war wie positiv und negativ. Ein komplettes Gegenteil. So sehr, dass es sich abstoßen würde, würde es jemals miteinander in Kontakt kommen.

Dann erwiderte Eric seine Worte. Er liebte ihn. Das hatte er ihm grade gesagt. Mit Worten. Mit ernst gemeinten Worten. Benjamin wusste gar nicht ganz wie er jetzt reagieren sollte, aber er fühlte sich so unglaublich gut über diese Worte grade. Er hatte es ja schon irgendwie gewusst, auch wenn er manchmal daran zweifelte, aber er wusste es doch. Er schmunzelte stolz und konnte nicht wirklich aufhören zu Lächeln. "Ich weiß. Ich höre es aber trotzdem gerne.", sagte Benji grinsend und zwinkerte Eric zu. Ja, er war heute seltsam. Aber er hatte nicht vor irgendwas daran zu ändern. Es war lustig, irgendwie. Eric dankte ihm wegen der Sache mit der Apotheke und Benjamin schätzte diese Worte wirklich, wank jedoch ab und antwortete: "Bitte sehr, es macht ja nicht wirklich Umstände." Das war wahrscheinlich nicht genug um dieses selten gehörte Wort von Erics Seite aus zu beantworten, aber was anderes konnte Benjamin nicht sagen ohne komisch rüber zu kommen.

Nachdem Benjamin gefragt hatte, ob Eric krank wäre und Eric das verneinte musste Benjamin lachen. "Komm schon, du musst zugeben, dass sich das grade nicht wirklich nach dir angehört hat.", merkte Benjamin an und überlegte dann kurz ob er Erics Hand nehmen könnte, ohne für Eric etwas zu tun, was ihm nicht gefiel. Früher hätte Benjamin es einfach getan, aber seitdem sie angefangen hatten... oder besser: seitdem Eric angefangen hatte zu trinken und mit den Drogen... war Benjamin von Tag zu Tag unsicher geworden was so etwas anging. Er ließ es sein. Vielleicht später. Etwas später meinte Eric, dass Benjamin recht hätte. Es hörte sich so an, als würde er versuchen, damit das Thema zu beenden. Das war okay für Benjamin. Wenige Sekunden später parkten sie und James stieg aus um zuerst Benjamins Tür zu öffnen, die auf der Seite der Straße war, und dann Erics. Benjamin stieg also aus und sah sich um, die Apotheke war nur ein paar Meter entfernt, aber so wie Eric aussah, würde man ihn da vielleicht nicht einmal reinlassen... Nunja, solange Benjamin dabei wäre würde das schon gehen, hoffte der junge Mann zumindest. Er sah zu Benjamin.

_________________
neue Signatur photo gif 1_zpsry4egmkk.gif
avatar
Benjamin Angel

Anzahl der Beiträge : 161
Anmeldedatum : 06.06.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: AU//Out of line

Beitrag von Eric Layton am Do Jan 07, 2016 10:00 pm

Eric sah Benjamin an. Ihm war sowas von klar gewesen, dass er es gerne öfters hören würde aber......es ging nicht. Warum könnte man jetzt fragen. Er wusste es nicht und würde aber auch nicht nachforschen. Früher hatte er kein Wort darüber verloren warum also sollte er es jetzt häufiger tun? Momentan war diese eine mal für ihn schon zweimal zu viel. Aus diesem Grund konnte Benjamin sich glücklich schätzen diese Worte gehört zu haben, denn so schnell würde Eric sie nicht wieder nennen. Zumindest wusste sein Gegenüber jetzt wo er stand oder? Es war scheinbar doch keine verlorene Liebesmüh und Eric war gespannt darauf herauszufinden, wie sein neues Leben ablaufen würde und was ihm die Zukunft bringen würde. " Sag mal Benjamin. Du meintest doch, dass du mir einen Job besorgen würdest. Hättest du da schon eine Ahnung in welche Richtung es gehen sollte?" Damit sich Eric schon ein emotional darauf vorbereiten konnte, denn er würde ja schließlich nicht alles machen. Er war Schauspieler. Hallo. Da würde er bestimmt nicht einem Laden stehen und Ware verkaufen. Soweit kam es noch.

Man merkte, dass der alte Eric wieder zurückkehrte, den Benji kenne und lieben gelernt hatte und das war vielleicht ein Problem, wenn er wieder so werden würde wie früher. "Schließlich mache ich ja nicht jede Arbeit! Könnten wir nach Apotheke eventuell noch was zu essen für die drei besorgen? Ich habe es versprochen und ich möchte sie auch nicht all zu lange warten lassen. " Wenigstens seine Versprechen wollte er halten. Dafür würde er auch sorgen und wenn Benjamin ihn nicht mitnahm, dann lief er eben zu Fuß. Damit hatte er auch keine Probleme. "Nein. Es hört sich wirklich nicht mehr an wie der Eric den du früher kanntest. Denn der ist nur noch bruchstückhaft vorhanden, aber eigentlich ist dass doch auch egal oder nicht?" War es denn jetzt noch von Bedeutung? Nein. Auch er stieg aus als ihm die Tür geöffnet wurde und stand neben Benjamin. Sofort blickten alle Leute auf sie. Oh wie Eric das hasste. "Bin ja mal gespannt ob sie mich überhaupt rein lassen!" erklärte er dann nur genervt.

Sie betraten die Apotheke und Benjamin war der einzige Grund warum sie Eric nicht rausgeschmissen hatten. Er musste auch ein schreckliches Bild abgeben. So dünn und abgemagert, die schmutzige Kleidung und die zerzausten Haare. All dies machte ihn nicht gerade sehr beliebt. Naja. Ändern konnte man es auch nicht. Er besorgte die Arzneimittel, fuhren etwas zu Essen besorgen und erneut zur Brücke. Dort fand er seine Freunde immer noch vor und überbrachte ihnen alle Sachen. Sie fragten besser ein andermal nach woher er das Geld für all das hatte. Als er wieder zurück kam und sich ins Auto setze, sah er Benjamin an. " So alles erledigt!" Wusste Benjamin ja auch schon vorher. Während der Fahrt sah Eric aus dem Fenster und sah sich somit an wohin genau sie fuhren und als sie hielten, zögerte er einen Moment bevor er ausstieg. Kurz musterte er das Haus von Benjamin. Ja. Es war ein Haus. Sollte da jetzt irgendetwas Besonderes sein? " Ist ganz nett!" meinte er dann daraufhin nur.

_________________
avatar
Eric Layton

Anzahl der Beiträge : 179
Anmeldedatum : 30.03.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: AU//Out of line

Beitrag von Benjamin Angel am So Jan 10, 2016 12:03 am

Eric fragte ihn über den Job und sagte zwar nichts weiter darüber, aber Benjamin wusste, dass er damit wissen wollte wo er ihn reinbringen wollte, da er gewiss nicht jeden Job machen würde. [color=#996633"Ich habe viele Kontakte. Ich müsste einmal rumtelefonieren um rauszufinden ob irgend jemand einen Schauspieler braucht. Ansonsten weiß ich es selber noch nicht genau."[/color], erzählte Benjamin. Er hatte grade ziemlich viel zu verarbeiten, aber es war gut so. Es war gut das Eric hier war, weil ohne Eric hatte ihm immer etwas gefehlt. Als sie in der Apotheke waren fiel Benjamin sehr wohl auf, dass man Eric so ansah, als würde man ihn am liebsten der Polizei überstellen, aber da Benjamin dabei gewesen war schien seine Anweisenheit akzeptiert worden zu sein, quasi. Naja, zumindest solange Benjamin schön bezahlte. Sie fuhren wieder zur Brücke und dort brachte Eric dann die Sachen zu seinen Freunden. Als Eric zurück kam meinte er, dass alles erledigt wäre. Benjamin nickte. Er wies James an nachhause zu fahren.

Während der Fahrt war es ruhig und als sie dann bei seinem Haus angekommen waren. Er mochte sein Haus sehr. Es war schon ziemlich alt, für New York Standards, aber grade deswegen mochte er es. Es erinnerte ihn an zuhause, wenn es auch wesentlich luxoriöser war. Sie fuhren vor und Eric meinte das Haus wäre ganz nett, worauf hin Benjamin einfach lächelte. Sie gingen hinein, wobei ihm die Tür geöffnet wurde, sobald er auf die Tür zu kam. Sie betraten die Eingangshalle wobei seine Haushälterin auf der Treppe stand mit verschränkten Armen. "Mr Angel, ich muss mit Ihnen sprechen, Sir!", sagte sie und Benjamin seufzte. "Heute Abend.", sagte Benjamin und als Martha - so hieß die gute Frau - Eric sah schüttelte sie nur den Kopf und ging weg. Warum noch mal hatte er sie eingestellt? Weil sie ihm so freundlich erschienen war? Er hing seinen Mantel auf und ebenso seinen Schal, bevor er zu Eric sah. "Essen, Dusche, Rasur. Welche Reihenfolge ist dir am liebsten?", fragte Benjamin in Eric Richtung und lächelte dann leicht.

_________________
neue Signatur photo gif 1_zpsry4egmkk.gif
avatar
Benjamin Angel

Anzahl der Beiträge : 161
Anmeldedatum : 06.06.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: AU//Out of line

Beitrag von Eric Layton am So Jan 10, 2016 12:25 am

" Na das will ich doch hoffen. Niedere Arbeiten vollrichte ich nicht!" Eric betrat mit Benjamin dessen Haus. Dann sah er sich in der Eingangshalle um. " Ich komme mir mit der Treppe vor wie in Titanic, als Rose die Treppen zu Jack herunter geschritten ist!" erklärte er dann einfach mal und musterte die Frau. Als diese verschwand sah er seinen Freund an. "Was hatte die denn für ein Problem? Kann es sein, dass du wenig Besuch bekommst?" fragte er dann einfach mal offen nach. Es konnte nur so sein, schließlich machte das Haus und alles nicht den Eindruck als ob hier jemand freiwillig eintreten würde. Dann wurde er von Benji gefragt in welcher Reihenfolge er die verschiedenen Tätigkeiten ausführen wollte. Eigentlich war es diesem so ziemlich egal. "Duschen!" antwortete er aber dann. Ihm stellte sich nur eine Frage.....wo um alles in der Welt sollte er andere Kleidung her bekommen? Schließlich hatte er unter der Brooklyn Bridge keinerlei Schränke oder andere Kleidungsstücke besäßen. Außerdem hätte das schon ein bisschen komisch ausgesehen, wenn da plötzlich ein Möbelstück gestanden hätte.

Als seinem Wunsch nachgekommen wurde und er ins Bad verschwunden war, sah er sich kurz im Raum um. Es sah aus wie ein Badezimmer und jetzt überlegte er wie lange er schon nicht mehr in einem war. Bestimmt schon eine Weile. Nachdem er sich Shampoo und Duschgel gewählt hatte, stieg er unter die Dusche und reinigte seinen Körper. Es war ein gutes und vermisstes Gefühl. Vielleicht wurde er ja wieder selbstbewusster wenn er nicht mehr so aussieht wie ein New Yorker Ghettoschmarotzer und selbst die sahen anders aus, als die unter den Brücken. Kurz seufzte er und zog sich um, als er fertig war mit duschen. Dann sah er in den Spiegel. Das war schon eher er und darüber war er mehr als nur froh. Ob er wieder ein normales Leben führen konnte? Tief in seinem Inneren wünschte er es sich so sehr und hoffte auch, dass er wieder zu alter Blüte finden wird. Nachdem er sich noch die Haare gekämmt hatte, trat er wieder aus dem Bad und suchte Benjamin. Dabei verlief er sich noch halb im Haus was ihn nervte.

_________________
avatar
Eric Layton

Anzahl der Beiträge : 179
Anmeldedatum : 30.03.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: AU//Out of line

Beitrag von Benjamin Angel am So Jan 10, 2016 8:46 pm

Benjamin fand es recht amüsant, dass Eric meinte er würde keine niedrigen Arbeiten vollrichten. Er unterdrückte sogar ein Lachen. Es war ja nicht wirklich so als hätte Eric irgend eine Wahl! Aber dennoch amüsierte es Benjamin, dass Eric seine Standards hoch hielt. Naja, Benjamin ließ es sich nicht anmerken, sagte jedoch: "Keine Sorge, Eric, ich bring dich schon nicht in irgend einer Küche oder sonst etwas unter." Als Eric und Benjamin dann ins Haus gegangen waren meinte Eric, dass es ihn an die Titanic erinnere. Das war... ein Schiff, dass mal untergegangen war, nicht wahr? Vor... 12 Jahren oder so in der Art. Woher wusste Eric so etwas? Benjamin sah ihn verwirrt an. "Die Titanic? Rose und Jack? Eric du verwirrst mich, kanntest du Leute auf dem Schiff?", fragte Benjamin und legte leicht den Kopf schief. Als er Marthas Verhalten kommentierte seufzte der dunkelhaarige. "Martha... schwieriges Frauenzimmer. Sie ist sehr direkt und laut, aber sie macht ihren Job sehr gut.", sagte Benjamin und beantwortete dann auch die Frage die Eric gestellt hatte: "Ich bekomme wirklich nicht oft Besuch. Ich... bin eigentlich nur zum Schlafen hier. Ich hab ja nicht wirklich einen Grund..."

Es war wahr. Er hatte keinen wirklichen Grund hier zu sein, denn er hatte niemanden hier. Und alle Leute die für ihn wichtig waren traf er jeden Tag auf der Arbeit, bis auf die Person die wirklich wichtig war. Eric. Jener meinte, dass er als erstes Duschen gehen wollte und Benjamin nickte. "Marion, bring meinen Gast bitte in das zweite Gästezimmer und sorg dafür, dass das Badezimmer bereit ist.", sagte er zu dem Mädchen, das grade durch die Halle huschte. Sie gehörte eigentlich zur Küche, aber er wusste, dass sie gerne unterschiedliche Aufgaben machte. "Selbstverständlich, Sir.", lächelte Marion und Benjamin wartete noch, bis Marion und Eric die Treppe hinauf waren, dann ging er in den Salon und setzte sich hin. Es war irgendwie... ein komisches Gefühl zu wissen, dass Eric hier war. Teilweise hatte er sich früher gewünscht, dass Eric nie in sein Leben gekommen war und jetzt... jetzt hatte er ihn zu sich ins Haus geholt, in der Hoffnung er hätte sich geändert... Er steckte sich eine Zigarette an und machte es sich in seinem Sitzt etwas bequemer. Irgendwann hörte er wie jemand durch das Haus liefen zu schien. Okay, vielleicht war das Haus ohne Wegbeschreibungen oder ähnliches etwas zu groß. Benjamin stand auf und ging in den Flur, wo er Eric sah, der immer noch in seinen furchtbaren Klamotten war, aber dennoch etwas entspannter und... wesentlich sauberer aussah.

Benjamin lächelte. "Ich bin hier.", sagte er und winkte kurz. "Wir müssen dir dringend neue Klamotten besorgen... wenn es dich nicht stört, kann ich dir vorerst auch was von mir ausleihen.", meinte Benjamin sanft. Es müsste eigentlich passen, vor allem da Eric so dürr war... das war auf keinen Fall irgendetwas gutes. Allein der Anblick tat Benjamin irgendwie weh. Benjamin würde ihn einfach gerne umarmen und sich an ihn kuscheln, aber... irgendwas behinderte ihn daran. Irgendwas, was er grade nicht einmal beschreiben konnte.

_________________
neue Signatur photo gif 1_zpsry4egmkk.gif
avatar
Benjamin Angel

Anzahl der Beiträge : 161
Anmeldedatum : 06.06.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: AU//Out of line

Beitrag von Eric Layton am So Jan 10, 2016 8:59 pm

" Na da bin ich ja froh!" meinte Eric dann nur. Wenn er sich vorstellte, dass er vielleicht noch in der Küche arbeiten musste, wurde es ihm gleich ganz kraus. Was wollte er den bitte mit so einer Arbeit? Naja gut. Wenn es nichts anderes gab, dann würde er vermutlich auch noch das machen, aber dennoch hoffte er auf etwas Höheres. Dann fragte Eric ihn etwas wegen der Titanic. " Nein ich nicht, aber der Bruder von Michael war auf dem Schiff und hat uns die Geschichte erzählt als er wiedergekommen ist. Zwei Wochen später ist er an einer Überdosis Kokain gestorben. Naja. Was soll es?!" Eric schien nicht sonderlich traurig über den Verlust zu sein, aber auf der anderen Seite kannte er ja die Person nicht oder? "Jack war sein Bruder und Rose hieß eine Frau auf dem Schiff aus der 1. Klasse in die er sich verliebte, aber die Familie von der reizenden Frau wollte diese Bindung nicht, da sie erstens verlobt war mit so einem arroganten Arsch und zweitens reiste er in der 3. Klasse, was die Sache nicht gerade besser gemacht hatte!" Oh ja er hatte sehr viel Zeit zum zuhören gehabt und hatte ja sonst nichts anderes zu tun gehabt, als Jack anzuhören oder?

"Na da passt die gute Frau ja perfekt zu mir. Ich bin für gewöhnlich auch sehr direkt und mache meine Arbeit sehr gut. Naja. Zumindest vor ein paar Monaten noch!" gab er dann allerdings seufzend zu bedenken. Als Benjamin bestätigte dass er eher wenig Besuch empfing, grinste Eric und konnte sich gerade noch so ein lachen verdrücken. Dann wurde er von einer Dame die sich Marion nannte, zum Gästezimmer und ins Badezimmer gebracht. Hinterher verlief er sich und war dann doch in einer gewissen Weise froh, dass er Benjamin sah. " Kann es sein, dass du nur Damen als deine Bediensteten angestellt hast im Haus?" James rechnete er da einfach mal aus. Außerdem arbeitete der nicht im Haus. Oder doch? Als Benjamin winkte seufzte Eric nur. Musste das denn sein? Wie ein kleines Kind. " Aus den Sachen raus wäre vielleicht ganz annehmbar. Wenn mir deine Sachen passen, dann würde ich mich vorerst damit zufrieden geben. Muss ich ja oder nicht?"

_________________
avatar
Eric Layton

Anzahl der Beiträge : 179
Anmeldedatum : 30.03.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: AU//Out of line

Beitrag von Benjamin Angel am So Jan 10, 2016 10:01 pm

Eric erklärte ihm das wegen der Titanic und Benjamin nickte einfach mal. Okay, nette Geschichte, aber was sollte Benjamin damit jetzt? Er hatte wirklich nicht sonderlich viel Ahnung. Dennoch war das mit dem Bruder von diesem Michael wirklich schade. Eric meinte, dass Martha ja dann gut zu ihm passen würde und Benjamin lachte. Oh ja, definitiv, die beiden hatten schon Ähnlichkeiten, nur... Martha war etwa 15 Jahre älter und ganz und gar nicht interessant für Benjamin... zumindest nicht in dem Sinne in dem es Eric war. Doch die letzten Worte von Eric ließen Benjamins Blick mitfühlend werden. "Wir kriegen das wieder hin, Eric. Nichts davon war deine Schuld.", sagte Benjamin leise und hoffte, dass er damit nicht wieder irgend eine Diskussion auslöste. Als Eric dann geduscht hatte und Benjamin ihn in einem der Flure gefunden hatte fragte Eric ihn, ob er eigentlich nur Frauen angestellt hätte. Benjamin dachte nur kurz nach, bevor er antwortete: "Bis auf James und Samuel, sein Sohn, nur Frauen. Jap. Ich weiß nicht einmal warum, ich komme nicht einmal gut mit Frauen klar, aber Martha hat eigentlich alle eingestellt, also... ja." Benjamin lächelte dabei etwas. Er wusste es ja echt nicht, irgendwie wusste er manchmal auch nicht warum er 7 Bedienstete hatte. Das waren so viele Leute für so ein Haus. Allerdings hatte Benjamin auch keine Ahnung wie viele Leute man für so ein Haus brauchte...

Eric meinte aus den Sachen raus zu kommen wäre ganz annehmbar und wenn ihm seine Sachen passen würden, dann würde er sich vorher damit zufrieden geben. "Tatsächlich musst du das, wenn du aus deinen Klamotten raus willst, ja.", sagte Benjamin lächelnd und fügte dann hinzu: "Komm mit." Er ging zur Treppe und anschließend hoch in sein Zimmer, wo das erste was er tat das Foto von Eric, dass auf seinem Nachttisch war umzudrehen, so dass es mit dem Bild nach unten zeigte. Er öffnete seinen Kleiderschrank und suchte ein einfaches Hemd raus, so wie eine dunkle Hose, obwohl er glaubte, dass die vielleicht zu lang war... aber egal. Er suchte Eric auch einen passenden Gürtel und Socken raus. Anschließend schloss er den Schrank wieder und sah zu Eric.

_________________
neue Signatur photo gif 1_zpsry4egmkk.gif
avatar
Benjamin Angel

Anzahl der Beiträge : 161
Anmeldedatum : 06.06.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: AU//Out of line

Beitrag von Eric Layton am So Jan 10, 2016 10:26 pm

Als Benjamin meinte, dass sie es hinbekommen würden und dann meinte es sei nicht Erics Schuld, sah ihn der Blonde nur an. " Nicht meine Schuld? Und ob es meine Schuld war. Hätte ich gar nicht erst das Trinken angefangen, dann wäre ich vermutlich auch nicht abgestürzt, aber dann hätte ich auch das andere Leben nicht gesehen. So gesehen war es vom Schicksal dann doch irgendwie gut oder? Auch wenn es für mich nicht immer gut war?" Wusste Benjamin was Eric wollte? Denn momentan wusste dieser selbst nicht genau was er wollte und hatte es geschafft, dass er nicht nur sein Gegenüber sondern auch sich verwirrte. "Warum lässt du eine Frau deine Entscheidungen treffen? Die haben doch mal gar keine Ahnung und außerdem wird es dann einfacher für sie sich aufzuspielen. Trotzdem bin ich der Meinung, dass ein paar mehr Männer auch nicht so schlecht wären!" Ja er war eifersüchtig, aber nein er wollte es Benjamin nicht sagen. Soweit kam es noch, dass er ihm von seinen Leidchen und Problemchen erzählte. Auch wenn es nicht unbedingt Probleme waren in seinen Augen.

Er folgte dem Dunkelhaarigen in sein Zimmer und bekam von Benjamin dann die Sachen gereicht. " Zu gütig!" War alles was er als Antwort bekam. Wie Eric war ließ es sich nicht entgehen, sich gleich hier im Zimmer umzuziehen. Erst zog er sein Oberteil aus. Dadurch konnte man auf seinen ausgemergelten Körper sehen. Die ganze Zeit dachte er an seine Gruppe. Ob es ihnen gut ging? Sollte er nach ihnen schauen? Das sicherlich auf alle Fälle, aber er bezweifelte sehr stark, dass Benjamin ihn momentan wieder so leicht gehen lassen würde. " Ob die Medizin geholfen hat?" fragte er jetzt in den Raum hinein. Hoffentlich hatte er keinen Mist gekauft und dann wurden sie noch kränker. Man er hätte dann ein schlechtes Gewissen und das war dann so gar nicht er. Auch empfand er gerade Mitleid für seine eigenen Leute und das war wirklich ausgesprochen schlecht. "Ich würde jetzt etwas essen!" legte er dann einfach mal fest. Benjamin hatte ja vorhin gefragt also von daher?

_________________
avatar
Eric Layton

Anzahl der Beiträge : 179
Anmeldedatum : 30.03.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: AU//Out of line

Beitrag von Benjamin Angel am So Jan 10, 2016 11:51 pm

Eric sagte, dass es seine Schuld wäre, jedoch war Benjamin da komplett anderer Meinung. "Eric, verdammt! Es ist nicht deine Schuld! Du hast getrunken, weil dich der Stress und alles dazu gezwungen hat. Aber wenn du meinst... dass du das rausfinden musstest, dann... okay.", sagte er und hatte keine Ahnung was genau Eric sich darauf eigentlich erhofft hatte. Als er ihn fragte, warum er eine Frau seine Entscheidungen treffen lassen würde musste er schmunzeln. "Sie ist meine Haushälterin. Das ist ihre Rolle, Eric. Wenn ich eine Frau heiraten würde, dann wäre das Personal ebenso ihre Aufgabe. Ich glaube nicht, dass meine Zeit es wert ist sich um solche Dinge zu kümmern. Und eigentlich hätte ich erwartet, dass du es gut findest, dass ich mehr Frauen hier arbeiten habe, immer hin stehe ich nicht auf Frauen.", sagte Benjamin. Er hatte kein Problem damit, dass hier in seinem Haus zu sagen. Er war sich ziemlich sicher, dass einige seiner Bediensteten so oder so schon ihre Vermutungen hatten, also was sollte es?

Anschließend gingen sie in sein Zimmer und als Benjamin Eric die Sachen gereicht hatte bedankte sich Eric wobei das schon ziemlich sarkastisch rüber kam. Eric begann jetzt damit sich... umzuziehen?! Benjamin wurde definitiv nervös. Aber nur weil er sich so danach gesehnt hatte Eric wieder so zu sehen. Und obwohl er versuchte nicht hinzusehen oder zumindest so zu tun als wollte er rausgehen, so konnte er das nicht wirklich. Die Tatsache, dass Erics Körper jedoch sehr anders aussah als zuvor... tat ihm trotzdem weh. Aber... es war immer noch Eric und... verdammt... er hatte definitiv das Gefühl, dass es Wärmer in dem Raum wurde. Als er fragte, ob die Medizin geholfen hatte war Benjamin dann erst mal etwas unfähig zu antworten, riss sich aber zusammen. "M-Müsste sie eigentlich. Ich würde mir da gar keine Gedanken machen, wenn ich du wäre. Immer hin kannst du nicht wirklich mehr tun.", sagte Benjamin. Als er fertig war meinte er, dass er gerne etwas essen würde nickte Benjamin. "Natürlich. Ich habe vorhin schon in der Küche bescheid gegeben. Wir haben noch gut zwanzig Minuten bis es fertig ist."

_________________
neue Signatur photo gif 1_zpsry4egmkk.gif
avatar
Benjamin Angel

Anzahl der Beiträge : 161
Anmeldedatum : 06.06.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: AU//Out of line

Beitrag von Eric Layton am Do Jan 14, 2016 6:25 pm

Eric grinste. Hatte Benjamin überhaupt eine Ahnung von dem was er sagte? Wusste er wovon er sprach? Er bezweifelte es bald sehr stark. " Ja so kann man alles auch schön reden Benji. Wirklich. Ausgesprochen schön. Immerhin kann man es nehmen wie man es will. Es ist nun einmal so, dass ich getrunken habe, anstatt meine Probleme anders zu lösen. Ich frage mich sowieso warum du dich so aufregst. Immerhin habe ich nicht gesagt, dass du schuld an der ganzen Misere bist oder?" Sollte Benjamin darüber doch froh sein. Dann jedoch grinste er und lachte. "Wenn du eine Frau heiraten würdest? Bitte. Du und eine Frau. Was ist wenn du einen Mann heiraten solltest? Was natürlich nie der Fall sein wird, weil diese Ehe nicht legal sein würde. Muss dieser dann die Aufgaben der Frau übernehmen, weil der werte Herr sich zu fein für sowas ist? Was ist nur aus dir geworden? Ich weiß ja dass ich schlimm war und ich war gewiss auch nicht immer einfach, aber wie kannst du dich nur so entwickeln? Jetzt habe ich ein schlechtes Gewissen weil ich nicht da war um dich von dieser Bahn fernzuhalten. Scheinbar habe ich auf ganzer Linie versagt!"

Es war doch auch so oder? Wenn Eric da gewesen wäre, dann würde Benjamin jetzt nicht so sein oder doch? So sicher war er sich da jetzt momentan auch nicht. Ändern könnte er es allerdings eh nicht mehr können. Als Eric meinte, dass er sich keine Gedanken darüber machen sollte und er nicht mehr wirklich viel mehr tun kann, seufzte er einfach nur. Sein Freund, Exfreund was auch immer, hatte doch keine Ahnung wie es im inneren von Eric momentan aussah und da konnte er sich nicht einfach hinsetzen, abwarten und Tee trinken. Er hoffte wirklich dass die Medizin half und keine Geldschneiderei war. Auch wenn Benji diese bezahlt hatte. Man konnte jedenfalls nur hoffen. Eines stand aber definitiv fest. Er würde zu gegebener Zeit erneut zur Brücke gehen und sich erkundigen wie es allen geht. Kurz sah er Benjamin an. "20 Minuten sagst du? Was wird denn für Essen gekocht, dass es so lange braucht? Ein 3- Gänge-Menü oder was?" Es klang leicht abfällig, aber was wollte er machen? Scheinbar tat ihm diese Umgebung mehr als nur ungut.

_________________
avatar
Eric Layton

Anzahl der Beiträge : 179
Anmeldedatum : 30.03.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: AU//Out of line

Beitrag von Benjamin Angel am Do Jan 14, 2016 7:31 pm

Eric meinte Benjamin würde es schön reden. Das war aber nicht das, was er damit beabsichtigt hatte. Eric fragte warum er sich so aufregen würde, da er ja nicht behautet hatte, dass es seine Schuld wäre. Benjamin seufzte. "Ich will nicht dass du leidest, Eric. Ich will nicht, dass du dir für irgendwas die Verantwortung gibst, wofür du nicht wirklich etwas kannst.", sagte Benjamin einfach mal wahrheitsgemäß. Für ihn war Eric nämlich nie Schuld gewesen. Weder an was gesagt noch an was getan wurde. Der Alkohol war Schuld, nicht Eric. Später grinste Eric und lachte dann sogar und betonte, dass die Vorstellung von Benjamin und einer Frau keinen Sinn machte. Benjamin schmunzelte kurz. Stimmte ja. Benjamin würde nie eine Frau heiraten, dass... war einfach nicht er. Dann redete er über eine Ehe mit einem Mann und die Vorstellung alleine war lachhaft. Es würde niemals erlaubt sein jemanden seines Geschlechtes zu heiraten. Doch er fragte nach ob dass dann heißen würde, dass der Mann auch die Aufgaben einer Frau übernehmen müsste. Benjamin verdrehte die Augen. Er wollte schon antworten, aber da fragte Eric auch schon was aus ihm geworden wäre und Benjamins Blick wurde verwirrt. Wie er sich so entwickeln konnte, was? "Ich verstehe kein Wort von dem was du sagst, Eric. Was für eine Bahn? Meinst du die des Erfolgs? Die, die mir so viel Geld eingebracht habe, dass ich eigentlich nicht mehr arbeiten müsste? Wenn du die Bahn meinst, dann hast du damit nichts zu tun. Ich hätte es auch alles getan, wenn du noch in meinem Leben gewesen wärst.", sagte Benjamin aufgebracht. Er verstand das nicht.

Als Eric fragte warum das Essen denn zwanzig Minuten dauerte verdrehte Benjamin erneut die Augen. "Essen dauert nun mal so lange. Vor allem weil erm.... es noch gar nicht Essenszeit ist, eigentlich. Ich bin eigentlich um die Uhrzeit noch im Büro.", sagte Benjamin. Es müsste jetzt etwa neun Uhr abends sein... das war noch lange nicht das Ende seines Arbeitstages. Enden tat er eigentlich erst gegen elf und dann kam er nach Hause, aß und ging schlafen bis sieben Uhr, dann ging er um halb neun wieder ins Büro... sein Job forderte ihn halt ein bisschen, war doch normal, oder nicht? Irgendwie kam Benjamin immer noch nicht ganz darüber hinweg, dass Eric sich grade hier vor ihm umgezogen hatte... dass hatte Erinnerungen wachgerufen, die er zu gerne noch einmal erleben würde, aber sie waren sich momentan so fremd... da konnte Benjamin nichts versuchen ohne... naja, ohne ein komisches Gefühl zu haben.

_________________
neue Signatur photo gif 1_zpsry4egmkk.gif
avatar
Benjamin Angel

Anzahl der Beiträge : 161
Anmeldedatum : 06.06.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: AU//Out of line

Beitrag von Eric Layton am Do Jan 14, 2016 8:11 pm

Eric seufzte. Konnte man wirklich dem Alkohol die Schuld geben? das war doch absurd oder? Schließlich hätte er ja nicht zum Alkohol greifen müssen oder? Stressbewältigung wäre auch anders gegangen. " Was sonst Benji? Was? Natürlich bin ich Schuld an dem ganzen Mist und wie mein Leben gelaufen ist. Man kann dem Alkohol die Schuld geben, aber man kann nicht abstreiten dass ich zur Flasche gegriffen habe um den ganzen Stress zu bewältigen. Es hätte gewiss auch eine andere Lösung gegeben, aber ich habe sie weder gesehen noch ergriffen und was hab ich dadurch erreicht? Nichts als Probleme!" Kurz sah er auf das Bett. Wie lange hatte er schon nicht mehr in so einem geschlafen? Würde er überhaupt Schlaf finden auf so weichem Grund? Konnte man sich so etwas abgewöhnen? Er würde bestimmt ein schlechtes Gewissen haben weil er Meredith so ganz alleine gelassen hatte. Immerhin war sie doch auf ihn angewiesen richtig? Falsch! Denn Eric betrachtete gar nicht den Aspekt, dass auch noch andere da waren und sich um sie kümmern konnten. Er wollte sich um sie kümmern und nur er.

Doch scheinbar würden es die Leute niemals begreifen fürchtete er. Nun sah er an die Wand um Benjamin ja nicht ansehen zu müssen. Dann seufzte er. "Ich finde nur, dass du irgendwie anders bist als sonst. Entschuldige!" knickte er dann ein und zog sich das Oberteil über den Kopf. Vielleicht hatte er sich bewusst vor Benjamin ausgezogen oder vielleicht doch nicht? Dann sprachen sie weiter über das Thema Essen. "Naja. Das was ich die letzte Zeit gewohnt war, hat keine Stunden oder so etwas gedauert. Das war vielleicht eine Sache von 5 Minuten, wenn überhaupt!" Es war davon abhängig gewesen, was sie zur Verfügung hatten. Kurz versank er in Gedanken, dann kam er zur Realität zurück. "Ich muss bald wieder nach meinen Leuten sehen und mich vergewissern dass es ihnen gut geht!" Dies hatte er sich zum Ziel gesetzt und würde es auch gewiss tun. Egal was Benjamin ihm sagte, denn theoretisch hatte sich dieser aus dieser Sache herauszuhalten oder?


_________________
avatar
Eric Layton

Anzahl der Beiträge : 179
Anmeldedatum : 30.03.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: AU//Out of line

Beitrag von Benjamin Angel am Do Jan 14, 2016 9:06 pm

Benjamin bemerkte die Verunsicherheit in Erics Verhalten. "Du kanntest keine anderen Möglichkeiten, Eric! Ich hätte... ich hätte dir da raus helfen müssen. Ich hätte dir zeigen müssen wie du damit klar kommst... aber...", sagte er, brach dann jedoch ab. Er konnte nicht... er konnte nicht weiter reden ohne sich mit seinen eigenen Worten zu verletzen. Ja, er machte sich Vorwürfe. Denn er hatte Eric verlassen, obwohl Eric ihn eigentlich gebraucht hätte... das konnte Benjamin nie wieder gut machen. Nie wieder. Eric mied seinem Blick, als sie im Schlafzimmer waren. Warum tat er das? Hatte er was falsch gemacht? Das hatte er nicht gewollt... Eric meinte, dass Benjamin anders wäre als sonst und entschuldigte sich dann bei ihm. Er zog sich sein Shirt wieder an und Benjamin war froh, dass er Eric jetzt wieder ansehen konnte. Benjamin nahm eine Krawatte von dem Krawattenhalter und ging dann zu Eric um ihm die Krawatte anzulegen, wobei seine Finger einmal ausversehen über Erics Haut fuhren. "Es tut mir leid... ich konnte nicht damit umgehen dich verloren zu haben, Eric. Ich... hab nur noch gearbeitet. Ich habe angefangen zu rauchen und zu trinken. Anders... hätte ich es nicht hinbekommen.", sagte er und zog die Krawatte dann fest, jedoch nicht so eng wie seine eigene, sondern etwas lockerer. Dann sah er auf, wobei er kaum noch eine Handlänge von Eric entfernt war. "Ich weiß einfach nicht wie ich mich in deiner Nähe verhalten soll.", sagte er leise.

Eigentlich wollte er Eric küssen, aber er bekam sich nicht überwunden. Eric meinte, dass sein Essen aus letzter Zeit eher fünf Minuten gedauert hätte anstatt von Stunden. Naja, Benjamins Essen dauerte vielleicht 1 1/2 Stunden. War doch eigentlich ziemlich normal, oder? Aber das was Eric gegessen hatte... irgendwie tat ihm das schon leid. Und wie ihm das leid tat. Er hätte Eric suchen müssen und nicht nur auf das hören müssen was die Nachrichten sagen. Er hätte sich selbst überzeugen müssen. Etwas danach meinte er, dass er noch nach seinen Leuten sehen müsste bald. Auch wenn Benjamin das nicht wirklich gefiel nickte er. "Das kann ich dir nicht verbieten. Ich kann dich morgen früh hinfahren lassen, wenn das für dich okay ist.", bot Benjamin an, auch wenn es etwas mismutig war.

_________________
neue Signatur photo gif 1_zpsry4egmkk.gif
avatar
Benjamin Angel

Anzahl der Beiträge : 161
Anmeldedatum : 06.06.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: AU//Out of line

Beitrag von Eric Layton am Do Jan 14, 2016 9:37 pm

Eric seufzte kurz. Ach daher wehte der Wind. Benjamin bestreitete ab, dass Eric Schuld hatte, aber gleichzeitig sprach er sich diese zu. "Ach ich trage keine Schuld aber du? Nein benji so nicht. Du hättest mir gar nichts zeigen müssen. Ich bin kein kleines Kind und war ich auch damals nicht!" Damals. Wie das klang. Es war immerhin keine Jahre her sondern nur einige Monate und das reichte ihm aber auch. Dann beobachtete er Benjamin genau. Was hatte dieser vor? Die Frage klärte sich als Benji dann auf Eric zu kam und ihm die Krawatte umband. Sichtlich verwirrt stand er da und wusste nicht so recht was er antworten sollte. Benjamin war ihm jetzt wirklich nah. Kussnah könnte man schon fast sagen. Als Benji über Erics Haut strich, bekam dieser eine Gänsehaut was ihn jetzt schon nervte. "Rauchen und Trinken? Sag nicht du hast mit dem Zeug angefangen, mit dem ich aufgehört habe? Ist ja ein Ding!" Er konnte es gar nicht fassen und das sah man auch ganz deutlich an seinem Gesichtsausdruck. Warum tat Benji das alles nur?

Eric sah Benjamin nun in die Augen und ihm wurde plötzlich ganz warm. Eigentlich würde er sich jetzt fragen warum, aber die Antwort war ihm ganz klar. Ja verdammt er liebte Benjamin immer noch. Hatte er auch immer getan. Nun trat er einen Schritt auf ihn zu und legte seine Lippen auf die des Dunkelhaarigen, bevor er ihn enger an sich zog und den Kuss vertiefte. Warum konnte sich ein Kuss gleichzeitig so gut und doch so falsch anfühlen? War das überhaupt möglich? Irgendetwas in seinem Inneren sagte ihm, dass er es nicht tun sollte, aber dennoch tat er es. Handelte es sich hierbei um Unüberlegtheit? Wer weiß? " Dann gebe ich dir einen Tipp. Lass mich es für dich entscheiden ja?" Dann drückte er ihm wieder seine Lippen auf. " Ja. Morgen ist okay und ich kenne eine tolle Beschäftigung während wir auf das Essen warten!" Er navigierte ihn zum Bett und drückte ihn dann auf dieses, bevor er Benjis Nacken küsste und sich an ihn drückte. Irgendetwas war nicht richtig und er wusste beim besten Willen nicht was es war.

_________________
avatar
Eric Layton

Anzahl der Beiträge : 179
Anmeldedatum : 30.03.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: AU//Out of line

Beitrag von Benjamin Angel am Do Jan 14, 2016 10:14 pm

Als Eric meinte, dass es nicht Benjamins Schuld wäre sah jener unsicher auf den Boden. "Lass uns das Thema wechseln, bitte.", bat Benjamin. Er hatte nicht das Gefühl, dass diese Unterhaltung ihnen irgend etwas bringen würde. Im Schafzimmer war Benjamin natürlich aufgefallen, dass Eric verwirrt war von Benjamins Aktion, aber er musste das jetzt tun. Eric echote die zwei Laster noch einmal nach und fragte ob er wirklich mit dem angefangen hätte, womit er aufgehört hatte. Benjamin seufzte. "Ich war so allein... wie hätte ich damit klar kommen sollen? Alleine, ohne Freunde, ohne dich... ich konnte es nicht.", gestand Benjamin mit leichtem Zittern in der Stimme. Eric erwiderte Benjamins Blick und als Eric einen Schritt auf Benjamin zu kam und dann seine Lippen auf die seinen legte... da schlug sein Herz Purzelbäume. Er hatte das Gefühl als wäre er zum ersten Mal wieder wirklich am Leben, seitdem er Eric verloren hatte. Diese rauen Lippen, die sich an seine schmiegten, als wären sie genau dafür gemacht worden... machten Benjamin euphorisch.

Benjamin wurde näher an Eric gezogen und schmiegte sich so eng an ihn wie es nur möglich war. Er spürte Eric Körper an seinem... ein vertrautes Gefühl dass Benjamin sich so sehr ersehnt hatte. In all den Nächten in denen er allein gewesen war... in all den Nächten in denen er zitternd in seinem Bett lag, denn nichts konnte Eric ersetzen. Das es falsch war so zu empfinden war ihm bewusst und dass er sofort alles verlieren würde was er hatte wenn es raus kommen würde wusste er auch, aber... es wäre nicht alles. Denn er hätte Eric. Egal was wäre, er hätte Eric. Mehr bräuchte er nicht. Der Kuss wurde vertieft. Endlich konnte er Eric wieder schmecken... seine Lippen auf seinen, sein Geruch so unglaublich nah... Benjamins Sinne wurden überflutet. Benjamins Augen hatten sich schon lange geschlossen und als sich Eric von ihm löste wollte Benjamin zuerst keinen Milimeter weichen, dann meinte er, dass er ihm einen Tipp geben würde und das er für ihn entscheiden würde. "Ja-", konnte er grade Hauchen, bevor er die Lippen seines Geliebten wieder auf den seinen spürte.

Es war einfach so perfekt. Für Benjamin war es einfach so als würde sein größter Wunsch wahr gehen. Eric meinte das morgen okay wäre und dass er eine tolle Beschäftigung für sie beide kennen würde, während sie auf das Essen warteten. Eric steuerte den Jüngeren zum Bett und wenige Sekunden später spürte Benjamin die weiche Matratze unter sich. Sein Nacken wurde liebkost und Benjamin konnte nicht anders als kurz zu stöhnen. Es schickte eine Gänsehaut durch seinen ganzen Körper und sein Herz raste. Er wusste dass der Platz in seiner Hose langsam eng wurde. Benjamins Hände begannen damit das grade erst angezogene Hemd wieder von Erics Körper zu entfernen, wobei er seine Hände auch sanft über die Haut des blonden streichen ließ. Jedoch nur flüchtig und so sanft wie nur möglich. Er war nicht forsch oder so bestimmend wie Eric, im Gegenteil. Was aber nicht hieß, dass er es nicht liebte wie Eric mit ihm umging, zumindest in diesem Zimmer nicht.

_________________
neue Signatur photo gif 1_zpsry4egmkk.gif
avatar
Benjamin Angel

Anzahl der Beiträge : 161
Anmeldedatum : 06.06.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: AU//Out of line

Beitrag von Eric Layton am Do Jan 14, 2016 10:35 pm

"Ach aber ich war nicht schuld an meiner Misere!" erinnerte Eric ihn an ihr Gespräch von gerade eben. " Was du hättest tun können? Dir Hilfe suchen? Einfach nicht trinken sollen? Vielleicht auch das was du mir hättest geraten?" War doch immerhin eine Idee oder nicht? Benjamin hatte schon dafür gesorgt, dass er davon weg kommen würde und kaum hatte er das geschafft, fing Benji damit an? Na gut. Bis jetzt hatte Eric auch wenig die Gelegenheit dazu gehabt viel Alkohol zu trinken, da er eh kein Geld dafür hatte also musste er ja Not gezwungen aufhören oder? Auch wenn es nicht einfach war. Es fühlte sich so verdammt gut an Benji so nah zu sein und doch war es so falsch. Schlechte Gedanken schüttelte er ab und versuchte sich auf seinen Freund. Exfreund was auch immer Benjamin war, zu konzentrieren. Er ließ sich sein Oberteil ausziehen und sich über die Haut streichen. Dabei schloss er kurz die Augen. Als er sie wieder öffnete, saugte er sich am Hals von Benji fest und drückte ihn an sich. Er versuchte vieles, aber nichts half ihm dabei, das Gefühl der Falschheit zu verdrängen.

Eilig stand er vom Bett auf und fuhr sich durchs Gesicht und über die Haare. So ein verdammter Mist. "Wieso?" Er war sauer auf sich, weil er es einfach nicht hin bekam. Das Gefühl dass etwas ganz falsch lief wollte nicht verschwinden und gewann immer mehr die Oberhand. Er war aufgebracht und durch den Wind und das merkte man auch. "Tut mir Leid!" war alles was er Benjamin sagen konnte. Warum war es jetzt nur so schwer? Was war falsch daran? Weil er sein Ex war? Weil sein Gewissen es ihm nicht gönnen wollte? Was war es? Die Sorge um seine Freunde? Seine Familie? Dann kam ihm ein Gedanke. Er hatte es Benjamin gar nicht erzählt, aber es gab einen Grund warum er sich besonders um Meredith sorgte und deshalb hatte er die Vermutung dass sein Gewissen es als Verrat gegen sie ansehen würde, wenn er mit Benjamin jetzt was anfangen würde. Noch immer stand er verwirrt dann fuhr sich erneut durchs Haar. Was machte er jetzt nur?

_________________
avatar
Eric Layton

Anzahl der Beiträge : 179
Anmeldedatum : 30.03.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: AU//Out of line

Beitrag von Benjamin Angel am Do Jan 14, 2016 11:19 pm

"Das war eine komplett andere Situation! Du hattest mich, du hattest Freunde. Außerdem warst du gestresst, ich musste mit dem Verlust der Person klar kommen, die ich am meisten in meinem Leben geliebt habe! Das ist anders.", sagte Benjamin und versuchte sich zu verteidigen. Er wollte sich nicht mit Eric streiten, aber er hatte das Gefühl, dass sie das hätten öfter tun sollen, als sie noch zusammen gewesen waren. "'einfach nicht trinken' ist schwer, wenn jeder dir sagt, dass dir ein Drink hier und da dir beim konzentrieren helfen kann. Und 'Hilfe'? Ich bin kein Suchtkranker, ich trinke nur ab und zu ein Glas. Oder zwei. Glaub mir, ich komme klar.", fuhr Benjamin fort und war auch wirklich der Meinung. Er war vielleicht teilweise nicht mehr so klar oder schnell wie vorher, aber er war immer noch er selbst und er konnte immer noch sehr gut entscheiden. Etwas das er Eric damals nicht zugetraut hatte.

Benjamin bemerkte erst nicht, dass Eric abgelenkt war, erst als er plötzlich nicht mehr auf ihm lag. Als Eric weg war. Die Wärme, die ihm Schutz geboten hatte. Vertrautheit und die Liebe die er sich so lange ersehnt hatte... Benjamin atmete kurz durch, bevor er zu Eric sah, der aufgestanden war und sich mit den Händen durchs Gesicht und die Haare fuhr. Das war Zweifel. Benjamin hatte Eric noch nie zweifeln gesehen. Sein Blick wurde besorgt. Als Eric sprach war seine Stimme von Zorn getrübt... aber er entschuldigte sich auch und Benjamin schluckte schwer. "Ist schon gut.", sagte er dann und setzte sich aufrecht hin. "Willst du... willst du mir erzählen was los ist?", fragte Benjamin dann unsicher. Früher kam auf so eine Frage nie eine gute Reaktion, aber Benjamin schätzte Eric irgendwie anders ein. Jetzt.

_________________
neue Signatur photo gif 1_zpsry4egmkk.gif
avatar
Benjamin Angel

Anzahl der Beiträge : 161
Anmeldedatum : 06.06.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: AU//Out of line

Beitrag von Eric Layton am Fr Jan 15, 2016 10:23 pm

" Freunde? Oh man kanntest du mich schlecht. Welche Leute hatten sich denn meine Freunde genannt? Glaube mir ich war ganz allein. Alles nur Heuchler und das habe ich schon die ganze Zeit gewusst!" erklärte Eric dann. Es war doch so oder nicht? Damals kamen sie alle immer nur zu ihm und pflegten die Freundschaft weil er berühmt war und Geld hatte. Kaum kam der Absturz hatten sie sich alle gegen ihn gewandt. Spätestens da konnte man davon ausgehen, dass sie falsche Freunde waren. Niemand war da für ihn gewesen und es würde sich vermutlich auch niemals ändern. Sie wussten wie es um ihn gestanden hatte und hatten ihn gesehen wie er auf der Straße lebte. Was haben sie gemacht? Ihn ausgelacht und sind einfach an ihm vorbei gelaufen, ohne ihn weiter zu beachten. Wie Eric schon gesagt hatte. Es war eine selbstsüchtige Welt. Hatte der Krieg die Menschen denn nicht zur Vernunft gebracht? Scheinbar hatte er bei den manchen Leuten den Charakter noch verschlechtert und sie alle mussten solche Leute ertragen.

Dann jedoch musste er traurig grinsen. "Das erzählst du mir? Ich war auch in so einer ähnlichen Situation. Gut du kannst es nicht wissen schließlich warst du nicht dabei, aber als Schauspieler bist du auch auf Veranstaltungen und da wird darauf Wert gelegt, dass man etwas trinkt oder anstößt!" Eric verstand Benjamin in dieser Hinsicht sehr gut. So ganz wollte er diesem nicht glauben, dass er klar kam, aber konnte er etwas dagegen machen? Nein. Langsam setzte sich Eric auf das Bett und fuhr sich durchs Haar. Dann schlug er die Hände vor dem Mund zusammen und überlegte wie er es Benjamin denn am besten erklären könnte seine ganze Misere. Langsam setze er zum sprechen an. " Damals....also wo ich meinen Absturz hatte, da hatte ich so enorm viel getrunken und wusste nicht mehr was ich tat. Naja. Wie ich halt so war und wahrscheinlich auch noch teilweise bin, habe ich mich mit jemanden im Alkoholrausch vergnügt......." Er setzte kurz ab. "Das Ende vom Lied ist dass.......die Frau die mit unter der Brücke ist....... schwanger von mir ist und bald ein Kind bekommt. Verstehe doch Benji ich werde Vater. Und.....ach mann.....das kann ich einfach nicht mit meinem Gewissen vereinbaren!" Er war am verzweifeln. Zumal er Meredith nicht helfen konnte.

_________________
avatar
Eric Layton

Anzahl der Beiträge : 179
Anmeldedatum : 30.03.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: AU//Out of line

Beitrag von Benjamin Angel am Mi Jan 20, 2016 7:49 pm

Erics Skepsis war interessant. Benjamin schwieg jedoch. Woher sollte Benjamin dass denn eigentlich auch wissen? Immer hin hatte Eric auch mit ihm nicht geredet. Generell hatten sie kaum geredet am Ende... aber daran dachte Benjamin jetzt nicht. Als Erics Kommentar zum Alkoholismus kam fielen Benjamin auch nicht wirklich irgendwelche Worte ein. Generell war ihm unwohl in der Situation. Irgendwie kam er nicht mit Eric klar wenn er so... aggressiv war. So unglaublich stur und nervtötend... gleichzeitig verstand Benjamin ihn irgendwie auch, immer hin hatte Eric jeden Grund sich verlassen und abgewiesen und verstoßen zu fühlen, aber das hieß nicht, dass er es an Benjamin auszulassen hatte! Er war so lange bei ihm geblieben... hatte so viel ertragen, er hatte das einfach nicht mehr ausgehalten. Später setzte sich Eric aufs Bett und schien wirklich hart mit sich zu ringen. Benjamin war beunruhigt, sah ihn jedoch weiter hin entspannt und aufmunternd an. So war Benjamin halt.

Langsam begann Eric zu sprechen und meinte, dass er bei seinem Absturz nicht mehr gewusst hatte was er tat und dass er sich deswegen mit jemandem im Rausch vergnügt hätte. O-okay? Das... das war okay. Immer hin waren sie zu dem Zeitpunkt doch bestimmt nicht mehr zusammen gewesen, oder? Jetzt meinte Eric, dass das Ende vom Lied wäre, dass die Frau davon schwanger geworden wäre und... irgendwie blieb in Benjis Kopf da irgendwas stehen. Er wurde Vater. Vater. Er würde ein Kind bekommen mit einer obdachlosen Frau. Und dass konnte er nicht mit seinem Gewissen vereinbaren? Benjamin war sprachlos, zumindest zu erst. Dann senkte er den Kopf. Er würde nichts mit Eric haben, wenn er jemand anders hatte... das konnte er ja selbst nicht, selbst wenn Eric es können würde. Ja, es tat weh. Es tat tierisch weh, aber Benjamin verstand es. "Wow... das ist... dass ist natürlich... dass ist natürlich ein Grund. Du.. du heiratest sie doch wohl, oder? Ich meine... das arme Mädchen... schwanger, unverheiratet und auf der Straße. Das... das geht doch nicht.", sagte Benjamin wobei seine Stimme jedoch vollkommen leer war. Ohne Trauer aber auch ohne Freude, Mitleid oder sonstiges.

_________________
neue Signatur photo gif 1_zpsry4egmkk.gif
avatar
Benjamin Angel

Anzahl der Beiträge : 161
Anmeldedatum : 06.06.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: AU//Out of line

Beitrag von Eric Layton am Mi Jan 20, 2016 8:12 pm

Eric hörte sich an was Benjamin zu sagen hatte! Es war alles verdammt scheise! Sie waren nicht zusammen aber er konnte sie auch nicht im Stich lassen, dass ging nicht. Aus irgendeinem Grund konnte auch er diese Sache nicht mit seinem Gewissen vereinbaren, denn er war ja im Grunde schuld dass sie in dieser Lage war oder? Wie sollte es jetzt nur weiter Gehen? Vielleicht konnte ihn benjija jetzt besser verstehen warum er wieder zurück wollte, musste. Er konnte nicht glücklich sein hier wenn es ihr dadurch schlechter ging? sie war es auch die diese Medikamente benötigte. Auch wenn er nicht wusste ob es irgendwelche Auswirkungen auf das Kind hätte. Lange Zeit schwieg er bevor anfingen zu sprechen. "ehrlich gesagt sind wir nicht zusammen und ich weiß es ist kein kavaliersdelikt, aber ich werde sie nicht heiraten! Wir beid möchten es nicht und sie weiß auch dass ich auf Männer stehe! Deshalb ja. Ich bin nicht mit ihr zusammen" Er wollte benji damit deutlich machen dass sie durchaus Sex haben können!

_________________
avatar
Eric Layton

Anzahl der Beiträge : 179
Anmeldedatum : 30.03.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: AU//Out of line

Beitrag von Benjamin Angel am Mi Jan 20, 2016 8:33 pm

Eric schwieg und Benjamin zweifelte daran, dass das etwas gutes bedeutete. Vielleicht sollte er einfach aufstehen und gehen. Einfach... weggehen. Seine eigenen Gedanken sortieren und dann zurück kommen um mit Eric zu reden. Vielleicht auch nicht... Benjamin hatte doch auch keine Ahnung. Eric meinte er wäre nicht mit der Frau zusammen und dass er sie auch nicht heiraten würde, dass sie das auch gar nicht wollen würde, da sie auch wüsste, dass er auf Männer stand, aber... für Benjamin war das einfach nicht das richtige. "Eric, das kannst du nicht tun. Du kannst sie damit nicht alleine lassen! Wenn du sie nicht heiratest musst du sie wenigstens irgendwie unterstützen, dafür sorgen, dass sie ein gutes Leben hast und dafür sorgen, dass irgend ein Mann sie annimmt. Ansonsten hat sie doch keine Zukunft.", sagte Benjamin ernst. Das war doch das was Eric tun musste! Immer hin konnte eine Frau doch nicht mit einem kleinen Kind auf der Straße leben. Das Kind würde so doch sterben und das würde Eric doch wohl kaum wollen.

_________________
neue Signatur photo gif 1_zpsry4egmkk.gif
avatar
Benjamin Angel

Anzahl der Beiträge : 161
Anmeldedatum : 06.06.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: AU//Out of line

Beitrag von Eric Layton am Mi Jan 20, 2016 8:44 pm

Eric seufzte. Benjamin hatte es scheinbar nicht verstanden. Deshalb erkläre er es ihnen jetzt anders! " bloß weil ich sie nicht heirate heißt dass nicht dass ich mich nicht um sie und das Kind kümmern möchte! Ich werde alles dafür tun dass sie von der Straße herunter kommt! Einer der Gründe warum ich aus diesem Kreislauf der verdammnis heraus möchte! Bitte Benjamin. Ich will mit dir glücklich sein und mir ein Leben mit dir aufbauen! Ich stehe nicht auf Frauen aber ich will mich auch um das Kind und sie kümmern .... Und und..... Ach verdammt, dass ist alles so kompliziert." man sah dass er verzweifelt war und nicht so ganz wusste wie es weitergehen sollte, da er Benjamin ja auch nicht verlieren wollte! Kurz seufzte er und ließ sich nach hinten fallen! " hilf mir bitte benji"

_________________
avatar
Eric Layton

Anzahl der Beiträge : 179
Anmeldedatum : 30.03.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: AU//Out of line

Beitrag von Benjamin Angel am Mi Jan 20, 2016 9:09 pm

Eric korrigierte ihn und meinte, dass nur weil er sie nicht heiraten könnte, er sich trotzdem um das Kind und sie kümmern wollte. Dass er sich aber mit Benjamin eine Zukunft aufbauen wollte und mit ihm glücklich sein wollte. Benjamin unterdrückte ein Schmunzeln. Er sah so verzweifelt aus... Oh man... er tat Benjamin so leid. Jetzt ließ er sich auch noch nach hinten fallen und... und forderte Hilfe von Benjamin?! Soweit waren sie noch nie gewesen. So weit waren sie wirklich noch niemals gewesen. Es war eine gute Entwicklung, oder nicht? Benjamin zögerte kurz, entschied sich dann aber das zu tun was ihm einfach in den Kopf kam. Er legte sich zurück und kuschelte sich dann an an Eric. "Wir kriegen das hin. Ich will nämlich auch bei dir bleiben. Und sobald du einen Job hast kannst du ihr doch das Geld geben und ihr helfen von der Straße zu kommen, oder nicht?", fragte er sanft und sah dann auf um Eric in die Augen schauen zu können. Falls er jemals den Namen der Frau rausfinden sollte würde Benjamin auch mal eben so dafür sorgen, dass sie zufällig von jemandem von dem sie noch nie gehört hatte Geld geerbt bekommen hatte. Das war der einfachste Weg um Eric und der Mutter seines Kindes zu helfen ohne das einer der beiden sich verantwortlich dafür fühlen würden ihm das Geld zurück zu bezahlen.

_________________
neue Signatur photo gif 1_zpsry4egmkk.gif
avatar
Benjamin Angel

Anzahl der Beiträge : 161
Anmeldedatum : 06.06.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: AU//Out of line

Beitrag von Eric Layton am Fr Jan 22, 2016 10:31 pm

Naja. Unter einer guten Entwicklung verstand Eric wirklich etwas anderes. Noch nie hatte er um die Hilfe von Benjamin gebeten und jetzt war es dazu gekommen. Dies machte ihn nur noch verrückter und er fragte sich wann dass denn alles endlich ein Ende hatte? Wie lange wollte sie ihn denn noch quälen? Er hatte die Strafe abgesessen und jetzt wollte er endlich in Ruhe gelassen werden. Er hatte sich doch schon verändert. Was denn noch? Als Benjamin sich an ihn kuschelte, sah Eric ihn einfach nur an. So recht wusste er nicht was er tun sollte, aber er brauchte Benjis Hilfe also spielte er mit und legte einen Arm um ihn bevor er ihn an sich zog. Ob es richtig war oder nicht wusste er nicht, aber es war ihm auch egal gerade. Er wolle diesen Gedanken los werden. Dann seufzte er. "Ich wünschte wirklich dass es so einfach wäre Benji. Leider ist es das nicht. Es wird nicht reichen wenn ich ihr nur das Geld gebe. Ich möchte sie, auch die anderen, von der Straße herunterbekommen!" Er vermutete aber, dass Benjamin sicherlich etwas tun würde um ihr und ihm zu helfen, Immerhin kannte er den Braunhaarigen ja gut oder?

_________________
avatar
Eric Layton

Anzahl der Beiträge : 179
Anmeldedatum : 30.03.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: AU//Out of line

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 :: Outplay

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten